Arabia

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
DIE EROBERUNG DER NEUEN WEL.JPG
Dies ist ein Stub!

Achtung Adept des LEXICANUM!
Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich unvollständig - hilf mit, indem Du ihn ergänzt!

Arabia
Basisdaten
Reich
Sultanat
Herrscher
Sultan [[]]
Währung
Karte


Das kartographierte Arabia

Arabia ist ein Gebiet verschiedener großer Reiche, Territorien und küstennaher Stadtstaaten, das südlich von Estalia und Tilea und westlich Nehekharas den Norden des Dunkeln Kontinentes bedeckt. Die Bewohner führen ihr Leben entweder als Nomaden und Räuber der Wüste oder als Händler und Piraten, deren Dhaus den nördlichen küstennahen Großen Ozean beherrschen und deren Galeeren der Schrecken der tileatischen See sind. Das Reich Arabia setzt sich aus verschiedensten Ethnien und separaten Nationen zusammen, die aber alle der zentralen religiösen und weltlichen Autorität des Sultans unterstehen.

Geschichte

In grauer Vorzeit waren die arabianischen Städte Vasallen der dann noch menschlichen Gruftkönige von Nehekhara. Einer ihrer Aufstände wurde von König Behedesh unter zu Hilfenahme von Schädelkatapulten niedergeschlagen.1

Geographie

Bekannte Städte und Häfen Arabias sind:

Neben diesen bekannten Städten existieren noch ungezählte Souks, Kasbahs, Oasen und Karawansereien in Arabia. Vor allem jene, die weit im Osten Arabias liegen, haben jedoch schwer unter den Kriegen der Toten gelitten. Während der Jahrhunderte sind die Untoten zunächst unter Arkhan dem Schwarzen und später unter der Führung Settras und anderer Gruftkönige in Arabia eingefallen, und haben zahlreiche Dörfer, Oasen und Kashbahs zerstört.

Weitere benannte Landschaftsteile

Zu den Orten, die in Ruinen liegen, gehören etwa

Der Geierberg, welcher zwischen dem Land der Derwische und der Großen Wüste von Arabien liegt throhnt wie ein Bewacher vor dem Kobra-Pass, dem einzigem Pass durch das Gebirge, das die Bevölkerungsreichen Küstengebiete von den Gebieten an der Wüste trennt. Der einzige Fluß Arabias entspringt dem gleichen Gebirgszug, und fließt zwischen Lashiek und dem Land der Assassinen in die Bucht der Korsaren. Vor der Küste liegen, auf der anderen Seite der Hai Straße die Inseln der Zauberer. Von Martek kommend, am Auge des Panthers vorbei, landet man im Land der Tuareg Banditen, während man von Martek aus an Al-Haikk vorbei gehend, an die die komplette Nordküste umfassende Piratenküste von Arabia kommt.

Regenten

  • Nafal Muq überrannte 1240 IC mit seinen Korsaren aus Arabia die Kolonie der Norse auf Sartosa, und brachte die spätere Pirateninsel unter arabianische Herrschaft
  • Sultan Jaffar paktierte mit den Skaven, beschwor Dschins und vereinte 1435 IC die Reiche Arabias unter seinem Sultanat. Getrieben von einer Mischung aus Hab- und Machtgier, Wahnsinn und den bösen Ratschlägen der Skaven begann er eine Invasion Estalias. Die Greultaten, die seine Truppen dort begingen, bewirkten letztlich, daß ihn die Kreuzfahrer aus der Alten Welt nach Arabia verfolgten, und führte zum Sturz seines Sultanats.
  • Emir Abd al Wazaq war 200 Jahre nach Nafal Muq der letzte arabianische Herrscher Sartosas, der von der Söldnerarmee Luciano Catenas aus Luccini zum Rückzug von der Insel und zur Flucht nach Arabia gezwungen wurde.
  • Har-Ak-Iman
  • Sultan Darius-e Qabir begann um 1500 imperialer Zeitrechnung eine Serie religiös motivierter Kriege gegen die Alte Welt. Diese waren ohne dauerhaften Erfolg und lösten die Kreuzzüge gegen Arabia aus.

Religion

Über die Religion ist nicht viel bekannt, da es aber ganze Städte gedungener Mörder gibt, kann man davon ausgehen, das zumindest einige Khaine verehren.

Militär

Arabianische Armeen werden von ihren Sheiks und Kalifen kommandiert, und stehen unter dem Oberkommando eines Großwesirs oder des Sultans persönlich.

Unterstützt werden diese Helden und Kommandanten von Zauberern, die Djinns beschwören und zum Teil auf fliegenden Teppichen in die Schlacht ziehen.

Der Hauptteil einer Armee aus Arabia wird von Speerträgern, Bogenschützen und elitären Wächtern mit Krummsäbeln wie der Schwarzen Garde Emir Wasrs gebildet. Da die Arabianer Pferden eine große Wertschätzung entgegen bringen, setzen sie auch gerne Schwere Kavallerie und leichte Wüstenreiter aus den Reihen der Nomadenstämme ein. Dazu kommen dann noch exotische Truppentypen wie Kamelreiter und Kriegselefanten, die im Buschland heimisch sind, das die Grenze zwischen den Wüsten Arabias und dem Dschungel der Südlande bildet.

Kultur

Die Gesellschaft ist feudal und technisch auf einem niedrigeren Stand als die Alte Welt. Dies liegt vor allem an den religiösen Fundamentalisten. Allerdings ist die Wissenschaft in einigen Bereichen, wie z.B. der Medizin auch weiter fortgeschritten. Die einzelnen Reiche werden von theokratischen Kalifen regiert, unter denen es sowohl gnädige Herrscher und große Förderer der Künste und des Handels als auch grausame Despoten, skrupellose Piratenprinzen und träge Sklavenhalter gibt, deren Interesse sich bei ihren Haremsdamen erschöpft.

Zusätzliche Informationen

Miniaturen

Bislang sind für Warhammer aus Arabia lediglich Al Muktars Wüstenhunde - ein legendäres Söldnerregiment - sowie ein arabianischer Händler für Mortheim, der Geldverleiher Scheich Yadosh und das Heldenmodell Suliman le Saracen erschienen.

Al Muktars Wüstenhunde 5. Edition
Yadosh 5. Edition
Suliman le Saracen 5. Edition

Für Warmaster brachte Specialist Games im Januar 2007 eine komplette arabianische Armee heraus, für die Regeln auf der Specialist Games Homepage veröffentlicht wurden.

Arabianischer Held mit Teppich für Warmaster
Arabianischer Held mit Seiltrick für Warmaster
Last-Kamel für Warmaster
Last-Kamel für Warmaster
Arabianischer Bazarstand für Warmaster

Andere Namen zu Anderen Zeiten und/oder ihre Bedeutung

Arabia wird auch als Arabien bezeichnet.

Quellen