Hochelfen

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochelfen (Bildschirmhintergund von Games Workshop)


Allgemein

Hochelfen oder Asur, wie sie sich selbst nennen, sind edle und grazile Geschöpfe, weiterhin halten sie sich für das zivilisierteste Volk der Welt. Ihre hohe und alte Kultur spiegelt sich auch in ihrer Kriegskunst wieder: Ihre magischen Fähigkeiten stehen nur denen der Slann nach, ihre Truppen kämpfen tapfer und diszipliniert. Ihre Anmut und ihr Glanz lassen den Gegnern ein Schaudern über den Rücken fahren.

Der Name Asur leitet sich vom Hochelfengott Asuryan ab, dessen Blut in den Adern des Phönixkönigs Aenarion des Verteidigers floss, und in dessen Schrein die ewige Flamme brennt, behütet von der schweigenden, elitären Phönixgarde.

Hochelfen sind eigentlich grundsätzlich friedliebende Wesen, deren Lebensgefühl von Stolz und Leichtsinn geprägt ist, ihre Stimmung ist meist fröhlich und übermütig. Sie besitzen ein sehr hohes Selbstwertgefühl, das zu einer gewissen Arroganz gegenüber anderen Völkern tendiert. Elfen sind schlanker und meist auch größer als Menschen und bewegen sich mit unglaublicher Anmut und Geschwindigkeit. Ihre Haut ist fast elfenbeinfarben, und ihre Haare sind meist grau bis schwarz, wobei es auch vereinzelt blonde Hochelfen geben soll, ein Phänomen, das sonst eher bei den See-Elfen verbreitet ist. Elfen lernen das Kämpfen bereits in jungen Jahren, und die Waffen werden nur aus den edelsten Materialien hergestellt und mit Edelsteinen und Einlegearbeiten geschmückt. Die Qualität der Elfenrüstungen, Waffen und Kleider ist unerreicht, und stets filigran. Und so Edel die Stoffe auch sind, so robust sind Sie auch.

Hochelfen haben überwiegend braune oder graue Haare und eine blasse, fast fahle Haut. Sie gelten als das älteste, kultivierteste und scharfsinnigste Volk, und sehen Städte anderer Völker als so minderwertig an, das sie es nicht einmal ihren Nutztieren anbieten würden. Es heißt, das die Alten ihnen persönlich die Anwendung der Magie beibrachten.666

Hintergrund

Geschichte

Hochelfen, Waldelfen und Dunkelelfen waren einst ein Volk. In einem entsetzlichen Bruderkrieg, nach dem Tod Aenarions, des großen hochelfischen Herrschers, entzweite sich das große Volk der Elfen in Hoch- und Dunkelelfen.Diese Entzweiung nennt man auch Abspaltung Die Dunkelelfen leben in Naggaroth und schmieden dort ihre dunklen Pläne, "ihre" Insel wieder zu erlangen. Die Hochelfen leben auf der Insel Ulthuan. Unter der Führung des Phönixkönigs sind sie ein recht friedvolles Volk. Bei den Waldelfen hingegen handelt es sich um Hochelfen, die die Alte Welt nicht verlassen wollten, als die Elfen ihre dortigen Kolonien, aufgrund eines langen Krieges gegen die Zwerge und der wachsenden Bedrohung durch die Dunkelelfen, aufgaben und sich nach Ulthuan zurückzogen. Während der Zeit der Eroberung der Neuen Welt waren die Hochelfen kurz davor, die Kontrolle über die See an die Schiffe der Menschen und anderer Völker zu verlieren.

Die Zeitmessung bei den Elfen ist extrem speziell und nicht fortlaufend. So beginnt die Jahreszahl immer wieder bei 1, wenn ein neuer Phönixkönig gewählt wird. Daneben geben die Elfen den Zeitaltern noch andere Bezeichnungen. Details hierüber findest du in dem Artikel Zeitalter der Elfen.

Prinzen der Hochelfen

Unzählige Elfen haben den Titel eines Prinzen in Ulthuan. Der Titel eines Prinzen ist nicht erblich im üblichen Sinne. Viel mehr ist es elfisches Recht, sich als Prinz zu titulieren, insofern man einen magischen Gegenstand besitzt. Welcher Art dieser Gegenstand ist, ist gleich, geht er verloren, verliert der Elf allerdings ebenfalls den Titel.

Ulthuan

Ulthuan - die Urheimat aller Elfen - ist eine sagenumwobene Insel, die sich zwischen der Alten Welt und Neuen Welt befindet.

