Seuchenklan

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tzeentch.JPG
Quellenlos/Fehlende oder unvollständige Quellen!

Dieser Artikel enthält zweifelhafte Informationen ungeklärter Herkunft!
Achtung Adept des LEXICANUM!
Hilf mit, in dem Du überprüfst, ob der Inhalt dem offiziellen Fluff von Games Workshop entspricht!
Finde wenn möglich Quellen, und trage sie am Ende des Artikels ein.
(Dies schließt auch Material aus dem Citadel-Journal, dem Magazin Warpstone und veraltete Informationen ein)

Truppen des Seuchenklans

Der Seuchenklan oder Klan Pestilenz (engl. Clan Pestilens) ist einer der vier großen Klans der Skaven.

Allgemeines

Der Seuchenklan ist der jüngste der vier großen Clans der Skaven und seine Mitglieder galten einst als Ausgestoßene. Die von Ausschlägen und schlimmerem übersäten Seuchenmönche sind religöse Fanatiker im Glauben an die Gehörnte Ratte in deren Namen sie sich als Jünger der Krankheit der Verbreitung von Seuchen und Verderben widmen. Erkennbar waren sie an ihren schmutzverkrusteten faulig grünen Roben, ihrem Gestank und ihren unverkennbaren Schlachtgesängen, die vom Summen von Schwärmen schwarzer Fliegen untermalt wurden. Alle Ausrüstungsgegenstände zeigten Spuren und Symbole des Verfalls und Krankheit, abscheuliche Runen prangten auf Büchern, Schriftrollen und Stäben während sehr häufig Köpfe und Skavenschädel auf Totems und Bannern zu sehen waren die eitrige Wunden und nässende Beulen zeigten die ebenso wie die schwarzen Fliegen Klansymbole waren.2


Geschichte

Aufstieg des Sotek

Siehe Aufstieg des Sotek

Er bildete sich aus jenen Skaven, die angesichts der drangvollen Enge das übervölkerte Skavenblight verließen, und sich ihren Weg unter dem Großen Ozean hindurch nach Lustria gruben. In der neuen Welt stießen sie nicht nur auf die Echsenmenschen, sondern die zweibeinigen Ratten fielen auch zu Hunderttausenden den höchst ansteckenden Dschungelseuchen zum Opfer. Dies änderte sich, als ihre Anführer - allen voran der spätere Erz-Seuchenherrscher Nurglitsch - den Pestilenzgott Nurgle anriefen, und um Hilfe baten. Nurgle beschenkte die Skaven mit seinen eigenen Seuchen, welche von den Rattenmenschen Besitz ergriffen, und sie zugleich immun gegen die weit schwächeren Dschungelseuchen machten.

Das war die Geburtsstunde des Seuchenklans, der sich seither mit religiöser Hingabe der Verbreitung von Krankheiten, Seuchen und Pestilenz widmet. Dabei experimentierten sie ständig an ihren unglücklichen Skavensklaven und Gefangenen anderer Völker, um mit Hilfe des Kessels der 1000 Pocken und anderer unheiliger Artefakte neue, noch tödlichere Plagen zu kreieren. Die Skaven des Seuchenklans dezimierten mit Nurgles Gaben die Echsenmenschen, verseuchten deren Brutteiche und entfesselten Krankheiten, gegen die vorallem die Skinks keine Abwehrkräfte besaßen. Dies änderte sich mit der Ankunft des Sotek, als der Skink-Prophet auftrat, und verkündete, es sei an der Zeit, gegen das Rattenvolk des Chaos zurückzuschlagen. Soteks Kinder, die giftigen Schlangen des Urwaldes, überfluteten die Tunnel der Skaven, und vertrieben all jene Ratten, die sie nicht töteten. Nurglitschs Hof der Pestilenz war gezwungen, aus Lustria zu fliehen, und überquerte mit grob zusammengebauten Schiffen den Weltenteich, um sich in den Südlanden anzusiedeln. Obwohl Soteks Fluch den Skaven auch dort folgte, eroberten sie durch gezielten Einsatz ihrer verheerenden Seuchen mehrere Skavenfestungen und etablierten sich in ihrer neuen Domäne. Sie waren wahre Meister in Biologischer Kriegsführung.

