Kreuzzüge gegen Arabia

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kreuzzüge gegen Arabia waren die Kriege von Bretonia und dem Imperium gegen Arabia von 1448 IC1 bis 1452 IC.2

Geschehnisse, die zum Krieg führten

Sultan Jaffar hatte 1435 IC mit Hilfe von verbündeten Skaven und Dämonen ein Reich in Arabia erobert. 1448 IC trieben seine Skavenberater ihn zur Eroberung von Estalia und der Stadt Magritta, was Bretonia und das Imperium zu Vergeltungsschlägen und schließlich ausgewachsenem Krieg trieb.1

Beteiligte Reiche und Völker

Bretonia

Imperium

Arabia

Dämonen

Verlauf des Krieges

Estalia

Die Kreuzzüge gegen Arabia begannen 1448 IC, um Estalia und Tilea vom Joch des Sultans Jaffar zu befreien. Nachdem er zurückgeschlagen wurde, folgten unzählige Ritter dem verhassten Herrscher und versuchten sicher zu stellen, das Arabia die Alte Welt nie mehr attackieren würde. Das Imperium beginnt jedoch erst im Jahre 1450 IC mit dem Kreuzzug, lange Zeit nachdem Bretonia und Tilea gegen die Armeen aus Arabia kämpfen und bereits 1448 IC Tobaro gegen die Feinde hielten.Quelle?

Der König Louis, der Gerechte von Bretonia sandte Boten nach Altdorf, um Verstärkung zu erhalten. Trotz anhaltender Gefechte unter den Kurfürsten des Imperiums, sandten alle eine kleine Streitmacht nach Brionne, wo sich die Armee des Königs sammelte. Der Sultan floh vor der Kreuzzugsarmee zurück nach Arabia und ließ seinen Scheich Emir den Grausamen die Hauptstadt Magritta befestigen. Alle Städte und Dörfer wurden von den fliehenden Arabianern in Brand gesetzt, die Bevölkerung ermordet. Die wenigen Überlebenden flehten die Ritter an, ihre Familien zu retten, die nach Arabia verschleppt wurden. Aufgrund der gesehenen Gräuel, schworen die Ritter, das gleiche Unheil über Arabia zu bringen.

Arabia

Einige der Ritter zogen nach Magritta, um die Stadt nach einem acht Jahre dauernden Kampf zu befreien, während die restlichen mit einer riesigen Flotte im Gewürzhafen Copher landeten. Aufgrund der ungewohnten klimatischen Verhältnisse kamen die Ritter in größere Schwierigkeiten, und so gelang dem Sultan die Flucht nach Al-Haikk. Ein langes Jahr schlugen sich die Ritter auf die Stadt zu, während immer mehr der Truppen des Sultans desertierten.

1452 IC ging Jaffar während der Schlacht von Al Haik verzweifelt einen Pakt mit Kairos Schicksalsweber ein, um dämonische Schrecken auf das Schlachtfeld loszulassen. Doch trotzdem wurde seine Armee bezwungen und der Sultan wurd geschlagen als sein dämonischen Verbündeten ihn verließen.6

Während der gigantischen Schlacht vor den Toren von Al-Haikk wurde Jaffar dann von einer bretonischen Lanze durchbohrt. Nach dem Sieg über den Sultan zogen sich die bretonischen Ritter nach Hause zurück, da ihre Ehre wieder hergestellt war.

Die Imperialen Ritter jedoch hatten geschworen, jeden der feindlichen Soldaten zu jagen, und so nahmen Sie Kurs auf die Stadt Martek. Unterwegs plünderten Sie etliche Dörfer bis Sie an das Gebirge gelangten. Dort stießen Sie auf gigantische Geier, die Ritter samt Pferd in die Gipfel schleppten, und Katzen, die über jeden Ritter herfiel, der nicht achtsam war. Einige der Ritter erlegten diese Bestien und zierten damit fortan ihre Rüstung. So entstanden die Ritter vom Jaguarorden und die Ritter des Pantherordens. Bei der Rückkehr ins Imperium wurden sie von den Kurfürsten als offizieller Orden anerkannt. Das Gebirge in denen die Ritter ihre Gegner letztlich niederrangen ist heute als Auge des Panthers bekannt.

Marius Holseher fand 1460 IC während der Kreuzzüge den Spiegel des Wahnsinns und geriet in das Reich des Chaos. Aus eigennützigen Gründen liessen die Chaosgötter ihn am Leben, sodass er später das Liber Malefic schreiben konnte.3

Ausgang des Geschehens

Auf seinem Heimweg wurde Herzog Cheldric von Brionne 1452 IC von Prinz Apophas ermordet, was jahrhundertelange Kriege gegen Nehekhara durch die Bretonen auslöst.5.1

Der Herzog von Aquitaine wurde 1454 IC während der Kreuzzüge schwer verwundet und vermutlich auch in einen Vampir verwandelt. Nach seiner Wiederauferstehung in Bretonia, wurde er als der Rote Herzog bekannt.4

Undatiert

Kreuzzüge des Wüstenblutes

Während der Kreuzzüge des Wüsteblutes barg ein Regiment bretonischer Ritter die vermeintlichen Überreste von Cheldric von Brionne, in Wahrheit handelte es sich aber um die Körper von Amanhotep aus Zandri. Nachdem dieser einige Jahre als Reliquie durch Bretonia getragen worden war, erwachte er und nahm Rache an dutzenden bretonischen Siedlungen.5.2

Quellen