Schattenkrieger

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schattenkrieger, auch Nagarythi oder Aesanar sind die letzten Einwohner Nagarythes, das heute auch als die Schattenländer bekannt ist.

Entstehung und Herkunft

Sie waren es, die sich bei der Spaltung des Elfenvolkes gegen Malekith stellten, und sich vielmehr den rechtmäßigen Herrschern Ulthuans anschlossen. Sie führten seit dem einen sogenannten Schattenkrieg gegen Malekiths Anhänger, die Dunkelelfen, und tun das auch heute noch. Im Gegensatz zu den anderen Hochelfen, die über Gefühle wie Hass und Rachsucht erhaben sind, hassen sie die Druchii mit jeder Faser ihres Körpers. Heute sind sie Nomaden im ständigen Kampf gegen die anlandenen Druchii, ihre verhassten Verwandten. Sie gelten als die loyalsten Krieger des Phönixkönigs, doch auch als heißblütig, stolz, kriegerisch und wenig vertrauenserweckend wild und bösartig. Manch ein Asur nennt sie "berührt vom Hexenkönig".

Viele dieser Krieger starben, als das Land Naggarythe von Malekiths böser Magie zerstört wurde, Erd- und Seebeben die Schattenlande erschütterten und die Schwarzen Archen sich vom festen Grund lösten.

Aufgaben und Ausrüstung

Der Wachsamkeit der überlebenden Söhne und Töchter Naggarythes unter ihrem Schattenkönig genannten Herrscher ist es zu verdanken, daß die zahllosen Versuche der Dunkelelfen, in ihrer alten Heimat einen Brückenkopf zu errichten, immer wieder vereitelt wurden. Die Führer ihrer Trupps sind bekannt als Schattenmeister, doch alle Nagaryther haben dem Schattenkönig ihre Gefolgschaft geschworen.

Im Gegensatz zu den Waldelfen, bei denen dies allgemein üblich ist, sind bei den Hochelfen Ulthuans die Schattenkrieger die einzigen, die Guerillataktiken anwenden. Während Mortheim nach der Zerstörung durch den Kometen von plündernden Banden und Warpstein-Jägern vieler Fraktionen durchstreift wurde, unternahmen mehrfach Schattenkrieger Expeditionen in die verdammte Stadt, wobei unklar blieb, was genau sie dort suchten. In den seltenen Fällen, in denen sie in fester Formation kämpfen, greifen sie auf ihr können militärischer Übung zurück, und feuern mit ihren Bögen aus zwei Gliedern. Häufig befinden sie sich bereits näher am Feind als alle anderen Asur.

Schattenkrieger außerhalb Ulthuans

Schattenkrieger, die nicht in den Stammlanden der Nagarythi kämpfen, werden als Seeschatten bezeichnet, und sind als Kundschafter der Flotte der Asur ausgesprochen hilfreich. Eine Praxis, die sich vermutlich schon seit den Geschehnissen um Mortheim oder noch viel länger bewährt hat.

Miniaturen

Neben den drei unterschiedlichen Schattenkriegern erschien für Mortheim eine Schattenkrieger-Bande - einschließlich eines Magiers und eines Hornbläsers. Die Regeln dafür wurden im Town Cryer Magazin und auf der Fanatic-Homepage veröffentlicht. 2007 erschienen neue Miniaturen der Schattenkrieger für die 7. Edition von WHFB. Zum Armeebuch der 8. Edition erhielten die Schattenkrieger einen Plastikbausatz, aus dem sich alternativ auch die Schwestern von Avelorn bauen lassen. Mit diesem Bausatz veränderte sich ihr Aussehen dahingehend dass sie eine neue Form von düsteren Vollhelmen erhielten.

Schattenkrieger Nagarythes (6. Edition)
Hochelfen
Kommandanten Prinz · Erzmagier · Gesalbter des Asuryan · Lehrmeister von Hoeth
Helden Edler · Magier · Drachenmagier von Caledor · Seeherr von Lothern · Zofe der Immerkönigin
Kerneinheiten Speerträger · Bogenschützen · Seegarde von Lothern · Silberhelme · Ellyrianische Grenzreiter
Eliteeinheiten Löwenstreitwagen von Chrace · Weiße Löwen · Schwertmeister von Hoeth · Schattenkrieger · Phönixgarde · Drachenprinzen von Caledor · Himmelssegler von Lothern · Tiranoc Streitwagen
Seltene Einheiten Adlerklauen · Riesenadler · Flammensäulen-Phönix · Frostherz-Phönix · Schwestern von Avelorn
Besondere Charaktermodelle Tyrion · Teclis · Eltharion · Alith Anar · Alarielle · Korhil · Caradryan

Quellen