Khaela Mensha Khaine

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
(Weitergeleitet von Khaine)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Khaela Mensha Khaine, der blutbefleckte Gott ist der Kriegsgott und Gott des Todes vor allem der Elfen, aber auch vereinzelt anderer Völker. Er wurde in der Welt-die-war und den Reichen der Sterblichen verehrt.


Khaela Mensha Khaine
Khaine.jpg
Titel
Der Blutbefleckte Gott
Beruf
Kriegsgott


Allgemeines

Khaine ist der Gott des Mordes, Blutvergießens und des Todes.Quelle?

Geschichte

Krieg der Götter

Siehe Krieg der Götter

Khaine verkrüppelte Vaul und kettete ihn an seinen Amboss.Quelle?

Die Letzten Tage

Khaine wurde wie die restlichen Elfengötter vernichtet.Quelle?

Zeitalter des Sigmar

Siehe Zeitalter des Sigmar

Khaine letzter Rest an Macht befindet sich im Besitz von Morathi in der Form des Iron Heart of Khaine. Morathi führt die Daughters of Khaine an, einen fanatischen Blutkult des Gottes. In Wirklichkeit missbraucht Morathi aber die Rituale und Opfer der Daughters, um ihre eigene Macht zu stärken, statt Khaine wieder zu beleben. Da sie auch das Iron Heart besitzt, verhindert sie das Khaine wieder an Macht gewinnt und seinen göttlichen Status zurückerlangen könnte.4

Verehrung

Khaine wird im Kult des Khaine von den Elfen in der Welt-die-war und den Reichen der Sterblichen verehrt.

Anhänger

Hochelfen

Der Gott wird als Kriegsgott und Gott des Todes von den Hochelfen verehrt. Sein Altar erhebt sich auf der Insel des Unheils in Ulthuan.Quelle?

Dunkelelfen

Die Dunkelelfen oder Druchii verehren Khaine, den Gott des Mordes als Staatsgott und der Khainekult ist in Naggaroth einzige offizielle Religion, wobei verschiedene unterschiedliche Aspekte Khaines angebetet werden: Die Henker Har Ganeths etwa kennen Khaine als Schnitter allen Lebens, während von den Assassinen der Aspekt des Skorpions bevorzugt wird.Quelle?

Die Hexenkriegerinnen und die fanatischen Priesterinnen des Mordgottes werden Bräute des Khaine genannt und baden im Blut der Opfer - gefangene Menschen, Grünhäute und Hochelfen aber auch Versager unter den Dunkelelfen - die sie zu seinen Ehren auf den Altären schlachten. Dieses Blut wird in den Blutkesseln aufgefangen, die ein Geschenk des blutigen Gottes an seine Bräute sein sollen und aus einer lang vergangen Zeit stammen. Die meisten von ihnen werden in der Dunkelelfenstadt Ghrond von den Hohepriesterinnen bewacht.Quelle?

In der sogenannten Hexennacht jedes Jahres erreicht die wahnsinnige Raserei der Hexenkriegerinnen ihren Höhepunkt: Dann erneuern die Hexenkriegerinnen und ihre oberste Anführerin ihren rituellen Pakt mit ihrem blutigen Gott, der ihnen ewige Jugend und Schönheit sichert. Außerdem rauben sie in der Hexennacht kleine Kinder der Dunkelelfen, die sie im Khainetempel aufziehen, und zu den gefürchteten Assassinen ausbilden.Quelle?

An einem anderen Feiertag der Druchii, dem Tag der Seelenernte, opfern die Familien so viele Sklaven wie nur möglich, um von den Hexenkriegerinnen zur Todesnacht verschont zu bleiben. Geopferte Sklaven werden von den Hexenkriegerinnen geköpft und die Köpfe dann von den Kindern der Druchii auf die Zinnen der Türme gespießt, während die Reste der Körper gegeneinander aufgewogen werden.Quelle?

Alleine das Herrausschreien eines der siebzehn geheimen Namen des Khaine verursacht bei Feinden unglaubliche Furcht. Diese, als Kriegsschrei des Khaine bekannte Aussprache des geheimen Namen ist jedoch nur den Assassinen und Hexenpriesterinnen bekannt. Eben jenen ist es auch alleine gestattet, den Tanz der Verdammnis durchzuführen, einen höchst sinnlichen Tanz, der die Sinne der Gegner verwirrt. Bestimmte Kampftechniken, wie die Berührung des Todes und die Geste des Khaine dienen dem schnellen Töten oder der Verwirrung des Feindes. Auch Sie sind nur in den Tempeln des Khaine zu erlernen, und werden nur von den Assassinen und Hexenpriesterinnen durchgeführt. Den fanatischsten Anhängern des Khaine wird die Rune des Khaine über der Augenbraue einbrannt, was als hohe Auszeichnung gilt.Quelle?

Menschen

In der Alten Welt existieren daneben noch geheime menschliche Khainekulte, etwa in Marienburg oder Tilea, die die dem Gott der Assassinen ihre menschlichen Opfer bringen. Häufig betätigen sich die Kultisten als berufsmäßige Meuchelmörder, und auch mit Nekromantie wird der Khainekult in Verbindung gebracht. Solche Mordkulte sind selbstverständlich streng verboten, und werden von den Behörden gnadenlos verfolgt.Quelle?

Vermutlich wird er auch von einer beachtlichen Anzahl von Bewohnern von Arabia verehrt.Quelle?

Khaine gilt im Götterglauben der alten Welt als der jüngere Bruder Morrs, dem er seine Herrschaft über das Totenreich neidet. So versucht er, durch das Stehlen der in seinem Namen Ermordeten, ein eigenes, dunkles Reich aufzubauen.Quelle?

Reliquien

Das Schwert des Khaine ist ein Splitter von Witwenmacher und wurde von diversen elfischen Helden geführt.Quelle?

Symbole

Die Hydra und der Manticore gelten den Dunkelelfen als heilige Tiere Khaines, und werden dem entsprechend geschätzt. Harpien gelten als seine Glücksbringer.Quelle?

Zusätzliche Informationen

Artworks

Khaine

Anmerkungen

Als Besonderes Charaktermodell im (Quellen) enthalten

Götter der Reiche der Sterblichen
Inkarnationen Alarielle - Gorkamorka (Gork und Mork - Große Spinne - Sun-eater) - Grimnir - Grungni - Malerion - Nagash - Sigmar - Teclis - Tyrion
Gottbestien Argentine - Behemet - Chimerac - Dracothion - Hydragos - Ignax - Nyxtor - Vulcatrix - Vytrix - Ymnnog
Chaosgötter Große Gehörnte Ratte - Hashut - Khorne - Necoho - Nurgle - Slaanesh - Tzeentch
Sonstige Bad Moon - Khaine - Kurnoth - Y'ulea

Quellen