Mutation

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mutationen sind körperliche Veränderungen von Lebewesen, die in der Regel durch den generellen Einfluß des Chaos, Zaubersprüche und vorallem den Kontakt mit Warpstein ausgelöst werden.

Während Menschen besonders anfällig für Mutationen sind, gelten Zwerge, Halblinge und Grünhäute als weitestgehend immun gegen die mutierenden Chaosenergien. Tatsächlich kann jedes Lebewesen der Warhammerwelt - intelligente Kreaturen ebenso wie Tiere und Pflanzen - durch die Macht des Chaos verändert, verformt und verzerrt werden, auch wenn manche Rassen eine höhere Widerstandskraft gegen die verderblichen Effekte besitzen, als andere.

Die meisten Völker betrachten das Zeichen des Chaos als etwas krankhaftes, so daß Mutanten getötet oder ausgestoßen und aus der Gemeinschaft vertrieben werden. Nur die Menschenstämme, die die den Chaosgöttern dienen und von allen anderen als Chaosbarbaren bezeichnet werden, sehen in Mutationen willkommene Gaben und Zeichen der Gunst ihrer infernalischen Gottheiten. Die Chaoszwerge entstanden als eigene Rasse überhaupt erst, als zwergische Siedler und Prospektoren während des Ersten Großen Kriegs gegen das Chaos im Osten der Länder der Finsternis vom Chaos verändert wurden, und sich in die hasserfüllten Kreaturen verwandelten, als die man sie heute kennt. Die Skaven - Kinder der Gehörnten Ratte - und die Tiermenschen sehen Mutationen gleichfalls als erstrebenswerte Geschenke der Götter an, während den Ogern Mutationen gleichgültig sind oder sogar nützlich erscheinen: Ein zusätzlicher Arm kann eine weitere Waffe zum Zuschlagen halten, und mit einem zweiten Kopf kann man im Zweifelsfalle mehr und schneller essen.

Auch Riesen und Trolle zeigen unter dem Einfluß des Chaos eine Vielzahl schrecklicher Mutationen, wie man an Chaosriesen und Chaostrollen deutlich sehen kann

Formen der Mutation

Die Mutationen können zahllose unterschiedliche Formen annehmen:

  • Fell, Leder- oder Schuppenhaut
  • Chitinpanzerung
  • zu tierischen Formen veränderte Köpfe
  • absonderliche Haut- und Haarfarben
  • zusätzliche Gliedmaßen - Arme, Beine oder Schwänze - manchmal sogar Köpfe
  • Arme, die zu natürlichen Waffen verformt werden, wie etwa Keulen, Tentakeln, Knochenklingen oder Hummerscheren
  • Beine, die sich in einen Schlangenschweif oder ein Bündel von Tentakeln verwandeln, was eine völlig andere Art der Fortbewegung erzwingt, in weniger extremen Fällen Füße, die sich zu Hufen, Raubtierpranken oder Vogelfüßen verformen
  • die Fähigkeit zu schweben oder zu fliegen - mit oder ohne Flügel
  • die Fähigkeit, Feuer, Gift, erstickenden Qualm oder Säure zu spucken wie man es von Drachen und anderen Monstern kennt
  • eine übernatürliche Zähigkeit
  • die Fähigkeit zur Regeneration selbst schwerster Verletzungen
  • die Ausbildung von weiteren natürlichen Waffen wie Stacheln oder scharfen Krallen
  • Raubtiergebisse oder Reißzähne
  • Hörnern
  • giftiges, kochendes oder ätzendes Blut, das es für jeden Gegner lebensgefährlich macht, den Mutanten zu verletzen oder zu töten
  • die Fähigkeit, den Verstand anderer durch eine Berührung oder sogar lediglich einen hypnotischen Blick zu manipulieren
  • eine unnatürliche Macht über bestimmte Tiere
  • Immunität gegen Krankheiten, Schmerz, Gifte, Feuer oder auch gegen Blitze
  • verbesserte oder zusätzliche Sinnesorgane, wie etwa ein drittes Auge oder die Fähigkeit, Magie zu sehen, Erschütterungen wahrzunehmen oder Töne zu hören, die für das menschliche Ohr zu hoch oder zu tief sind
  • Drüsen, die einen widerlichen Gestank - oder einen unwiderstehlich verlockenden Duft - absondern
  • Haut die voller langer Stacheln unnahbar wird, oder brennende Haut
  • dehnbare Gliedmaßen oder zusätzliche Gelenke
  • unglaubliche Größe, entweder am ganzen Körper oder an einzelnen Körperteilen
  • ...

