Eltharion

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eltharion (* ????, + 2524 IC) war ein Elf und lebte in Yvresse in Ulthuan.

Eltharion
Unknown-person.jpg
Titel
der Grimmige
Beruf
Wächter von Tor Yvresse
geboren
gestorben
Sommer 2524 IC


Allgemeines

Eltharion, Statthalter von Tor Yvresse - einst der Grimmige genannt und heute auch bekannt als der Blinde Schwertmeister - war einer der größten lebenden Helden der Hochelfen. Er war der Sohn von Moranion.

Er wird als "düster wie der Winter in Naggaroth" beschrieben und war einer der engsten Vertrauten von Tyrion. Auch war er einer der wenigen, die die Wahrheit über Aliathras Herkunft wussten.4.1

Lebenszeit

Schon in jungen Jahren war Eltharion für seine impulsive, manchmal auch fatal unbedachte Art bekannt. So kam es, dass er während eines waghalsigen und undurchdachten Angriffs auf Naggarond, die Hauptstadt der Dunkelelfen, beinahe den vergifteten Waffen einer Hexenkriegerin der Druchii zum Opfer gefallen wäre. Während er an der Schwelle des Todes stand, fielen die Goblins von Grom dem Fettsack in seine Heimat Yvresse ein, und es heißt, allein der geistige Hilferuf seines Vaters habe Eltharions Seele dazu veranlasst, in seinen Körper zurückzukehren. Er eilte nach Ulthuan zurück, rettete Tor Yvresse, und schlug auf dem Rücken seines Greifen die Horden der Grünhäute vernichtend. Nach dem Sieg wurde er der Statthalter seiner Heimatstadt, zum Wächter von Tor Yvresse, und trägt seither den Helm von Yvresse neben dem Talisman von Hoeth und dem Krallenschwert. Seit dieser Zeit hasst er Grünhäute und Grom im Besonderen.

Die Letzten Tage

Er begleitete Tyrion zum Schrein des Asuryan in Ulthuan, als dieser sich zwischen der Rettung Aliathras oder Ulthuans entscheiden musste. Als die gesamte Phönixgarde sich vor Tyrion verneigte, deutete Eltharion dies als Zeichen dafür, dasss Tyrion die Streitkräfte Ulthuans anführen sollte. 4.1

Um Tyrion die Entscheidung leichter zu machen zogen Eltharion, Eldyra und ein kleines Heer in die Alte Welt, um Aliathra zu retten. Sie wurden von Belannaer begleitet, der Eltharion riet sich mit den Menschen und Zwergen zu verbünden, um die Verschwörung Mannfreds besser bekämpfen zu können.4.1

In Altdorf baten sie um Unterstützung, zumindest Belannaer und Eldyra baten, da Eltharion die ganze Zeit kein Wort sprach. Von ihnen dreien war Eldyra die einzige die zumindest die Andeutung einer höflichen Verbeugung machte. Hans Leitdorf, der zu diesem Zeitpunkt seit vier Tagen darum bat Truppen für einen Einmarsch in Sylvania zur Verfügung gestellt zu bekommen, nahm das Angebot an, auch wenn er den Eindruck hatte, dass Eltharion das Treffen als demütigend und überflüssig empfand.4.2

Allerdings trennten sich Leitdorfs und Eltharions Truppen nach dem Einmarsch in Sylvania aufgrund der Ungeduld des Ersteren und nach den Schlachten am Roten Grabhügel und bei Klodebein stand sein Heer ohne zwergische und menschliche Unterstützung da. Als sie das Tal der Tränen erreichten, indem Aliathra und weitere Gefangene im Zuge eines Rituals zur Wiedererweckung von Nagash geopfert werden sollten, wurde deutlich, dass die Mission ein Selbstmordkommando geworden war. Begleitet vom Gruß der Einwohner von Tor Yvresse: Iselendra yevithri anthri (Durch unseren Tod dienen wir) führte er sein Heer in die als Tod bei den Neun Dämonen bekannte Schlacht. Im Duell mit Mannfred von Carstein schlitzte er dem Vampir, nachdem dieser ihn zweimal verwundet hatte, die Brust auf und trennte ihm einen Arm so gut wie ab. Sein Greif Sturmschwinge opferte sich bereits tödlich verwundet, um einen Zauber Mannfreds abzufangen und sorgte für ein Unentschieden. Eltharions Klinge Krallenschwert erlaubte ihm einen Durchbruch in den Steinkreis in dem das Ritual stattfand, da die magische Barriere das Schwert schmolz und er versuchte das Genick Arkhans des Schwarzen zu zerschettern ehe er von diesem getötet wurde, indem dieser Eltharions Körper rasend schnell altern ließ bis er zu Staub zerfiel.4.2

Undatiert

Zu einem späteren Zeitpunkt geriet Eltharion bei der verzweifelten Verteidigung von Tor Achare gegen eine Invasion der Druchii durch hinterhältigste Magie in die Gefangenschaft Malekiths, der den edlen Elfen foltern und blenden ließ, ehe er ihn blind und verkrüppelt in seine Heimat zurück schickte, um dem Phönixkönig seine grenzenlose Grausamkeit zu demonstrieren. Diese Taten hatten jedoch eine Vorgeschichte. Eine Armee der Asur unter Eltharion zog gen Naggaroth trotz des Widerspruchs von Tyrion und des Phönixkönigs. Zu dieser Zeit hatten die Druchii mit ihren Angriffen weitgehend nachgelassen und waren letztlich nur noch auf den Meeren aktiv. Diese Attacke von Eltharion machte sie jedoch erneut auf Ulthuan aufmerksam und so kämpft noch heute Tyrion einen erneuten, verzweifelten Kampf der Verteidigung an den Grenzen des Mythischen Eilands.

"Ich habe nun keine Sonne mehr, nur noch die Dunkelheit!"

+++Eltharion zu Belannaer+++ Quelle?

Eltharion erholte sich jedoch auch diesmal von den schrecklichen Wunden, und fing an,den Pfad der Weisheit unter der Obhut von Belannaer zu studieren. Ihm ist es aufgrund seines unerschöpflichen Durchhaltevermögens gelungen, das Studium binnen sieben Monaten zu beenden und seinen Lehrmeister zu besiegen. Er erlernte in dieser Zeit den Pfad der Weisheit, für den andere Schwertmeister Jahrzehnte oder Jahrhunderte brauchen. Heute ist er einer der besten Krieger und brilliantesten Generäle Ulthuans und der Anführer der Schwertmeister des Weißen Turmes von Hoeth. Wo immer sich eine Gelegenheit bietet, steht er wieder an vorderster Front gegen die Dunkelelfen.

Ausrüstung

Er trug den Helm von Yvresse neben dem Talisman von Hoeth und dem Krallenschwert.

Zusätzliche Informationen

Miniaturen

Eltharion der Grimmige auf seinem Greifen Sturmschwinge
Eltharion, der blinde Schwertmeister

Anmerkungen

Dieses Modell war ein Besonderes Charaktermodell im Spiel Warhammer.

Quellen