Chaos

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als das Chaos bezeichnet man jene rohe magische Energie, welche durch die zusammengebrochenen Sternentore der Alten am Nord- und Südpol in die Warhammerwelt strömt.

Theorien über das Chaos

  • Es gibt Theorien, dass das Chaos an sich nicht böse sei, sondern lediglich seine Auswirkungen auf die sterblichen Geschöpfe wie beispielsweise Mutation, Wahnsinn, rohe, unkontrollierte Magie. Diese Sichtweise kann zutreffen, oder auch nicht, aber Äußerungen in dieser Richtung bringen einem im Imperium und anderen zivilisierten Regionen immer noch die Aufmerksamkeit der Hexenjäger ein.
  • Eine andere Theorie besagt, das das Chaos nur die Verkörperung der stärksten Emotionen der Lebenden darstellt. Götter und Dämonen existieren hiernach deshalb, weil sie vom Glauben bzw. von den Gefühlen wachgerufen werden.
Nur Narren vermeinen das Chaos zu verstehen, denn das Chaos ist unmenschlich und unverständlich. Die sterblichen Gelehrten und Mystiker, die es wagen über die Natur des Chaos zu debattieren, ziehen nur erfolgreich die Aufmerksamkeit der Kreaturen des Chaos auf sich. Viele weise Männer wurden schon lebendig und schreiend in die Leichenhallen des Reiches des Chaos getragen, wo sie auf ewig mit den Dämonen der Folterung debattieren dürfen. Einige Gelehrte behaupten, das Chaos hätte in seiner Mannigfaltigkeit eine unendliche Zahl an Göttern hervorgebracht. Andere sagen, das all diese offenbar so verschiedenen Götter nichts weiter als Aspekte und Manifestationen eines einzelnen übernatürlichen Wesens sein sollen: Das namenlose Grauen, der Abscheuliche, das unaussprechliche Tier, das Ungeteilte Chaos. Aber die wahre Natur des Chaos geht weit über jede Vorstellungskraft hinaus. Kein Sterblicher kann jemals hoffen, die Ursache zu verstehen, und wer weise ist, sollte nicht zu gründlich über die Chaosgötter und ihre Kriege, Rivalitäten und Streitereien nachgrübeln.

+++ Unbekannter Verfasser +++'

Formen des Chaos

Warpstein

Tatsache ist, daß sich die reine, unverfälschte Macht des Chaos in Form von Warpstein manifestiert, der scheinbar aus dem Nichts kondensiert, oder in Gestalt von Meteoriten vom Himmel fällt. Viele Menschen bringen diesen Warpstein-Meteoritenhagel auch mit dem kleineren der beiden Monde der Warhammerwelt, Morsleib, in Verbindung, von dem Gelehrte annehmen, daß er vollständig aus Warpstein besteht.

Die Banner der Dämonen, seltsame und verwirrende Standarten, sind ebenfalls aus der Rohen Energie des Chaos geformt. Sie sind magischer Natur und besitzen oft einzigartige Kräfte, die ihnen die Chaosgötter selbst verliehen haben.

