Kult des Sigmar

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kult des Sigmar ist eine Religion oder religiöse Organisation, die den Gott Sigmar verehrt.

Sigmarkirche

Der Kult des Sigmar auch Sigmarkirche genannt - von Johann Helsturm 73 IC nach dem Verschwinden Sigmars in Folge einer Vision begründet - besaß große Macht, sowohl politische als auch religiöse. Ohne den Segen des Hohepriesters des Sigmar - des Großtheogonists - konnte niemand Imperator werden.

Eine weitere wichtige Persönlichkeit in der Kirche des Sigmar war der Erzlektor, der seinen Amtssitz in Nuln hatte. Sigmarspriester waren daneben häufig in den Armeen des Imperiums zu finden, wo ihre Gebete besonders gegen Untote und Dämonen wahre Wunder wirkten. Sie stellten eine wertvolle Unterstützung gegen verderbliche Zauberei dar und konnten außerdem mit ihren geweihten Hämmern die Feinde Sigmars und des Imperiums erschlagen.

Die Rolle der Sigmarskirche als Staatskirche war aber für viele Gläubige problematisch, da die politische Dimension der Religion nicht den Bedürfnissen ihres Glaubens entsprach, weshalb sie sich für ihre persönliche Frömmigkeit andere Wege suchten. So kam es zu Auswüchsen wie Eremiten, Bettelmönchen und Säulenheiligen, was bis zu Extremfällen wie Flagellanten- und Zelotenbewegungen und gewalttätigen Iconoklasten ging, wie sie sich auch im Gefolge Luthor Huss' bildeten.

Organisationen und Ämter

Wichtige Organisationen innerhalb der Sigmarkirche waren:

  • Der Großtheogonist des Sigmar, Oberhaupt der Kirche.
  • Die beiden Erzlektoren des Sigmar, seine Stellvertreter und Beichtväter des Imperators.
  • Orden des Hammers - die typischen Sigmarspriester, die man auf den Schlachtfeldern antraf. Auch als Kriegspriester und Templer des Sigmar bezeichnet.
  • Orden der Fackel - Sigmarspriester, die die Tempel, Kapellen und Schreine des Menschengottes überall im Imperium versorgten und die religiösen Zeremonien durchführten. Pfarrer im eigentlichen Sinne.
  • Orden vom Amboss - Mönchsorden, der sich der Interpretation und dem Studium der Worte Sigmars widmeten, und in seinen Klöstern Sigmarspriester ausbildeten.
  • Schwesternschaft des Sigmar

Ritterorden

Hinzu kamen noch die kämpfenden, tief religiösen Ritterorden der Templer des Sigmar.

Die oben genannten Orden waren die prominentesten, aber es gab noch eine ganze Reihe weiterer Orden fanatischer Sigmariten wie der Orden der Templer des Sigmar, die gefürchtete Inquisition und ihre Hexenjäger.

Symbole des Sigmarkultes

Die bekanntesten Symbole Sigmars und seines Glaubens waren:

  • Der zweigeschweifte Komet, der Sigmars Erscheinen ankündigte. Seit der Zerstörung der verdorbenen Stadt Mortheim, der damaligen Hauptstadt der Ostmark, 1999 IC galt er außerdem als Sinnbild der Vergeltung Sigmars, die über die Sünder kam. Zudem wurde er bei der Entdeckung Valtens durch Luthor Huss über Lachenbad gesehen, was die Authentizität des jungen Mannes als wiedergeborener Sigmar untermauerte.
  • Der Hammer als Sinnbild für Ghal Maraz, den Kriegshammer, den Sigmar von den Zwergen erhielt, und mit dem er das Imperium schmiedete. Daher waren Kriegshämmer traditionell die Waffe der Sigmarspriester.
  • Der Greif, seit dem Zeitalter Magnus des Frommen, dessen persönliche Heraldik er bildete. Ein gewaltiger Jadegreif ziert außerdem den Imperialen Kriegsaltar, der auf einen Entwurf Magnus' zurückgeht, und eine kleinere Version war ein Amtssymbol des Großtheogonisten.
  • Das Imperiale Kreuz - ein seit langem bestehendes Symbol der Einheit des Imperiums, wobei die 3 oberen Balken für die nördlichen, östlichen und westlichen Stämme des alten Imperiums standen, während der untere Balken die Zwerge symbolisierte, die ältesten und verlässlichsten Alliierten der Menschen des Imperiums. Das Imperiale Kreuz war außerdem ein Zeichen für die uralten Eide, die die Gläubigen im Namen Sigmars erfüllen mussten.
  • Das Zeichen der Stämme, auch genutzt von den Magierorden, zeigte sowohl die Winde der Magie, als auch die Stämme der Gründung von Sigmars Reich.

Devoted of Sigmar

In den Reichen der Sterblichen gibt es unzählige fanatische Anhänger von Sigmar, die den Stormcast Eternals folgen und den Boden unter ihren Füßen im Namen ihres Gottes segnen und das Chaos vertreiben. Sie setzen sich vorallem aus Sigmarpriestern, Flagellanten und Hexenjägern zusammen.3

Quellen