Erster Bürgerkrieg der Skaven

Siehe Erster Bürgerkrieg der Skaven

Schließlich kehrten sie nach Skavenblight zurück und beanspruchten als bevorzugte Diener des Verfalls die Kontrolle über den Rat der 13. Es kam zum ersten Bürgerkrieg der Skaven, der erst endete, nach dem die Assassinen Klan Eshins zu Gunsten des Skryre- und des Züchterklans eingriffen, und sich Nurglitch seinen Sitz im Rat gesichert hatte.

Zweiter Bürgerkrieg der Skaven

Siehe Zweiter Bürgerkrieg der Skaven

In der Folge startete der Seuchenclan seine Kampagne der Pestilenz gegen das Imperium der Menschen, und es kam zum Ausbruch der Schwarzen Pest. Der Enorme Erfolg brachte dem Klan vorübergehend ganze drei Sitze im Rat ein. Nach dem aber Mandred Skaventöter die Rattenmenschen zurückgeschlagen hatte, die Seuchen ihre Mit-Skaven ebenso dezimierten wie die Oberweltler und ein Großangriff gegen Bretonia mit den Rotpocken gescheitert war, sank der Einfluß des Seuchenklans im Rat wieder. Nach dem zweiten Bürgerkrieg im Tiefenreich hat der Seuchenklan seine Position als einer der vier großen Clans in der Skavengesellschaft gesichert und gefestigt, und Nurglitsch nimmt nach wie vor seine Position im Rat der 13 ein.

Die Letzten Tage

Siehe Die Letzten Tage und Großer Krieg um Lustria

Im Großen Krieg um Lustria erlitt der Seuchenklan große Verluste, entging aber der Vernichtung indem er sich wie viele andere Klane in das Reich des Chaos grub.3

Zeitalter des Sigmar

Siehe Zeitalter des Sigmar

Im Zeitalter des Sigmar sind der Seuchenklan und seine Gefolgsklane der Verseuchten Bruderschaft als Clans Pestilens bekannt.4

Die Plague Monks des Seuchenklans versuchten Löcher in die Weltenwurzeln des Reiches Ghyran zu nagen und wurden dabei vom Verminlord Vermalanx angeführt.3

Reich

Sie erbauten in Skavenblight das Kloster des Seuchenklans und erhalten dort ihre zweitgrößte Siedlung jenseits der Südlande.1.1

Neben der Südlande und Skavenblight befinden sich weitere Stützpunkte des Klans noch im Grauen Gebirge, sowie unter den Himmelspfeilern. Außerdem behaupten einige Kriegerklane, die während der Bürgerkriege auf Seiten des Seuchenklans standen, immer noch in dessen Dienste zu stehen. Darunter etwa der Klan Skrat, sowie die Klane Septik, Morbidus und Krätzz1.2

Militär

Siehe Nurglitschs Hof der Pestilenz

Ein Einsatz von Truppen des Seuchenklans ist für einen Kriegsherrn der Skaven immer ein zweischneidiges Schwert: Die Krankheiten können sich unter den Rattenmenschen ebenso verbreiten, wie unter den Oberweltlern, und so die Skavenhorde bedenklich dezimieren, da sie sich oft nicht so gezielt steuern lassen. Waffen wie die berüchtigte Seuchenschleuder und Artefakte wie der Kessel der 1000 Pocken oder das Liber Bubonicus sind in ihrer Wirkung häufig unberechenbar. Trotzdem greifen auch Graue Propheten wie Thanquol auf die Macht des Seuchenklans zurück, um etwa die "Menschendinger" zu schwächen, ehe sie etwa zum Sturm auf eine belagerte Stadt übergehen.

Der Seuchenklan verfügt über mehrere Reliquien, die er an treue Jünger für die Schlacht aushändigt, wie die Warpspruchrolle und das Seuchenbanner.1.3

Feldzüge und Schlachten

Galerie

Anmerkungen

In älteren Quellen betet der Klan nicht die Gehörnte Ratte sondern den Chaosgott Nurgle an. Dieser entspricht derselben Funktion des Rattengottes als Überbringer der Seuchen und Krankheiten. Dieser ursprüngliche Hintergrund findet sich auch heute noch, wie etwa im Namen Nurglitsch.

Quellen