Sie wird in 11 Elfenkönigreiche unterteilt: Eataine, Saphery, Yvresse, Avelorn, Cothique, Chrace, die Schattenländer (auch als Nagarythe bezeichnet), Ellyrion, Tiranoc und Caledor. Die Hauptstadt aller Hochelfen ist Lothern, eine Hafen- und Handelsmetropole am Zugang zum Inneren Meer Ulthuans. Sie ist die größte Stadt der Warhammerwelt.

Die Insel wird vom Anulii-Gebirge in äußere und innere Reiche geteilt. Das Gebirge zieht außerdem einen Großteil der magischen Energie der Warhammerwelt an, die sich im Zentrum des Inneren Meeres von Ulthuan auf der Insel der Toten sammelt.

Dieser magische Mahlstrom stellt sicher, dass die Welt nicht von den Dämonen des Chaos überschwemmt wird. Er wurde während des ersten großen Krieges gegen das Chaos, unmittlebar in Folge des Falls der Alten von den begabtesten Magiern der Hochelfen erschaffen.

Die Königreiche Ulthuans

Avelorn: Heimat der Immerkönigin, Alarielle. Das Land wird von saftigen Wäldern bedeckt und ist die Heimat vieler Fabelwesen, zu denen Pegasi, Einhörner und Riesenadler gehören. Avelorn ist das älteste Königreich Ulthuans und von Gaen Vale aus, einem reichen Tal in dem sie mit ihren Dienerinnen singen und tanzen, haben Immerköniginnen über Jahrhunderte die Elfen regiert.

Dieses Innere Königreich wird von der persönlichen Leibwache der Immerkönigin verteidigt, der Jungferngarde. Ihr gehören wunderschöne und militärisch gut ausgebildete Elfenjungfern aus ganz Ulthuan an, die sich verpflichtet haben, ihre Herrin bis zum Tode zu verteidigen.

Caledor: Das standhafteste und stolzeste aller Reiche der Insel. Caledor war einst das Herz von Ulthuans Macht mit mächtigen Magierprinzen und ihren großartigen Drachenreitern. Unglücklicherweise fielen die Drachen vor Jahrhunderten in einen tiefen Schlaf und so ist Caledor heute ein stilles Königreich. Aber die verbleibenden sind so stolz und trainiert wie damals reiten nun auf Pferden die mit Rüstungen geschmückt werden, die an die Drachen erinnern - ein schmerzliches Echo vergangener Tage.

Chrace: Eines der Äußeren Reiche, das an der Nordwestspitze Ulthuans liegt. Es ist von weißlichen Bergen durchzogen und zu großen Teilen von dichten Wäldern bedeckt, in denen weiße Löwen - mächtige, vom Chaos beeinflußte Raubkatzen leben. Chrace liegt auf einer der Hauptüberfallrouten der Dunkelelfen und ist deswegen ständig von erbitterten Kämpfen zwischen den beiden verfeindeten Elfenvölkern um die Herrschaft über die Insel bedroht. Das Reich ist die Heimat der elitären Krieger der Weißen Löwen, waldbewohnenden Elfen, die über große körperliche Stärke verfügen und große Äxte schwingen. Sie bilden die zeremonielle Leibwache des Phönixkönigs.

Cothique: Ebenfalls eines der äußeren Reiche. Es liegt an der westlichen Küste der Insel und ist relativ dicht bevölkert. Die hier lebenden Elfen gelten auch außerhalb ihrer Heimat als große Seefahrer. Die Hauptwirtschaftszweige bilden Fischerei, Schiffbau und Handel, dessen Routen sich bis in die Alte Welt erstrecken.

Eataine: Eines der wichtigsten Elfenkönigreiche und Standort der größten und Hauptstadt Ulthuans, Lothern. Diese Großstadt ist Heimat zehntausender Elfen und ein pulsierendes Zentrum des internationalen Seehandels. Sie wird von der Seegarde Lotherns bewacht, einer Elitetruppe aus 10.000 Elfen, die eine Verteidigungslinie um die Stadt beschützt, die bisher noch nie überwunden worden ist. Diese Verteidigungsstreitmacht wird ständig unter Waffen gehalten.

Ellyrion: Heimat der Pferdeherrn. Die Elfen dieses Inneren Reiches lernen das Reiten, sobald sie laufen können und sind die besten Reiter Ulthuans. Die Hauptstadt ist Tor Elyr. Die Grenzreiter des Landes zählen zu den besten beritten Truppen der Warhammer-Welt.

