Länder der Finsternis

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Länder der Finsternis liegen östlich des Weltrandgebirges, und sind zu großen Teilen eine lebensfeindliche Landschaft aus karstigem Fels, Geröll, toten Staubwüsten und im Süden sowie im Norden kargen Steppenregionen. Im Osten grenzen Sie an die Trauerberge, welche die Ogerkönigreiche beherbergen, während sie im Norden in die Chaoswüsten übergehen, und im Süden die Küste des Meeres der Verzweiflung bilden. Gelegentlich werden die Länder der Finsternis irreführend als Düsterlande bezeichnet, von denen sie jedoch durch das südliche Weltrandgebirge getrennt sind. Dunkle Lande ist ein weiteres Synonym für die Länder der Finsternis.

Zwerge und Grünhäute in den Ländern der Finsternis

Insbesondere der Nordosten der Länder der Finsternis bildet mit dem Tiefland der Ebene von Zharr das Reich der Chaoszwerge, welche hier ihre freudlose Hauptstadt Zharr-Naggrund errichtet, und das ganze Land in einen industriellen Alptraum verwandelt haben, vergiftet vom Qualm ihrer Essen und bedeckt mit Abraum der Minen und Asche ihrer Schmelzöfen. Ungezählte Sklaven schuften hier für ihre finsteren Herren, die Orks und Goblins ebenso versklavt haben, wie Menschen, Elfen und unglückliche Zwergenabenteurer, die ihren Expeditionen in die Hände fielen. Angetrieben werden diese Sklavenkolonnen von den Hobgoblins, verräterischen Grünhäuten aus dem Fernen Osten, die aus freien Stücken mit den Chaoszwergen paktieren! Genau dieses Gebiet in den Ländern der Finsternis ist reich an Gold, Silber, Kupfer, Eisen, Diamanten, Saphieren, aber auch an Schwefel, Öl und Teer.

Ziemlich in der Mitte der Länder der Finsternis liegt das Hochplateau von Gorgoth, das vom Turm von Gorgoth überragt wird. Von dort führen die gepflasterten Straßen der Dawi'zharr, auf denen die der Erde entrissenen Bodenschätze zu den gefräßigen Industrien Zharr-Naggrunds transportiert werden, durch die Tore von Zharr und über die Ebene von Zharrduk in der Hauptstadt der Chaoszwerge.

Auf der Ostseite des Weltrandgebirges (also am westlichen Rand der Länder der Finsternis) gibt es zahlreiche alte Zwergenfestungen, welche teils verlassen, von Erdbeben und Vulkanausbrüchen zerstört, teils von den Grünhäuten besetzt sind (was die Zwerge mit besonderem Groll erfüllt).

Untote in den Ländern der Finsternis

Auch die Silberspitze ist hier zu finden, jene Zwergenfestung an der Silberstraße, welche das Zentrum der Macht Neferatas bildet, der Herrin des Vampirclans der Lahmia. In den Ländern der Finsternis selbst erheben sich - besonders weiter südlich - eine Reihe von Vulkanen.

Im Südosten des Weltrandgebirges liegt auch die Schorfsee, ein von Warpstein verseuchtes Binnenmeer, welches durch den Einschlag eines kolossalen Meteoriten entstanden sein muß, und an dessen Ufern der erste und größte Nekromant Nagash die Stadt Nagashizzar errichten ließ, unter welcher die Fluchgrotte liegt! Die nördliche Uferregion der Schorfsee wird deswegen auch gelegentlich als Einöde des Nagash bezeichnet.

Ganz im Südwesten der Länder der Finsternis liegen die toten Einöden, welche in die Knochenwüste übergehen, wo die Gebeine urzeitlicher Drachen in der Sonne bleichen, da sich diese Monster einst dorthin zum Sterben zurückzogen. Seit dem Einfall des Chaos und nach dem Nagash den Fluch des Untods in die Warhammerwelt brachte erheben sie sich gelegentlich als untote Zombiedrachen. Weiter im Südosten liegen die Ruinen von Voraghs Festung, wo einst der erste und größte Ghoulkönig aus der verkommenen Blutlinie der Strigoi regierte, ehe er dem Geschoss einer Goblin-Speerschleuder zum Opfer fiel.

Andere Völker in den Ländern der Finsternis

In den Regionen der Länder der Finsternis, in denen wenigstens noch irgendetwas grünes wächst (und seien es auch nur knochenhartes Steppengras und dornige Sträucher) ziehen sowohl nomadische Stämme der Orks und Goblins als auch Horden von Chaosbarbaren umher. Crom der Eroberer sammelte hier sein Heer, mit welchem er durch die Gebiete der Zwerge während des Sturms des Chaos versuchte, ins Imperium ein und den Verteidigern Middenheims in den Rücken zu fallen.

Im Südosten der Länder der Finsternis ragen die sog. Wächter auf, welche eine Art permanentes Lager, primitive Handelsstadt und Zwischenstation auf dem Weg in die Ogerkönigreiche bilden. Hier regiert Malron Augenschlucker, der Ogertyrann des Augenschluckerstamms. Außerdem erheben sich im Südosten der Länder der Finsternis auch die beiden südlichsten Chaoszwergenfestungen Dämonenstein und der schwarze Turm, deren Herren die Gnoblars so sehr fürchten, daß sie sich freiwillig in die Knechtschaft der Oger im Trauergebirge begaben.

Am sogenannten kochenden Delta, wo der von den Abfällen der Industrien der Chaoszwerge vergiftete Fluß Ruin in das Meer der Verzweiflung mündet, liegt die verkommene Handelsstadt Sauflecken. Hier leben menschliche Händler und diebische Gnoblars, und versuchen aus den Expeditionen auf der Gewürzstraße, welche hier von der Elfenbeinstraße abzweigt, und weiter nach Ind führt, Profit zu schlagen.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Einigen Quellen rechnen die Länder der Finsternis bis zu den Trauerbergen als Teil der Alten Welt, während andere die Grenze der Alten Welt am Weltrandgebirge festmachen. Eine sichere Definition, ob die Länder der Finsternis noch zur Alten Welt zu zählen sind, liegt nicht vor.

Andere Namen zu Anderen Zeiten und/oder ihre Bedeutung

Länder der Finsternis wird es auch als Dunkle Länder übersetzt.

Quellen