Leonardo da Miragliano

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leonardo da Miragliano war ein wissenschaftlicher Genius, der von Cosimo während seiner Lehrzeit bei einem von dessen Architekten «entdeckt» wurde. Er stammte aus einfachen Verhältnissen in Miragliano, und entwarf für den Fürsten den Plan für den kompletten Neubau seiner Vaterstadt. Er stellte seine Fähigkeiten als Hoferfinder in die Dienste der Prinzen verschiedener Stadtstaaten und arbeitete als wissenschaftlicher Berater einer Reihe von Söldnergenerälen in ganz Tilea.

Später reiste Leonardo ins Imperium, wo er 2012 imperialer Zeitrechnung die Technicus-Akademie in Altdorf gründete und für die Konstruktion der Dampfpanzer verantwortlich war. Nach seinem mysteriösen Verschwinden gelang es seinen Nachfolgern bis heute nicht, diese Konstruktion nachzuvollziehen. Andere Quellen behaupten, das sein Verschwinden nicht so mysteriös sei: Er entwickelte eines Tages das Schwerer-als-Luft-Fluggerät, eine geheimnisvolle Besessenheit, die zu seinem vorzeitigem Ableben und zur Zerstörung einer Großzahl der ursprünglichen Gebäude der Technikus-Akademie führte.

Der Genius Leonardo goss die berühmten Kolossalstatuen aus Bronze, die die Piazzas Miraglianos schmücken, entwarf als Geistestraining außergewöhnliche Schiefe Türme, welche durch ihn in Tilea zu einer architektonischen Mode wurden, und brachte Entwürfe für viele Kriegsmaschinen zu Papier. Seine Pläne sind heute unter Söldnergenerälen und Fürsten hoch begehrt, und natürlich sind viel mehr Fälschungen in Umlauf, als er je Originalentwürfe niedergeschrieben hat. – Auch die mechanischen Flügel der Vogelmenschen von Catrazza basieren auf einem gefälschten Entwurf, der angeblich aus seiner Feder stammen soll. Interessanterweise hat der gefälschte Fallschirm dagegen nachweislich funktioniert. Weitere Erfindungen von ihm waren ein Energieprisma, das die Winde der Magie brechen und ableiten konnte, eine hochexplosive Alchemistenkugel und der Silbermeteorkompass, mit dem er magische Gegenstände in der gegnerischen Armee aufspürte.

Weiterhin schuf er - während seiner Zeit an der von ihm begründeten imperialen Technikus-Akademie - lange vor von Meinkopt eine eigene Version der Höllenfeuer Salvenkanone, die sogar noch vernichtender wenn auch unzuverlässiger war, als das spätere Modell.

Offensichtlich beschäftigte er sich auch zeitweise mit Alchemie ließ von dieser Art der Magie jedoch schnell wieder ab, da ihm niemals nachgesagt wurde, ein Magier zu sein. Als Genius hat er auf den Schlachtfeldern schon oft geholfen Kanonen oder Armbrustschützen zielsicherer oder einen Schlachtplan idealer zu gestalten.

Spieltechnisches

Leonardo da Miragliano war als besonderes Charaktermodell im Armeebuch Söldner 5. Edition enthalten. Es erschien aber keine Miniatur, und es gibt in der 6. Edition keine Regeln für den Genius.

Ein Modell einer imperialen Kanonenbesatzung der 4. Edition trug allerdings am Gussteg die Bezeichnung Leonardo, und sollte somit vermutlich den tileatischen Genius darstellen.

Anmerkung:

Dieses Modell war ein Besonderes Charaktermodell im Spiel Warhammer. Er ist offensichtlich eine Anlehnung an Leonardo da Vinci.

Quelle: