Drachen

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf der Warhammerwelt leben eine Vielzahl von unterschiedlichen Drachen.
Eine Liste der namentlich bekannten Drachen findet sich hier.

Allgemein

Echsenritter mit einem Jungdrachen auf der Hand.

Drachen dürften zu den beeindruckendsten Geschöpfen gehören. Sie sind allesamt groß, können fliegen, haben eine schuppigen Körper, große Klauen und Fänge. Woher sie genau stammen ist nicht bekannt. Es gibt Sie jedoch bereits länger als Elfen, Zwerge oder Menschen. In früheren Zeiten war der Himmel voller Drachen und ihre Schreie waren lauter als das größte Donnerwetter. Heute sind sie ausgesprochen selten geworden. Diese Reptilien werden in den Gegenden der Warhammerwelt auf unterschiedliche Art und Weise behandelt. Im fortlaufendem Alter werden Drachen weniger agil. Es heißt das alle Drachen der Welt von Kalgalanos dem Schwarzen abstammen, der seine Kinder mit den Farben des Regenbogens beschenkte. Interessanterweise ist es relativ unmöglich, nur eine Gattung von Drachen zu züchten, da der Nachwuchs farblich gänzlich anders ausfällt. Allerdings ist auffällig, das in den letzen Jahrhunderten nahezu keine weißen oder blauen Drachen geboren wurden, und grade die Walddrachen nur ihresgleichen aufziehen. Vermutlich geschieht dies aus Gründen des Schutzes ihrer Umgebung. Ein Feuer, Blitz oder Eis speiender Drache würde den Wald in dem sie leben vermutlich schnell zerstören. Drachen sprechen eine eigene Sprache, die aber so gut wie niemand außerhalb des Volkes beherrscht. Einer der wenigen, die wie unter ihresgleichen mit ihnen sprechen kann ist Imrik, der Drachenfreund. Drachen sind ebenfalls magiebegabt, wenn auch meist nur in geringem Maße. Ein Beispiel hierfür ist das Drachenhorn. Drachen verschlingen Unmengen an Gold und Edelsteinen, um ihre Verdauung zu unterstützen. Sie schlafen aber auch auf ihren Schätzen, wodurch sich einige davon an ihrer Unterseite festsetzen.7 Diese Überreste finden sich auch in der Knochenwüste.

Auf Ulthuan werden Drachen respektvoll verehrt und dienten in vergangenen Zeiten den Drachenprinzen als Reittiere, bevor beinahe alle dortigen Drachen in einen mysteriösen Schlaf vielen, von dem vermutet wird, das es ein mächtiger Dunkelelfenzauber war. Hier auf dem Elfenkontinent leben auch die aktivsten Drachen, sieht man von den Schwarzen Drachen Naggaroths ab. Von den wenigen Drachen Caledors, die noch nicht in Schlaf versunken sind, werden einzelne auch von Hochelfenmagiern in der Schlacht geritten. Als Sonnendrachen bezeichnen die Asur die jüngsten der Drachen Caledors, die noch am leichtesten aus ihrem unnatürlichen, von schwarzer Magie der Druchii verursachten Schlummer zu wecken sind. Sie haben ein weit hitzigeres Temperament als die älteren Monddrachen oder erst recht die Sternendrachen, die die ältesten Drachen auf Ulthuan sind, und passen daher hervorragend zu den Drachenmagiern, die ebenfalls vom feurigen Ungestüm der Jugend angetrieben werden. Rilgaur ist hier ein gutes Beispiel.In der Alten Welt gibt es eine Entsprechung dafür, die dem einfacherem Wesen der Menschen entspricht. So nennen diese sie einfach Drachen, Große Drachen und Kaiserdrachen.

In der Alten Welt werden Drachen als Ungeheuer und Gefahr angesehen. In Bretonia gibt es viele Legenden und Heldensagen in denen Drachen getötet wurden. Ein bekanntes Beispiel hierfür wäre Gilles le Breton der deren Köpfe als Schmuck für seine Burg nutzte. Auch die Slayer der Zwerge - namentlich die Drachenslayer - rühmen sich des Tötens zahlreicher Drachen. Fast alle Drachen der Alten Welt stammen von Graug dem Schrecklichem ab, der in Karak Azgal seinen Schatzhort hatte, und zahllose Menschen und Zwerge das Leben kostete. Er starb durch die Hand von Skalf Drachentöter, Ex-Drachenslayer und fortan neuer König von Karak Azgal.

In Naggaroth erfahren Drachen eine ähnliche Behandlung wie auf Ulthuan. Dort dienen sie dem Adel als Reittiere. Malekith der Hexenkönig reitet auf einem Schwarzen Drachen. Manche Dunkelelfen tragen aber auch einen Jungdrachen auf ihrem Arm.

In den östlichen von Menschen bevölkerten Ländern wie Cathay und Nippon erfahren Drachen ebenfalls große Verehrung.

Man unterscheidet mehrere Arten von Drachen:

Drachenprinz auf rotem Drache für Man o War

Nach der Größe:

Die viel wichtigere und offensichtlichere Einteilung geschieht aber anhand der Farbe:

Neben diesen Typen gibt es noch weitere Erscheinungsformen von Drachen:

Lindwürmer, die den Orks und Goblins dienlich sind werden oft auch als "Beinahe-Drachen" bezeichnet. Ihr als giftiger Dorn endener Schweif, ihre im Gegensatz zu diesen nur vier Gliedmaßen, ihre mindere Intelligenz und ihre bösartige, tückische Gesinnung unterscheidet sie aber eindeutig von echten Drachen, mit denen sie vermutlich nicht näher verwandt sind.

Ob die heißen Wasserdampf speiende Drachenschildkröte mit den Drachen verwandt ist, ist nicht bekannt.

Weiterführende Informationen

Drachen dürften zu den bekanntesten Fantasy-Wesen gehören, und bevölkern seit alters her Mythologie und Sagen aller Völker. Auch aus Rollen-, Brett- und Tabletopspielen sind sie schlicht nicht wegzudenken. Näheres zu Drachen außerhalb der Warhammerwelt findet sich auf Wikipedia.

Quellen