Chaosenergie oder Winde der Magie

Charakteristischstes Merkmal der Chaosenergie ist die Eigenschaft, daß sie alles und jeden verformt und verändert. Viele Mutationen, die durch die Macht des Chaos ausgelöst werden sind ebenso zufällig, wie zerstörerisch, aber es ist nicht zu leugnen, daß Chaosenergie auch komplett neue Rassen, Arten und Spezies entstehen ließ: Tiermenschen - oft Kinder des Chaos genannt und Skaven, die aufrechtgehenden, heimtückischen Rattenmenschen, entstanden erst, als das Chaos auf die Warhammerwelt kam. Andere Geschöpfe wurden und werden durch die Chaosenergie verändert, was u. a. zur Entstehung der Chaoszwerge führte. Generell kann man sagen, daß nichts, was lebt, gegen den Einfluß des Chaos immun ist, und Geschöpfe, welche zuviele Mutationen davon tragen, können sich leicht in eine Chaosbrut verwandeln, einer geistlosen, gequälten Masse aus Tentakeln, Klauen und Mäulern. Auf ihrem Weg vom Nordpol nach Süden (bzw. vom Südpol nach Norden) spaltet sich die magische Chaosenergie in die den Gelehrten und Magiern bekannten Winde der Magie auf, welche von Zauberkundigen genutzt werden können. Die Hochelfen (und einige besonders talentierte Waldelfen sowie die ältesten Slann) sind im Stande, die magischen Winde harmonisch zu verbinden, und als Weiße Magie, magische Kraft in ihrer reinsten Form, zu nutzen. Die finsteren Zauberinnen der Dunkelelfen und einige Schwarzmagier und Dämonologen dagegen greifen direkt auf die rohe Chaosenergie zu, die aus dem Norden strömt, und nutzen - ungeachtet der Gefahren - Schwarze Magie.

Mittel gegen das Chaos

Auf Ulthuan, Albion und an anderen Orten erheben sich uralte Stelen, Monolithen, Menhire und Steinkreise, die vermutlich noch von den Alten errichtet wurden, im verzweifelten Bemühen, eine vollständige Überflutung der Warhammerwelt mit roher Chaosenergie abzuwenden. - Was geschehen würde, könnten diese Monumente ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen, und einen Teil der Chaosenergie erden oder ableiten, zeigt sich an Nord- und Südpol deutlich genug:

Um die zusammengebrochenen Sternentore herum ist das Gefüge der Realität von der rohen, einströmenden Chaosmacht quasi aufgelöst, und es sind die nördliche und die südliche Chaoswüste entstanden. In diesen auch als Chaosödländer bezeichneten Gebieten vermischen sich die diesseitige Welt und das Reich des Chaos. Dort werden wahnsinnige Gedanken Realität, und Dämonen entstehen aus den Wünschen und Sehnsüchten der Sterblichen. Die mächtigsten dieser Kreaturen aus gestaltgewordenen Sehnsüchten, Phantasien, Ängsten usw. sind die Götter des Chaos, bekannt unter den Namen Khorne, Tzeentch, Nurgle und Slaanesh sowie Malal, der 5. der Herrscher des Chaos und Renegatengott. Daneben gibt es noch zahlreiche mindere Gottheiten des Chaos, mächtige Große Dämonen und niedere dämonische Geister. Jede dieser Kreaturen giert ihrerseits nach der Verehrung und den Seelen der Sterblichen, um ihre eigene Macht und ihre Verankerung in der diesseitigen Welt zu stärken.

Frohlocket, denn es wird eine Zeit anbrechen, in der alle Hoffnung auf Erlösung zerschlagen wird. Tod und Verzweiflung werden in einer Woge des Entsetzens heranrollen, um die Torheiten und närrischen Träume der Sterblichen hinwegzuschwemmen. Lass die fehlgeleiteten Marionetten des Gesetzes auf die Große Zerstörung blicken, die da kommen wird, und sie weinen lassen, denn alles, was zivilisiert ist und unnatürlich, soll zu Fall gebracht werden.

Frohlocket, denn das Land selbst wird sich in mächtiger Rebellion gegen die Ketten der Ordnung erheben, die Toten werden sich in ihren Gräbern regen und die Himmel werden mit den Tränen der Götter brennen. Die Flammen des Krieges werden die Felder, Wälder und Städte verzerren, und die Opfer der unbeirrbaren Zuneigung des Todes werden die Welt in aufgedunsenen Bergen zieren. Die Sünden der Menschen werden Körper bilden und aus ihren Alpträumen hervorbrechen, geformt von der bösartigen Krankhaftigkeit, die im Herzen jedes Menschen liegt.

Frohlocket, denn die Nacht wird immer dem Tage folgen, die Finsternis wird immer das Licht auslöschen, und das Chaos wird wieder die Herrschaft erlangen.

+++ Unbekannter Verfasser1 +++

Quellen