Ulric

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulric ist der Gott der Schlachten, Wölfe und des Winters. Er wird als großgewachsener muskulöser Mann beschrieben der in Felle gekleidet ist. Schon vor der Gründung des Imperiums wurde er von Soldaten und Kriegern der alten Welt verehrt. Ulric ist der zornigste Gott der Menschen und steht für Mut, Stärke und Macht.

Im Norden des Imperiums, besonders in Middenheim, ist der Kult des Ulric so stark vertreten das der Hohepriester Ar-Ulric ein Mitspracherecht bei den Wahlen des Imperators hat. Das macht den Kult des Ulric zu der stärksten religiösen Fraktion nach den Sigmariten. Die Ulricpriester sind die offizielen Vertreter dieser Gemeinschaft.

Sigmar Heldenhammer wurde vom damaligen Hohepriester des Ulric zum ersten Imperator gekrönt.

Die Ritter des Weißen Wolfes stellen den Templerorden des Ulricskultes dar, aus dessen Reihen sich auch die elitäre Teutogengarde rekrutiert. - Allerdings versteht es nahezu jeder Priester des Kultes im Kampf seinen Mann zu stehen, wie der kriegerische Gott das von seinen Anhängern erwartet.

Der Haupttempel des Ulric in der «Stadt des Weißen Wolfes» beherrbergt die ewige Flamme, die zu löschen sich Archaon geschworen hatte, als er im Sturm des Chaos gegen Middenheim zog. Er wurde 63 IC vom damaligen Hohenpriester des Ulric - Wodaan - in Folge einer Vision seines Gottes errichtet.

Im Zeitalter der zwei Imperatoren stellte sich der damalige Hohepriester des Ulric, Bardolph, auf die Seite der selbsternannten Imperatorin Ottilia von Talabecland, in dem er deren Auffassung unterstützte, daß Sigmar kein Gott gewesen sei, und die Sigmariten somit Ketzer. Die sog. "Sigmaritische Häresie" und das Verbot des Sigmarkults im Talabecland und Middenland stürzte das Imperium in ein viele Generationen andauernde Serie von Bürgerkriegen, die mit der Krönung selbsternannten "Wolfsimperators" und somit dritten Titelanwärters noch angeheizt wurde. Diese Periode der Anarchie, in der das Imperium faktisch unregierbar und der Imperatortitel ohne echte Bedeutung war, fand erst mit der Krönung Magnus des Frommen nach dem Großen Krieg gegen das Chaos ein Ende.

In Kislev - speziell unter den Kislevitischen Norse - verehrt man Ulric unter dem Namen Olric.

Stiefkinder des Ulric

Werwölfe werden in der Warhammerwelt gelegentlich als Stiefkinder oder verlorene Kinder des Ulric bezeichnet. Man nimmt an, daß es ursprünglich Geschöpfe des Wolfsgottes waren, die aber vom Chaos korrumpiert wurden.

Ulric Pilger

Die Pilger des Ulric trugen zur Zeit Sigmars Wolfspelze, und zogen von Schrein zu Schrein.1

Quellen