Während einige dieser Mutationen bloß bizarre optische Veränderungen darstellen, und andere den Betroffenen körperlich schwächer, unbeweglicher oder verletzlicher machen, sind viele Mutationen zunächst einmal durchaus vorteilhaft und bieten dem Mutanten im Kampf eine natürliche Rüstung, zusätzliche freie Hände oder sogar natürliche Waffen. Auch die Fähigkeit, Magie zu wirken ist letztlich eine Mutation - wenn auch keine körperliche.

Der Preis der Mutation

Der Preis, den der Beschenkte für die Gaben der Chaosgötter zahlt, ist jedoch hoch: Einerseits sind selbst die weniger offensichtliche Mutationen in einer Gesellschaft, in der man keine Toleranz für vom Chaos Gezeichnete kennt, oft ein Todesurteil. Die Hexenjäger, Priester, Questritter und so weiter verfolgen Mutanten ohne Gnade, um den Makel des Chaos auszumerzen. Andererseits stellen körperliche Mutationen aber auch eine schwere Belastung für jeden Organismus dar, und gerade der menschliche Körper und Geist kann die Folgen der - oft sehr schmerzhaften - Verwandlungen nur bis zu einer gewissen Grenze ertragen. Wenn dieses Maß überschritten wird, zerbricht der Verstand des Unglücklichen und der Körper gibt jeden Widerstand gegen die verformenden Chaosenergien auf. So wird der Mutant letzten Endes zu einer geistlosen Chaosbrut, einer formlosen, zuckenden Masse, die nur noch von ihren Qualen und unstillbarem Hunger vorwärts getrieben wird.

Mutationen als Chaosgeschenk oder Chaosgabe

Mutationen werden von den Göttern auch gerne als Chaosgeschenk oder als Chaosgabe verteilt. Diese bringen in der Form eines Geschenk das Ziel optisch und körperlich näher an seinen Gott oder dessen Dämonen. Ein Khorne-Anhänger wird seine Kraft erhöhen, seine Haut wird sich kupfern, rot oder schwarz färben oder die Augen werden weiß wie die seiner Dämonen. Möglicherweise verformt sich der Kopf und oder Körper jedoch auch zu dem eines Dämons, oder ihr Speichel wird giftig wie jener der Bluthunde des Khorne oder der Zerfleischer.999

Miniaturen

Im Verlauf der Zeit hat Games Workshop eine Reihe von Miniaturen mit offensichtlichen Mutationen herausgebracht. - Angefangen von vielen älteren Miniaturen von Chaoschampions, die mehr oder minder mutiert waren über besondere Charaktere der Skaven und des Chaos in der 5. und 6. Edition sowie die Chaosoger und Chaostrolle bis hin zu den Chaos- und Skavenmutanten für Blood Bowl.

Hier einige Beispiele für WHFB:

alter Slaanesh Champion mit zu- sätzlichen Armen und Schlangenschwanz (4. Edition)
Cyspet - Tzeentch Champion mit Vogelkopf (6. Edition)
Chaostrolle 6. Edition mit entstellenden Mutationen wie Stacheln, Hörnern und einem zusätzlichen Maul am Bauch
Chaosriese aus Plastik mit Hörnern und Hufen


...und für Blood Bowl:

Skavenmutant mit großer Hand für Blood Bowl
Chaos-Mutanten - Tiermenschen & Chaoskrieger - für Blood Bowl

Daneben können durch Umbauten von Miniaturen alle nur vorstellbaren Mutationen selbst kreiert werden.

Quellen