Rhunki

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
(Weitergeleitet von Runenschmied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Runenschmied der Zwerge.

Rhunki, der zwergische Name der Runenschmiede, sind ganz besondere Handwerker der Zwerge und zugleich geachtete Führungspersönlichkeiten. Sie sind in der Lage Gegenstände mit magischen Runen zu beschlagen, die mächtige Wirkungen haben können. Sie sind alles andere als gewöhnliche Schmiede, die es bei den Zwergen natürlich auch gibt. Ihr Handwerk ist streng geheim und wird streng bewacht. Nur wenige, als würdig erachtete Zwerge werden diese Kunst erlernen. Die erste Rune die sie in ihrer Lehre schmieden werden ist die Steinrune. Ihr Studium wird viele Jahrzehnten dauern und voll harter Arbeit sein.

Viel Wissen über die magischen Runen ist im Verlauf der Jahre verloren gegangen, da viele Runenschmiede ihr Leben in Schlachten verloren haben. Andere sind so begierig darauf ihr Wissen für sich zu behalten, dass sie ihre Geheimnisse lieber mit ins Grab nehmen, als sie zu teilen. Runenschmiede werden, selber im Verhältnis zu anderen Zwergen, erstaunlich alt. Sie sind zudem für ihren Starrsinn bekannt. Ihre Rolle im Zwergenreich besteht nicht nur daraus, die dringend benötigten Ausrüstungen zu beschlagen, denn sie sind ebenso wichtige Personen des öffentlichen Lebens. Ihre Arbeit wird verehrt und sie gelten als ausgesprochen weise. Außerdem verleiht ihnen das Wissen um die Runenmagie auch die Kenntnisse, die nötig sind, um die Magie anderer Völker zu bannen.

Alle Runenschmiede gehören der uralten Gilde der Runenschmiede an, einem Pakt weniger Klans die fast niemals außenstehende in ihre Reihen aufnehmen. Alle diese Klans behaupten von sich, direkt von Thungni abzustammen und bezeichnen sich auch manchmal zusammen als Morgrims Klan. Sie sind so eifersüchtig und geheimniswahrend, das selbst untereinander keine Runengeheimnisse zwischen den Klans getauscht werden, und oft sind einzelne mächtige Runen nur einem oder zwei Zwergen einer ganzen Wehrstadt bekannt. Sämtliches Wissen wird auch nirgends schriftlich festgehalten, sondern immer nur an den gelehrigsten Schüler weitergegeben. Alle anderen Schüler des Runenschmieds bleiben einfache Schmiede. Mitunter kommt es allerdings vor, das sich kein Lehrling als würdig erweißt und der Runenschmied sein Wissen lieber ins Grab nimmt oder in Form von sehr komplexen Rätseln und Ratespielen niederschreibt. Runenschmiede widmen sich daher viele Jahre ihres Lebens der Suche nach archaischen Rätseln die meist an uralten Waffen beginnen. Denn inaktive Runen sind nur für geübte Runenschmiede erkennbar. Die meisten der Runenschmiede sind heute tot, da sie ihr leben im Kampf gegen Elfen oder Grünhäute ließen. Andere flohen in die Reiche der Menschen oder starben durch Drachen und Höhlentrolle. Es heißt, das selbst die jüngsten Rhunki mehrere hundert Jahre alt seien. Zwerge erweisen Runenschmieden den gleichen Respekt wie Königen, welchen Respekt sie einem lebenden Runengroßmeister entgegen bringen, kann somit nur erahnt werden. Nach dem Tod seines Meisters erbt der Lehrling dessen Stellung, Aufgaben und dessen Stammnamen.1

Es gibt vier Stufen von Runenschmiede: die Lehrlinge, den gewöhnlichen Runenschmied, den Runenmeister und den mächtigen Runengroßmeister.


Berühmte Runenschmiede

Es gibt viele berühmte Runenschmiede, die bekanntesten sind aber wohl Runengroßmeister Kragg der Grimmige und Runenmeister Thorek Eisenstirn.

Die Runenschmiede im Spiel

Runenschmiede sind eine Heldenauswahl in der Armeeliste der Zwerge, Runenmeister eine Kommandantenauswahl. Runengroßmeister gibt es in der 6. Edition nicht mehr. Alle Runenschmiede geben der Zwergenarmee zusätzliche magische Defensive und können interessante Artefakte erhalten. Runenmeister können außerdem einen Runenamboß erhalten, der verschiedene Einsatzmöglichkeiten besitzt. Von den kämpferischen Fähigkeiten sind die Runenschmiede in der 6. Edition stark eingeschränkt worden.

Quellen