Thanquol

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thanquol (* ????, + ????) ist ein Skaven und lebt im Tiefenreich.

Thanquol
Unknown-person.jpg
Beruf
Grauer Prophet
Besonderheiten
Erzfeind von Gotrek und Felix


Allgemeines

Thanquol ist einer der mächtigsten und fähigsten momentan lebenden Grauen Propheten. Zu seinem Pech scheint sein Schicksal untrennbar mit dem von Gotrek & Felix verbunden zu sein, welche wahre Meister darin sind, seine finsteren Pläne zu durchkreuzen.

Thanquol ist berüchtigt dafür, Massen an untergebenen Klanratten bei seinen Unternehmungen zu vergeuden, er sabotiert häufig die Aktivitäten seiner Skavenkonkurrenten, wenn diese besser da stehen könnten, als er und hat immer rasch einen Sündenbock zur Hand, wenn einer seiner Pläne spektakulär gescheitert ist. Außerdem ist er Warpstein-süchtig, und schnupft regelmäßig Warpsteinpulver, um sich an Visionen von Blutvergießen und Gemetzel zu ergötzen was dafür gesorgt hat das er größere Mengen Warpsteins zu sich nehmen kann ohne unter (ernsten) Nebenwirkungen zu leiden. Sieht man von hervorquellenden Augen, bizarren Geichtzuckungen und die Schnurrhaare betreffenden Verfolgungswahn ab.

Zudem verfügt er über ein reichhaltiges Wissen über die Mensch-Dinge, von Tilea bis zu den nördlichen Grenzen des Imperiums, selbst über ihre Geschichte und ihre Sprachen, wodurch er sehr fähig dabei ist, sie zu manipulieren.1

Lebenszeit

Thanquol manipulierte unter anderem den Chef der Geheimpolizei Kurfürstin Emanuelle von Liebwitz', Fritz von Halstadt, und er war es, der für die schreckliche Invasion von Nuln im Jahre 2499 IC verantwortlich war, bei der diese stolze Stadt des Imperiums von den Skaven stark verwüstet wurde. Hier trafen er und Gotrek & Felix sich zum ersten Mal.

Es sollten noch viele weiter Begegnungen mit den Zweien folgen: Tanquol griff mit seinen Skaven das Camp des Slayer-Maschinisten Malakai Makaisson an, um sich an dem Slayer und seinem Begleiter zu rächen und das Luftschiff zu erbeuten. Nach dem die Zwerge diesen Überfall abgewehrt hatten, reiste sein Lakai Lurk Spitzelzunge als blinder Passagier an Bord des Luftschiffes mit in die Chaoswüste. In der Steppe Kislevs überfiel Thanquol später den Gutshof des Vaters von Ulrika Magdova, die mit Felix befreundet war, scheiterte aber erneut, was diesmal am Auftauchen des Luftschiffes lag. Thanquol und Lurk entkamen, und als der Graue Prophet in der Folge in der Höllengrube, der Domäne des Züchterklans, zu Gast war, sollte Lurks Reise in die Chaoswüste und seine Begegnung mit zwei Chaoszauberern des Tzeentch noch höchst unerwünschte Nachwirkungen haben: Der Handlanger - zur Größe eines Rattenogers mutiert und von den intriganten Tzeentchanhängern auf dumme Gedanken gebracht - entfesselte dort einen Sklavenaufstand, der Tanquol in Bedrängnis brachte. Trotz all dieser Niederlagen und Fehlleistungen scheint Tanquol jedoch immer noch das Wohlwollen des Rates der 13 zu genießen.

Die Letzten Tage

Siehe Die Letzten Tage und Großer Aufstieg der Skaven

Thanquol wurde vom Rat der Dreizehn befohlen Skribolt bei der Eroberung von Nuln zu helfen.2.1

Ausrüstung

Knochenbrecher war Thanquols Rattenoger-Leibwächter, welcher während den Ereignissen bei der Invasion von Nuln von Gotrek Gurnisson erschlagen wurde. Als Belohnung für seine Erfolge wurde Thanquol jedoch vom Rat der 13 wiederum mit einem neuem Rattenoger-Leibwächter beschenkt. Dieser fand jedoch nur wenige Monate später sein Ende durch eine von Felix Jaegar geworfene Zwergenbombe. Ein dritter Rattenoger gleichen Namens wurde bei einer weiteren Konfrontation von Gotrek und Snorri Nasenbeißer im Kampf niedergemacht. Sein aktueller Leibwächter ist eine, durch die Technologie von Klan Skryre wiederbelebte, Rekonstruktion des ersten Knochenbrechers.

Zusätzliche Informationen

Miniaturen

Thanquol (4. Edition)
Grauer Prophet Thanquol (6. Edition)

Anmerkungen

Dieses Modell war ein Besonderes Charaktermodell im Spiel Warhammer.

Quellen