Zeitalter der vier Imperatoren

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Zeitalter der vier Imperatoren oder auch The Dark Ages[4] war eine Periode in der Geschichte des Imperiums. Es dauerte von 1979 IC bis 2304 IC und folgte dem, beziehungsweise war Teil des, Zeitalters der drei Imperatoren.

Auslöser

1979 IC wurde Magritta von Marienburg zur Imperatorin gewählt, jedoch weigerte sich die Kirche des Sigmar, angeführt von Großtheogonist Vilgrim III., aufgrund ihres Geschlechts zu krönen. Daraufhin kollabierte das gesamte Wahlsystem und das Imperium zerfiel in unzählige Provinzen, kleinere Königreiche und Grafschaften.[4]

Verlauf

2012 IC zog Leonardo da Miragliano nach Altdorf und gründete die Imperiale Technikus Akademie. Dort begann er auch mit der Entwicklung des Dampfpanzers.[5]

Magierkriege

Siehe Magierkriege

Obwohl der Kult des Sigmar Zauberer verfolgte und seine Hexenjäger sie auf Scheiterhaufen verbrannte, waren viele Provinzen Magieanwendern eher freundlich gesinnt. Allen voran war Middenheim, welches mit der Guild of Wizardry sogar eine eigene Schule der Magie besaß. In 1979 IC versuchten die Zauberer von Middenheim ihre Unschuld und Reinheit von der Korruption des Chaos zu beweisen, indem sie selbst nach Nekromanten und Chaoszauberern in ihrer Mitte suchten. Zu ihrem Entsetzen fanden sie tatsächlich mehrere Anwender der dunklen Magie, sodass mehrere Kämpfe zwischen den unterschiedlichen Fraktionen ausbrachen.[6]

Diese Magierkriege endeten schließlich mit der Flucht mehrere Zauberer aus Middenheim.[6]

Mordheim

Siehe Mortheim

2000 IC stürzte ein Warpsteinkomet in Ostmark in die Stadt Mortheim und zerstörte sie. Daraufhin zogen hunderte Abenteurer und Kriegerbanden in die Stadt, um sie zu plündern. Dabei war besonders Warpstein hoch begehrt, welches vorallem von den Agenten von Vlad von Carstein gesucht wurde, um seine magischen Rituale zu unterstützen.[3]

Vampirkriege

Siehe Vampirkriege

In 2010 IC begann Vlad von Carstein den Ersten Vampirkrieg. Er verwüstete Ostmark und Stirland, belagerte Middenheim und fiel schließlich bei der Zweiten Belagerung von Altdorf.[3]

Nach einigen Machtkämpfen vereinigte Konrad von Carstein Sylvania unter sich und überfiel das Imperium 2095 IC im Zweiten Vampirkrieg. Nach der Verwüstung von Stirland, Averland, Reikland und Ostmark wurde Konrad schließlich 2100 IC in der Schlacht der vier Armeen von den vereinigten Truppen aus Stirland, Marienburg, Reikland und den Zwergen von Karaz-a-Karak besiegt.[3] Nach dem Ende der Kämpfe versuchten die Kurfürsten sich erneut auf einen Kandidaten zu einigen. Die Wahl viel dabei auf den unscheinbaren Helmut von Marienburg, bis sich heraustellte, dass dieser nur ein von Konrad von Carstein kontrollierter Zombie war.[4]

Der letzte und dritte Vampirkrieg begann im Winter von 2122 IC als Manfred von Carstein plötzlich das Imperium überfiel. Nach gescheiterten Belagerungen von Altdorf und Marienburg und Jahrzehnten des Krieges, wurde Manfred schließlich 2145 IC in der Schlacht von Hel Fenn scheinbar getötet.[3]

Zweiter Parravonkrieg

Siehe Zweiter Parravonkrieg

Von 2141 IC bis 2149 IC überfiel der Herzog von Parravon das Reikland und plünderte Ubersreik.[7]

In 2203 IC fanden sechs Abenteurer die Bibliothek von Schloss Drachenfels und öffneten während ihrer Plünderung einen Warpriss in das Reich des Chaos. Die erzeugte Dämoneninvasion zerstörte die Städte Ubersreik und Bogenhafen.[2]

Ende

Siehe Großer Krieg gegen das Chaos

Das Zeitalter der vier Imperatoren endete schließlich mit der Vereinigung des Imperiums durch Magnus von Bildhofen aus Nuln im Zuge des Großen Krieges gegen das Chaos und seiner Krönung zum Imperator in 2304 IC.[4]

Quellen