Hydra

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hydra (ältere Abbildung)

Hydren zählen zu den gefährlichsten Monstern der Warhammerwelt: Sie sind schlangen- bzw. echsenähnliche große Kreatur, die über diverse Köpfe - zumeist neun - verfügen, Feuer speien können und alles attackieren, verbrennen und zerreißen, was ihnen in die Quere kommt. Da die Köpfe einer Hydra häufig nachwachsen, wenn sie abgeschlagen werden, und sie eine dicke, stahlharte Schuppenhaut hat, ist dieses Untier nur sehr schwer zu töten. Diese Schuppen sind unter Rüstungsschmieden sehr begehrt, da sie selbst härter als die von Drachen sein sollen. Dieses entsetzliche Monster weiß jedoch jeden Feind von sich zu halten, teilweise auch mittels des geballten Angriffs ihres Feueratems.

Traditionell ist die Hydra eine bevorzugte Kampfbestie der Dunkelelfen, und eine abgerichtete Kriegshydra wird an der Seite vieler Armeen der Druchii von den gnadenlosen Bestienmeistern in die Schlacht getrieben. Die Tatsache, daß die Herren Naggaroths die Hydren mit ihrem Mordgott Khaine in Verbindung bringen, hindert sie nicht daran, sie für ihre Zwecke grausam zu misshandeln und auszunutzen. Allerdings gibt es Berichte, das auserwählte Champions der Chaosgötter oder Chaosmagier auf ihnen geritten sein sollen.

Sie besitzen eine Länge von drei bis sechs Metern und kommen üblicherweise in Naggaroth vor, vereinzelt wanderten Sie aber schon über die Chaoswüste in die Alte Welt. Sie bewohnen düstere Moore, verpestete Sümpfe und dunkle Höhlen. Hydren zählen als Wesen des Chaos, und so ist es nicht verwunderlich das es auch Hydren mit dem Körper eines Säugetiers oder einer Schlange gibt oder Exemplare mit zusätzlichem Maul an dem Kopfansatz. Auch in den Anulii sind sie eine stetige Plage. Unter den Hydren, die für die Dunkelelfen kämpfen müssen, gibt es einige ganz spezielle Exemplare:

  • Zauberbrecher denen die Bestienmeister mit Unterstützung der Zauberinnen - speziell Morathis - und ihrer Schwarzen Magie Magieresistenz antrainiert haben,
  • Königshydren die durch Verschlingen eines vom Wein berauschten Bestienmeisters, der zuvor von Malekith persönlich verzaubert wurde, toxisches Blut und Hornplatten erhielten und
  • Veteranenhydren, mit grausigen Trophäen behangen und von Narben bedeckt - oft auch Khaines Klauen genannt.

Eine Hydra ist für ein Monster in ihrer Größe erstaunlich lautlos und kann ihre Beute durch verschiedene Geländearten verfolgen, ohne sich zu erkennen zu geben. Auf eine gewisse Distanz verliert die Hydra jedoch diese Vorsichtigkeit und stürzt sich mit einem markerschütternden Brüllen auf ihr Opfer. Ihr Zuhause suchen sich diese Bestien in große Höhlen oder Gruben, verteilt auf den verschiedensten Orten der Warhammer-Welt. Besonders zahlreich findet man sie jedoch in Naggaroth. Neben ihrem Flammenatem, den zahlreichen beißwütigen Köpfen und der bloßen Masse ihres gewaltigen Körpers, soll man Hydren auch schon beobachtet haben, die ihre Opfer mit den langen Hälsen umschlingen, um sie dadurch zu zerquetschen, wie es von einigen Riesenschlangen des Dschungels bekannt ist.1


Galerie

Hydra (antike Miniatur von GW)

Weiterführende Informationen

Näheres zur Hydra in der antiken Mythologie findet sich bei Wikipedia.
Bei Warhammer 40.000 tragen außerdem sowohl Organisationen als auch mutierte Kreaturen und ein Flug-Abwehr-Panzer den Namen Hydra.

Quellen