Teutogen

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Teutogen beherrschten ein riesiges Waldreich nördlich des Reik das bis zu den Middenbergen und dem Talabec reichte und vermutlich das Volk der Thuringians bedrängte. Sie beherrschten eine Stadt, die Untergard genannt wurde.1

In Erinnerung an ihren alten Werten ist auch die Leibwache des Ar-Ulric nach ihnen benannt, die Teutogengarde.

Anmerkungen

Warpstone-logo.jpg Die nachfolgenden Informationen entstammen dem Warpstone Magazin.


Die Teutogen waren einer der mächtigsten menschlichen Barbarenstämmen die sich den Unberogen entgegenstellten. Jedoch konnte Sigmar schlußendlich auch diesen Stamm überzeugen sich dem gerade entstehenden Imperium anzuschließen. Die Menschen des Stammes hatte bereits vor Sigmars Geburt die Stadt Midgard - das spätere Middenheim - auf der Spitze des Ulricsbergs gegründet, ein Teil der Stammesangehörigen siedelte aber weiterhin im Drakenwald und am Fuß der Middenberge. Die Teutogen sind treue Anhänger Ulrics und ihr oberster religiöser Führer, der ranghöchste Ulricpriester, war es der Sigmar zum ersten Imperator krönte. Ihr Reich reichte von den Middenbergen bis zum Ende des Drakenwald, und ihre dauerhaften Angriffe auf alle benachbarten Stämme ließen viele von ihnen wandern oder tilgten sie gar aus der Geschichte, speziell die Stämme des Nordens. Sie glaubten fast ausschließlich an Ulric, doch vergaßen sie niemals auch Taal und dem Alten Glauben Verehrung zu zollen. Da sie keine guten Bauern waren, stahlen sie viele Tiere und andere Nahrungsmittel ihrer Nachbarn oder gingen auf die Jagd. Ebenfalls griffen sie die Elfen an, und natürlich die Grünhäute. Mit Zwergen hatten sie wenig Kontakt, letztlich jedoch Respekt vor ihren Kampfes- und Handwerkskünsten. Ihr Führer war Artur, der Midgard gründete und von Sigmar im Kampf besiegt wurde. Ein anderer Adliger war Uathach, der Sigmars Streitwagen führte.


Quellen