Schattenland von Nagarythe

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
(Weitergeleitet von Schattenländer)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schattenländer, richtiger Schattenland von Nagarythe waren einstmals das Kernland von Nagarythe und sind das, was von der eigentlichen Heimat der Dunkelelfen übrig geblieben ist. Sie liegen im Nordwesten Ulthuans und ihre Hauptstadt Anlec war bereits der Hof von Morathi und Aenarion.

Allgemeines

Die kläglichen Reste Nagarythes - die Schattenlande genannt - sind die Heimat der Schattenkrieger genannten Hochelfen, die dieses unwirtliche Gebiet, das sie ihr Geburtsland nennen, unter Führung ihres sogenannten Schattenkönigs verbissen gegen die Invasionen der Dunkelelfen verteidigen. Die Elfen Nagarythes sind düsterer und grausamer als der Rest ihres Volkes, gelten aber dennoch als loyale Untertanen des Phönixkönigs. Sie sind heute von ihrer Natur her Nomaden und wie ihre Vorfahren sehr geschickte Krieger und Guerillakämpfer.

Die überwältigende Mehrheit der Hochelfen misstraut Schattenländern, weil sie glauben, sie seinen so verflucht wie das Land, in dem sie leben. Einige glauben sogar, dass sie die Götter des ersten Familienmordes zu Zeiten Bel Shanaars verehren. Wie auch immer, ihre beachtlichen Fähigkeiten können in Zeit der Not von den Prinzen der Hochelfen in Anspruch genommen werden und die Schattenkrieger, eine lose Gemeinschaft von erfahrenen Guerillakämpfern nimmt diese Aufgabe war. Schattenländer bevorzugen widerstandsfähige Kleidung, die ihrem nomadische Lebensstil zugute kommt. Sie nutzen häufig beschlagenes Leder in verschiedenen, Braun-, Schwarz-, Blau- und Grautönen und meiden glänzende, metallene Rüstungen.

Von den Schattenländern aus reichen alle Torweg-Festungsanlagen in die Inneren Königreiche.

Das übliche Weiß der Kleidung der Krieger der Asur ist bei den Kämpfern dieses Landes oft gepaart mit blau und dunkelgrau. Tatsächlich ist es häufig so, das die Krieger des Landes kaum weiß an sich tragen, und selbst ihre Rüstungen dunkel färben.

Geschichte

Während des Bruderkriegs der Elfen überschwemmten je nach Quelle entweder die Hochelfenmagier Nagarythe mit einer riesigen Flutwelle um die Dunkelelfen zu schlagen 1 oder die Dunkelelfen mit Malekith selbst hätten Nagarythe mit ihren Ritualen der Schwarzen Magie zerstört 2. Ihre Festungen konnten die Dunkelelfen retten indem ihre Magier sie aus dem Erdreich rissen und sie schwimmen ließen. Diese gewaltigen schwimmenden Festungen kennt man heute als Schwarze Archen. Nach dem Untergang Nagarythes flohen die Dunkelelfen unter der Führung von Malekith nach Naggaroth und errichteten dort neue Städte und Festungen.

Auf dem Boden Nagarythes konnten die Dunkelelfen -1599 IC mit den beiden Schwarzen Archen «Feste der Verzückten Verdammnis» und «Jadepalast des Schmerzes» als Grundstock die Festungsstadt Anlec errichten, die ihnen für ihre Invasion als Brückenkopf diente, und erst -696 IC von den Asur eingenommen und geschleift werden konnte.

Zu Beginn der Letzten Tage ließen die Angriffe der Dunkelelfen nach und die Fürsten von Naggarythe legten ihre Konflikte für eine Weile bei.3

Ulthuan - Insel der Asur
Äußere Königreiche Tiranoc Elfenrune 28-1.jpg die Schattenländer Elfenrune 28-1.jpg Chrace Elfenrune 28-1.jpg Cothique Elfenrune 28-1.jpg Yvresse Elfenrune 28-1.jpg Eataine

Innere Königreiche Eataine Elfenrune 28-1.jpg Caledor Elfenrune 28-1.jpg Ellyrion Elfenrune 28-1.jpg Avelorn Elfenrune 28-1.jpg Saphery
Sonstige Gebiete Die Inseln
Historische Gebiete Nagarythe


Quellen

Anmerkung: In den Armeebüchern der Hochelfen wird natürlich die hochelfische Überlieferung widergegeben, gemäß der die Druchii Nagarythe mit ihrer Schwarzen Magie zerstört haben, während die Armeebücher Dunkelelfen die Sichtweise der Druchii wiedergeben, der zu Folge es eine von den Asur erzeugte Flutwelle war, die ihre alte Heimat verwüstete.