Skavenblight

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skavenblight

Die Hauptstadt der Skaven und ihres Tiefenreiches ist Skavenblight und zugleich die erste Skavenstadt und liegt verborgen im Zentrum der Zombiesümpfe im nördlichen Zentrum von Tilea.

In den Reichen der Sterblichen ist die Stadt als Blight-Stadt bekannt.8

Geschichte

Entstehung

Die vollständige Geschichte von Skavenblight zur Zeit der Menschen und Zwerge findet sich in den Artikeln Tylos und Kavzar. Seit dem Erscheinen der Skaven geschah das folgende:

Auf dem Höhepunkt ihrer Macht, wollten die Menschen in der Stadt einen Turm bauen, um ihrem Gott zu huldigen. Dieser Turm wurde allerdings nie fertig. Eines Tages erschien ein alter Mann in einer Kutte und versprach den Turm zu vollenden, nur unter der Bedingung, dass er seine eigene kleine Zugabe einbauen dürfe. Die Bewohner willigten ein und um Mitternacht stand der Turm, an dessen Ende eine riesige, kalte und gehörnte Glocke hing. Mitternacht der selbigen Nacht schlug die von dem jetzt verschwundenen Baumeister eingebaute Glocke dreizehn mal und es zogen schwere Unwetter auf. Beim dreizehnten Schlag zeigte sich der Mond Morrslieb, und der Himmel war voller Blitze. Seuchen brachen aus und es hagelte Warpstein-Meteoriten. Am nächsten Morgen, nachdem die in ihre Häuser geflohenen Menschen zurückkehrten, war ihre Stadt in Finsternis gefärbt, und es regnete schwarzen Regen. Wochenlang hörte die Glocke nicht auf zu schlagen. Immer nachts um Mitternacht, schlug sie ihre Dreizehn mal. Die fruchtbaren Felder rund um Tylos wurden zu dem aufgeweichten, Warpstein verseuchten Sumpfland, als das man die Region heute kennt, und es herrschte Hungersnot, da die Ernte auf den unter Wasser stehenden Äckern verfaulte. Die Menschen forderten, dass die Zwerge sie zum Schutz in ihre unterirdische Stadt hinein ließen. Als die Zwerge nicht reagierten, brachen die Menschen die Tore der "Stadt in der Stadt" auf und fanden die Zwerge längst tot und ihre Leichname von Ratten zerfressen, auf. Diese Ratten töteten auch noch die Menschen und mutierten durch die Warpstein-Meteoriten zu den heutigen Skaven. Diese übernahmen die Herrschaft über die Stadt, oder das, was davon übrig geblieben war.

Um Tylos entwickelten sich langsam die Zombiesümpfe und die Stadt versank im Morast. Außerdem untergruben die Skaven die gesamte Stadt mit ihren Tunnelbehausungen.

Heute

Diese geheimnisvolle Stadt, die eigentlich aus den Ruinen des antiken Doppelstadt Tylos und Kavza besteht und deren Tunnel und Gänge sich über ungezählte Stockwerke in die Tiefe erstrecken,führen von hier aus in alle Winkel des Tiefenreichs der Skaven. Jener unselige Tempel, mit dessen Bau das Verderben und der Untergang von Tylos begannen, ist heute der Tempel der Gehörnten Ratte. Dort schmieden die Herrscher des Verfalls, organisiert im Rat der 13 ihre Pläne zum Untergang aller anderen Rassen und Völker der Warhammerwelt. Die unterirdische Siedlung der Zwerge unter dem antiken Tylos, die mit den Menschen in friedlicher Koexistenz lebten, und die ebenfalls von den Skaven ausgelöscht wurde, trug wahrscheinlich den Namen Kavzar.

Viele Menschen halten diese Stadt der Skaven für eine Legende, doch die Zwerge, Elfen und die Bewohner Estalias und Tileas wissen, dass es die Stadt gibt und sie von Skaven bewohnt ist. Zu einem Angriff ist es wahrscheinlich noch nicht gekommen, da diese Völker immer mit anderen Dingen beschäftigt waren. Außerdem währe jeder Versuch, die Skavenstadt zu stürmen, ohnehin zum Scheitern verurteilt, da die Stadt durch die Sümpfe gut geschützt ist und weil es dort tausende von Skaven gibt, die über die infernalischen Kriegsmaschinen des Skryre Klans und die Warpmagie der Grauen Propheten verfügen. Während jedoch die meisten Menschen noch nicht einmal von ihr wissen, ist mindestens eine tileatische Söldnerarmee bei der Verfolgung einer Skavenhorde, die Miragliano zerstört hatte, bis zum letzten Mann in den Zombiesümpfen verschwunden, und elend umgekommen.

Orte in Skavenblight

  • Tempel der Gehörnten Ratte - Der wohl wichtigste Ort in ganz Skavenblight. An der Oberfläche ist nur ein einziger hoher Turm davon zu sehen, der an manchen Stellen aus makellosen weißen Marmor gebaut zu sein scheint, nur um an anderen stark verfallen und grob zusammengeschustert zu wirken. Unter diesem Turm erstreckt sich unterirdisch meilenweit der Tempel der Skavengottheit.1
  • Kloster des Seuchenklans - Das Kloster in Skavenblight und seine Umgebung stellen den zweitgrößten Siedlungsraum jenseits der Südlande für die Skaven des Seuchenklans dar. Die Eingeweide der Tiefenstadt werden durch das Kloster mit ekelhaften Dämpfen erfüllt.1
  • Kavernen der Unbeugsamen Schatten - Die Skaven fürchten diesen Bereich von Skavenblight, da dies das Hoheitsgebiet des Klan Eshin darstellt. Will man jedoch den Tod eines Konkurrenten arrangieren, so geschieht es meistens hier mit einem Pfotenabdruck auf einem Vertrag.1
  • Werkstätte und Warpsteinschmieden - Neben dem Tempel der Gehörnten Ratte gehören diese kathedralenartigen Hallen des Klan Skryre zu den prestigeträchtigsten Gebiete in Skavenblight. Helle Glaskugeln erhellen diese Orte, während Blitze hin und her springen. Metallische Karren werden von mechanischen, rauchspeienden Monstern gezogen, während Kolben und Zahnräder von der Größe von Häusern die Energie für diese andauernde Industrie erzeugen.1

Anmerkungen

In einigen Veröffentlichungen von Games Workshop-Lizenznehmern wurde der Ort mit Skavenfäule übersetzt.

Quellen