Nagarythe: Auch als die Schattenländer bezeichnet. Dieser karge Landstrich war einstmals ein Zentrum elfischer Macht, als der erste Phönixkönig hier Hof hielt. Die Elfen dieses Reiches sind düsterer und grausamer als der Rest ihres Volkes, gelten aber dennoch als loyale Untertanen des Phönixkönigs. Die als Schattenkrieger berühmten Einwohner verteidigen ihre spärlich besiedelte Heimat kompromisslos gegen die ständigen Überfälle der Dunkelelfen.

Tiranoc: Ein beinahe versunkenes der Äußeren Reiche, Hauptstadt ist Tor Anroc. Die hiesigen Elfen sind als große Wagenlenker bekannt, die sich nach wie vor von der Abspaltung zu erholen suchen. Große Teile des Landes versanken aufgrund der Zaubersprüche der dunkelelfischen Magier in den Fluten des Ozeans.

Saphery: Heimat der Magier Ulthuans, die sich im Weißen Turm zu Hoeth versammeln. Dieses Innere Reich ist das Zentrum der Gelehrsamkeit und des Wissens, welches in den Bibliotheken gesammelt, sortiert und ausgewertet wird. Die eifrigen Scholare und Wächter des mehrere hundert Meter hohen Weißen Turms sind als die Schwertmeister von Hoeth bekannt. Ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Zweihandschwert sind unerreichbar für Angehörige der niederen Völker.

Yvresse: Das am dünnsten besidelte aller Elfenreiche. Die weiten, von Grasebenen und Gebirgen durchzogene Gebiete sind so gut wie völlig verlassen. Einzige Stadt ist Tor Yvresse.


Eigentlich kann man Ulthuan als die wahre Heimat der Elfen bezeichnen. Auch wenn die Waldelfen in den Wäldern von Loren leben und die Dunkelelfen nach Naggaroth zogen, leben noch heute die Hochelfen auf Ulthuan, aus dem ursprünglich alle Elfenvölker zu ihrer Zivilisation kamen, nachdem sie aus der Alten Welt von den Alten umgesiedelt wurden.

Hochelfen in der Warhammerwelt

Hochelfen haben in der ganzen Warhammerwelt Kolonien, die sie meist mit See-Elfen bewohnen. Darunter sind:

  • Das Elfenviertel in Marienburg, kleinste Kolonie der Elfen, und einzige in der Alten Welt.

Militär

Über die Streitmacht der Asur und die Flotte der Asur findest du in den entsprechenden Artikeln.

Berühmte Hochelfen

Auf Ulthuan selber leben noch heute mächtige Krieger, wie Tyrion. Tyrion ist einer der mächtigsten Krieger der Hochelfen. Er reitet auf einem riesigen Ross namens Malhandir. Sein Bruder Teclis ist der Meister der Magie. Er ist mit abstannt der beste Magier in der alten Welt und hat Magieschulen im Imperium errichtet zur Bezwingung des Bösen was auch Früchte trug. Mit seinem magischen Stab von Saphery kann er sogar den Hexenkönig von Naggaroth bezwingen. Vom Weißen Turm aus kontrolliert er als "Hoher Lehrmeister" alle Magier auf Ulthuan. Ein weiterer sehr wichtiger Krieger ist der Drachenprinz Imrik von Caledor. Er reitet auf einem der letzten Jungdrachen und galt lange Zeit als der einzige noch lebende Edle der Elfen, der noch einen Drachen aus dem Schlaf wecken konnte. Schwingt Imrik seine Klinge so erschaudern die Gegner. Zwei weitere sehr wichtige Elfen sind Belannaer, der Lehrmeister der Schwertmeister, sowie Eltharion, der diese in die Schlacht führt. Schließlich sollte auch die Immerkönigin Alarielle erwähnt werden, die in Avelorn lebt und von ihrer Jungferngarde beschützt wird nicht zu vergessen Korhil, der Hauptmann der Weißen Löwen aus der wilden Provinz Chrace und Caradryan, momentaner Hauptmann der Phönixgarde.

Modellreihe

Die Hochelfen bei Warhammer tragen allesamt Hohe Helme und Schuppenpanzer, einzelne ziehen aber nur mit Roben bekleidet und barhäuptig, mit Stirnband und wehendem Haar in den Kampf (insbesondere Bogenschützen und Magier).

Hier einige Beispiele:

Quellen

Weblinks