Sotek

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Soteks

Sotek ist eine Gottheit der Echsenmenschen, die als große, doppelschwänzige Schlange mit Rubinaugen dargestellt wird. Er wird Sotek der Bote genannt.

Beschreibung

Sotek solle eine gigantische Schlange sein, die die Feinde der Echsenmenschen verschlingt und tausend Jahre lang verdaut. Seine Ankunft wurde durch einen zweischweifigen Kometen angekündigt und durch die Prophezeiung des Sotek vorhergesagt. Anfangs wurde er von den Slann nicht als Gott anerkannt, doch nach dem Auftreten der Skaven im Zeitalter des Zwists gestatteten sie seine Verehrung.

Zur Zeit soll er in den Tiefen der Erde unter den Südlanden auf der Jagd nach Skaven sein.3

Seit der Niederlage des Seuchenklans der Rattenmenschen gilt Sotek als Hauptgottheit aller Echsenmenschen, und in sämtlichen Tempelstädten wurden ihm zu Ehren neue Ziggurats errichtet.

Sotek ist der Erzfeind der Skaven und ihres Rattengottes und seine Schlangen waren dafür verantwortlich, daß die Skaven des Seuchenclans aus Lustria vertrieben wurden, und die Echsenmenschen in den Südlanden bei weitem nicht in dem Maße dezemierten, wie zuvor in der Neuen Welt.

Er steht sinnbildlich für die Erlösung der Echsenmenschen von all den Kreaturen, die Ergebnisse der Abweichung vom Plan der Alten sind.

Sotek und die Alten

Sotek ist der neue Gott der Echsenmenschen und verdrängt langsam die Verehrung der restlichen Alten2

Verehrung

Skinks erbringen ein Opfer

Die Religion des Schlangengottes ist als Kult des Sotek bekannt.

Sotek wird durch Gesänge und Anrufungen verehrt, aber vor allem durch das Darbringen von Opfern. Diese werden in der Regel auf Altären enthauptet, sodass ihr Blut in Strömen die Stufen der Pyramiden benetzt.

Ein besonderer Anlass ist das Opfern von Kriegsherren der Skaven. Bei diesem Ritual findet sich der Großteil der Stadtbevölkerung zusammen und der älteste Skinkschamane leitet die Zeremonie. Der tödliche Schlag wird oft von Hornnacken geführt, wobei Kroq-Gar von allen Sauruskriegern am häufigsten an solchen Ritualen teilnimmt.1

Ein äußerst wichtiges Schriftstück des Sotek ist die Prophezeiung des Sotek.2

Schreine

In seinen Tempeln befindet sich immer eine Schlangengrube, die eine alte und gewaltige Schlange enthält, der die Opfer dargebracht werden, indem sie in die Grube gestoßen werden. Den größten Gefallen findet Sotek an geopferten Skaven. Diese werden in besagte Schlangengruben gestoßen, welche angefüllt mit Blutvipern und manchmal auch einer Riesenschlange sind.1

Diese Schlangen werden von den Skinks jahrhundertelang umsorgt, da sie Sotek heilig sind und ihr Wert mit Alter und Größe auch noch zunimmt.3

In Tlaxtlan existieren mehrere Blutschreine des Sotek, an denen die Echsenmenschen ihre Feinde opfern, um dem Blutdurst des Gottes gerecht zu werden.

Ereignisse

Siehe Aufstieg des Sotek

-1399 IC Die Skaven besetzen Quetza. Die Prophezeiungen des Sotek sagen einen großen Krieg voraus, doch niemand begreift das Ausmaß dieser Vorhersage.

0 IC Der Seuchenklan rottet Chaqua aus und verseucht die Brutteiche der Stadt. Ein zweischweifiger Komet kündigt den neuen Gott Sotek an und Tehenhauin führt die Überlebenden aus der Stadt. Das folgende Jahrhundert ist durch den großen Krieg zwischen Echsenmenschen insbesondere den Rotkämmen unter Tehenhauin und dem Seuchenklan der Skaven geprägt.

Die Skinks opferten jeden Skaven, dem sie habhaft werden konnten, Sotek und so wuchs seine Macht stetig, bis die Skaven endlich ins Meer getrieben und ihre Höhlen mit Schlangen überflutet wurden. Die Skinks behauptetn noch heute, dass Sotek selbst sich bei der letzten Schlacht an der Glasküste der Insel der Dampfenden Schlange als gigantische Schlange erschien und den Skaven ins Meer folgte und nun seinen Krieg in den Südlanden fortsetzt.

Die Slann erkannten Sotek nun als Gott an und gestatteten den Bau seiner Tempel in den Tempelstädten.

Zu Beginn der Letzten Tage deuteten viele Echsenmenschen das Erscheinen des Kometen als ein Zeichen für die Rückkehr des Sotek.4

Anhänger

Der bekannteste Priester des Sotek ist Tehenhauin, Verkünder des Schlangengottes, aber es gibt noch unzählige weitere.

Segen

Das Zeichen des Sotek, auch als Segen des Sotek bekannt, bei Echsenmenschen wird gemeinhin mit unerbittlicher Wildheit gleich gesetzt und ist an der blutroten Färbung, die den Kamm, den ganzen Körper oder auch nur auffällige Flecken auf der Schuppenhaut umfassen kann, leicht zu erkennen. Meist sind bei Skinks der Kamm und bei Sauruskriegern die Stirn auffällig gefärbt.

Quellen