Blood Bowl

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bloodbowl Logo.JPG

Eine der brutalsten Sportarten überhaupt ist Blood Bowl, die Fantasy-Variante des American Football.

Der Name leitet sich vom Super Bowl ab, dem alljährlichen Meisterschafts-Endspiel im der US-amerikanischen NFL.

Spielprinzip

Grundidee

Bei Blood Bowl stehen sich zwei Mannschaften, bestehend aus 11 bis 16 Spielfiguren, auf einem rechteckigen Spielbrett (15x26 Felder) gegenüber. Die Figuren bestehen aus Plastik oder Zinn, und müssen vor dem Einsatz von Hand bemalt werden. Ziel des Spiels ist es, den Ball mit einer seiner Figuren in die gegnerische Endzone zu bringen, und somit mehr Touchdowns zu erzielen als der Gegner.

Das Spiel läuft rundenbasiert ab, jedem Spieler stehen 8 Runden pro Halbzeit zur Verfügung, in denen er mit seinen Spielfiguren einzelne Aktionen ausführen darf. Über Erfolg und Misserfolg wird durch eine Würfelprobe entschieden, einzelne Mannschaftsmitglieder besitzen dabei Attribute oder Fertigkeiten, die die Anzahl der verwendeten Würfel oder das Ergebnis beeinflussen können. Sollte jedoch eine Aktion misslingen, so führt dies zu einem Spielzugverlust, die aktuelle Runde endet vorzeitig und der Gegenspieler kommt an die Reihe.

Taktiken

Das Spiel offeriert diverse Taktiken, die zum Erfolg führen können. Besonders geschickte Mannschaften setzen meist auf das Passspiel, um den Ball über die generische Verteidigung zu den eigenen Fängern zu bringen, die dann den Touchdown erzielen. Schnelle Mannschaften hingegen nutzen Lücken in der gegnerischen Verteidigung, um mit dem Ball weit in die gegnerische Hälfte vorzudringen. Sehr starke Mannschaften bahnen sich oftmals ihren Weg mit Gewalt und blocken jeden Spieler um, der sich ihnen in den Weg stellt.

Die letztendliche Taktik ist meist eine Mischung aus den oben genannten, sie wird maßgeblich durch die Attribute und Fertigkeiten der Spieler bestimmt.


Mannschaftsentwicklung

Ein wichtiger Aspekt des Spiels ist die Mannschaftentwicklung im Ligasystem. Für gelungene Aktionen, wie zum Beispiel einen Touchdown oder das schwere Verletzen eines Gegenspielers, erhalten die eigenen Spieler Starspielerpunkte. Ab einer festen Anzahl von Punkten können die Spieler weitere Fertigkeiten erlernen, die einzelne Aktionen erleichtern oder aber neue Aktionen ermöglichen.

Des Weiteren erhält man für bestrittene Spiele Einnahmen, von denen neue Spieler oder auch Trainerassistenten oder Cheerleader erworben werden können, die möglicherweise den Spielverlauf positiv beeinflussen können.

Erste Auflage

Blood Bowl wurde von Jervis Johnson erfunden, die 1. Edition erschien im Jahr 1987 und kombinierte American Football mit den Regeln von Warhammer.

Die erste Auflage des Spiels enthielt zwei Plastikmannschaften, Menschen und Orks. Neben einer breiten Palette an Metallminiaturen erschienen drei Erweiterungen - Star Players und der Blood Bowl Companion als gebundene Regelwerke und die Box Dungeonbowl mit zwei weiteren Plastikmannschaften, Elfen und Zwergen.

Zweite Auflage

Das Spiel war erfolgreich genug, um eine 2. Edition zu entwickeln, in der viele eigene Regelmechanismen verwendet wurden, anstatt sie sich von Warhammer zu borgen.

Dritte Auflage

Blood Bowl Grundbox

Games Workshop veröffentlichte 1994 die 3. Edition und brachte viele Neuerungen ins Spiel, wie z.B. das offene Ligasystem.

Diese Auflage ist Mitte der 90er auch in Deutsch erschienen. Dieses Mal wurden neue Mannschaften als Boxen aus Metallfiguren veröffentlicht, nachdem die Grundbox wieder Orks und Menschen enthielt. Als Erweiterung erschien die Box Death Zone in der Starspieler vorgestellt wurden.

