Rattenoger

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rattenoger des Züchterklans

Rattenoger sind vom Züchterklan seit dem Jahre 1300 IC erschaffene, etwa ogergroße Kreaturen.

Beschreibung

Sie sind eine abscheuliche Kreuzung aus Ratten und Ogern, und manchmal auch anderen, großen Kreaturen. Sie zählen zu den gefürchtetsten und somit erfolgreichten Kreationen der verrückten Forschungen des Züchterklans.6 Zu dumm, um eine Waffe zu verwenden, zerreißen sie alles mit ihren langen Klauen oder fressen es einfach auf. Sie sind enorm große Monstrositäten. Nur die stärksten Rattenoger überleben die furchtbaren Bedingungen, die die Meutenbändiger ihnen von Geburt an aufzwingen. So müssen sie etwa stets um Nahrung kämpfen. Jene, die bis zur Reife überleben, sind eine einzige Masse aus Muskeln und Klauen, die nur ihr Killerinstinkt antreibt und die vollkommen von den Meutenbändigern abhängig sind. Rattenoger müssen von einem Meutenbändiger geführt werden, denn sie stellen ohne Aufsicht sogar eine Gefahr für andere Skaven dar. Alle Mitglieder des Klans tragen sehr häufig hellrot eingefärbte Kapuzen und Halsbänder da die Rattenoger so abgerichtet sind das sie dessen Träger nicht angreifen, obwohl manchmal das Gegenteil der Fall zu sein scheint.6

Um 2000 IC war es Klan Eshin der seine Rattenoger in Mortheim einsetzte.4 Der Züchterklan verdankt dem Erfolg der Rattenoger seinen enormen Reichtum, da viele Klans diese wilden Kreaturen für ihre Armeen kaufen. Manchmal werden sie auch als Leibwächter von hohen Persönlichkeiten der Skaven erworben. Ein Beispiel dafür stellte Knochenbrecher dar, der der ständige Begleiter des Grauen Propheten Thanquol war. Solche Rattenoger sind jedoch immer sehr kostspielig. Der Kriegsherr Krizk musste für einen der besten (zumindest laut dem Meisterschacherer des Züchterklans) Rattenoger 200 Sklaven, 12 Pfoten Warpstein, eine Brüterin, sowie weitere Bündnisse und Zusagen zusichern. Um welche Art von Rattenoger es sich hierbei handelte ist jedoch nicht bekannt.3.2

Besondere Arten von Rattenogern

Wenn sich der Züchterklan und Klan Skryre zu einer Kooperation bereit finden, sind das Ergebnis nicht selten mechanisierte Rattenoger, die oftmals eher einem Mittelding aus Maschine und untotem Konstrukt ähneln. Das war auch beim Skelett von Thanquols Rattenoger Knochenbrecher der Fall, das von Gossenläufern des Klan Eshin aus einem Museum in Nuln gestohlen und von den Warlock Technikern wiederbelebt wurde.

Berühmte Rattenoger

Miniaturen

Games Workshop bzw. Citadel Miniatures produzierte eine Reihe unterschiedlicher Metallmodelle für Rattenoger. Dabei erhielten die komplett neugestalteten Miniaturen in der 6. Edition erstmals ein Erscheinungsbild, das deutlich an Frankensteinmonster in Rattengestalt erinnert.

Sowohl für WHFB als auch für Mortheim erschienen jeweils ein mechanisierter, untoter Rattenoger.

Die Plastik-Rattenoger, die mit dem Kampagnenarmeebuch Lustria zusammen herauskamen, fügten dem zusammengestückelten Erscheinungsbild der Metallmodelle der 6. Edition noch zusätzliche Mutationen und einen implantierten Warpflammenwerfer hinzu...

Außerdem gibt es eine Metallminiatur eines Blood Bowl-Rattenogers: den Starspieler Schädelquetscher (engl. 'eadsplitter)

Auf dem Blood Bowl Feld

Bloodbowl Logo.JPG Die Informationen stammen aus Blood Bowl. Das Blood Bowl-Universum ist dem Warhammer-Universum sehr ähnlich, doch gibt es auch gewaltige Unterschiede


Auch auf den Blood Bowl-Feldern der Alten und Neuen Welt kann man Rattenoger als Teil von Skaven-Teams wie den Skavenblight Skamblers antreffen, die zwar selten den Ball fangen oder Pässe werfen, aber dafür für Verluste beim gegnerischen Team sorgen. Ein Rattenoger mit Namen Schädelquetscher erlangte sogar Starspieler-Ruhm.

Quellen