Rattendämon

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rattendämon

Der Rattendämon oder Vermin Lord ist die Inkarnation der gehörnten Ratte. Anders als andere Große Dämonen tritt er jedoch nur höchst selten in Erscheinung. In der Geschichte der Skaven ist sein Erscheinen lediglich einmal sicher festgestellt, auch wenn es Gerüchte gibt, das er bereits öfter in Erscheinung trat. Ein hochaufwendiges Zeremoniell der Grauen Propheten macht sein Erscheinen erst möglich. Wird er jedoch gerufen, sammeln sich sämtliche Skavenklans hinter ihm.

Eine Beschwörung des Rattendämons stellt sich äußerst aufwendig dar, besonders was die Zahl der Opfer und Rituale betrifft. Nur die Grauen Propheten sind in der Lage dieses Wesen zu rufen, was sie auch oft genug als Drohung verwenden, selbst wenn sie selbst hoffen, das es bei der Drohung bleibt.2.1 Ist der Dämon jedoch mal beschworen, so begegnen ihm selbst die mächtigen Herrscher des Zerfalls mit einer gewissen Angst. Besonders gefürchtet ist seine Fähigkeit eine Lüge sofort zu erkennen, womit die üblichen Beschönigungen der Skaven zwecklos sind. In der Schlacht ist ein Rattendämon jedoch von Ungeheuren wert, da er nicht nur mit seiner Verdammnisklinge schreckliche Wunden schlagen kann, sondern auch durch seine magischen Fähigkeiten, die in jene eines Grauen Propheten nichts nachstehen.2.2

Anmerkungen

In der 6. Edition von WHFB gab es keine offiziellen Regeln mehr für den Rattendämon. Experimentelle Regeln wurden aber im Citadel Journal veröffentlicht. In der 7.Edition wurden allerdings wieder offizielle Regeln eingeführt.

Quellen