Dritte Auflage - die Zweite

Dungeon Bowl Kompendium

Im Jahr 2002 ist diese Version von Blood Bowl überarbeitet zusammen mit den Deathzone genannten Zusatzregeln in einer Box neu aufgelegt und mit weiteren Teams versehen worden. Das Spiel erfreut sich weiter großer Beliebtheit und wird von Fanatic Games produziert. Es ist auch wieder in deutscher Übersetzung erhältlich, einschließlich des Ergänzungsbuchs Dungeon Bowl Kompendium. Außerdem wird Blood Bowl von GW sogar mit einem alljährlichen offiziellen deutschem Turnier, dem Dungeon Bowl, unterstützt.

Fanatic brachte ein Hausmagazin für Blood Bowl - das Spike! Magazine heraus, das mit xx Ausgaben als eigenständiges Magazin und davor und danach innerhalb des Fanatic-Magazine erschien. Es enthielt u. a. Teamvorstellungen, Taktikartikel, Spiel- und Turnierberichte etc. Ausschnitte daraus wurden auch im White Dwarf abgedruckt.

Living Rulebook

Mittlerweile bildet das Living Rulebook (kurz: LRB) die offizielle Regelbasis. Dieses wird als pdf-Datei geführt und im Jahresrhythmus einem Regel-Update unterzogen. Die aktuelle Version ist LRB 5.0.

Parallel dazu wird schon an den zukünftigen Regeln gearbeitet. Diese werden im so genannten Playtester's Vault (kurz: Vault) entwickelt. Dabei bilden die Blood-Bowl-Spieler aus aller Welt freiwillige Tester dieser experimentellen Regeln, die ebenfalls als pdf-Datei geführt werden. Die aktuelle Version ist Vault 1.12.

Neues Material

Neuere für Blood Bowl erschienene Miniaturen - zuletzt das Ogerteam, das sog. Professionelle Elfenteam und ein neues Menschenteam - entfernen sich wieder stärker vom WHFB-Look der Spieler aus der 3ten Auflage, und erinnern in Kleidung und Helmen stärker an echte American Football-Monturen.

Nach der Einstellung der Fanatic Magazine in gedruckter Form erscheint neues Material zu Blood Bowl - Teams, Taktikartikel, Spielvarianten, Spielberichte - in der Blood Bowl Sektion auf der Specialist Games Homepage in englischer Sprache.

Ableger

Ein Ableger des Original Blood Bowls waren Kerrunch, die Ende der 80er mit leichten Regeln für Einsteiger produziert wurde.

Romane

In jüngster Zeit brachte Black Library Romane von Matt Forbeck vor dem Hintergrund von und rund um Blood Bowl heraus, die bislang nur in englischer Sprache erschienen sind:


Die "Blood Bowl"-Dimension

Blood Bowl und Warhammer Fantasy finden laut Auskunft von Games Workshop in zwei "parallelen aber komplett getrennten Welten" statt, die jedoch jeweils die selben Völker, Rassen, Nationen und der Städte aufweisen.

Hierzu folgendes Zitat Jervis Johnsons:

"Als wir die dritte Edition (also die momentane Version) von Blood Bowl begannen, entscheiden wir, das Aussehen der Miniaturen nahe an der Warhammerreihe zu halten. Im Rückblick war das keine so gute Idee, da dies dem Spiel sein einzigartiges Aussehen raubte."

"Außerdem erschuf das den Eindruck, dass Blood Bowl tatsächlich in der Warhammer-Welt spielt, was natürlich lächerlich ist; die Idee, dass die Bewohner Altdorfs einem Haufen Chaoskrieger Zutritt in ihre Stadt erlauben würden, um gegen sie zu spielen, ist ein wenig seltsam und hat über die Jahre auch zu einiger Verwirrung geführt. Als ich die Arbeit bei Fanatic begann entschied ich, dass die Welt von Blood Bowl zwar Ähnlichkeiten mit der Warhammer-Welt hat, eigentlich aber eine parallele (und eine viel angenehmere) Realität ist, in der Blood Bowl gespielt wird, um Dinge zu entscheiden, anstatt gleich in den Krieg zu ziehen. ..." 1

Bei den thematischen Tabletop-Spielplatten bei Games Days vermischen allerdings zumindest GW Deutschland und GW USA häufig die Warhammerwelt und die Welt, in der Blood Bowl angesiedelt ist.

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Blood Bowl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine
Liste der Autoren verfügbar, dort kann man den Artikel bearbeiten.

Weblinks