Imperiale Technikus Akademie

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Imperiale Technicus Akademie in Altdorf war der ganze Stolz des Imperiums. Sie wurde von Leonardo da Miragliano 2012 IC gegründet, welcher auch die imperialen Dampfpanzer baute, die dort bis zur Zerstörung der Warhammerwelt gewartet, wieder instand gesetzt und gelegentlich umgebaut wurden. Außerdem wurden hier fortschrittliche Waffen wie die mehrschüssigen, selbstladenden Bündelmusketen und Bündelpistolen, Langbüchsen und die berühmte Höllenfeuer Salvenkanone entworfen und gebaut.5 Daneben bildete die Akademie Technikusse aus, welche als technische und wissenschaftliche Berater des Imperators und der Kurfürsten fungierten, und deren Armeen gelegentlich auf die Schlachtfelder der alten Welt begleiteten, um die Wirkungsweise ihrer Erfindungen in der Praxis zu beobachten. Viele von ihnen verließen die Akademie und suchten sich auch einen eigenen Patron wie einen Adligen oder gar Kurfürsten. Einige ließen sich von diesen ausstatten und trugen dessen persönliche Farben, Andere nur strikt die Farben des Stadtstaates oder der Provinz und wieder Andere hatten keinerlei Uniform. Es gab jedoch ein offizielles Banner: Ein blaues Schild mit einem gelben Streifen in der Mitte auf dem eine Krone, ein Hammer und ein Raubvogelkopf abgebildet sind. Rechts daneben ein gelbes Monster auf das in seiner rechten Pranke eine Fahne mit dem Imperialen Kreuz trägt während die Linke auf einer feuernden Kanone ruht unter der sich der Schriftzug Machinator Collegium befindet. Alles auf rotem Grund.5

Neben all den Waffen ging aber auch die Entwicklung der Semaphoren-Türme (Zeigertelegrafen), welche im Imperium errichtet wurden und der zahlreichen Altdorfer Brücken über den Reik, die mit Dampfkraft und Kolben gehoben und gesenkt wurden, um Schiffe passieren zu lassen, auf die imperiale Technikusakademie zurück.

Nicht selten arbeiteten auch Imperiale Zwerge an der Technikusakademie, wo sie den Menschen ihr Wissen um Schießpulver und Feinmechanik vermittelten. Von Ihren Artgenossen wurden diese Zwergentechniker und Maschinisten allerdings als Abtrünnige angesehen, die den Menschen zwergische Geheimnisse verrieten und abfällig als "Miesnicks" bezeichnet.

Auch Nuln besaß - neben der berühmten Artillerieschule - eine eigene, kleine Technikusakademie in der man an neuen Waffen forschte, diese war jedoch sehr klein, und nur ein Ableger der Akademie in Altdorf. Während Thanquols großem Angriff auf die Stadt war die Nulner Technikusakademie Ziel eines Raubüberfalls des Klan Skryre der Skaven, der jedoch von Gotrek & Felix vereitelt wurde, auch wenn die Gebäude teilweise abbrannten.

Sämtliche Truppen, die die Technikusakademie zur Verfügung stellte, seien es die Schützenreiter, Höllenfeuer Salvenkanonen, der Imperiale Kriegswagen, Dampfpanzer oder einzelne Technikusse standen ausschließlich dem Imperator zur Verfügung, nicht den Kurfürsten. Sollten diese die Waffen benötigen, musste der Kaiser selbst dies der Technikus Akademie weiterleiten, und den Befehl geben, dort ihren Dienst zu verrichten.

Entwicklungen der Technikusakademie

Bekannte, nicht immer funktionierende Entwicklungen der Technikus-Akademie waren:

Geadelt durch den Imperator4

Magnus war es, der der den drei wichtigsten Fraktionen den Titel des "Imperialen" vergab:

Quellen