Barbaren

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Barbaren werden generell unzivilisierte oder doch wenig kultivierte Wilde bezeichnet. Wer nun ein Barbar ist - und wer zu den zivilisierten Völkern der Warhammerwelt zählt - ist immer vom Betrachter abhängig:

Elfen - speziell die arroganteren unter den Hochelfen und die Adligen der Dunkelelfen - betrachten beispielsweise mehr oder minder alle Menschen bis heute als Barbaren. Die Menschen des Imperiums, Tileas, Bretonias und Estalias sprechen dagegen von den Grünhäuten aber auch den menschlichen Ureinwohnern Albions und der Südlande sowie von den Norse und den Chaosstämmen des Nordens und Ostens als Barbaren.

Allgemeines

Faktisch wird die Bezeichnung Barbaren häufig an folgenden Punkten festgemacht:

  • Ein nomadischer oder halbnomadischer Lebensstil,
  • ein übermäßig kriegerische oder gewalttätige Tradition, in der Raubzüge gegen Nachbarn selbstverständlich und alltäglich sind,
  • kein geordnetes Staatswesen und Rechtssystem,
  • die Macht der Herrscher - oft schlicht Häuptling genannt - oder der Oberschicht basiert nicht auf festgelegten Gesetzen oder Erbmonarchie sondern mehr oder minder auf körperlicher Überlegenheit und Gewalt,
  • eine Sippen- und Stammesgesellschaft,
  • es werden kaum dauerhafte Steingebäude - mit Ausnahme von Altären oder Totems - errichtet,
  • eine von Schamanen und der Verehrung ausschließlich kriegerischer Gottheiten - oder der Anbetung von diversen Naturkräften, -phänomenen und -geistern - geprägte, wenig formalisierte Religion.

Obwohl der Begriff Barbar bereits eine kulturelle "Minderwertigkeit" oder wenigstens Rückständigkeit impliziert, können doch auch - und gerade - barbarische Kriegergemeinschaften große und edle Helden hervorbringen, wofür der Stammesführer und Gründer des Imperiums - Sigmar - das beste Beispiel ist!

Gegenwärtig

Barbaren der Geschichte

Siehe: Barbarenstämme zur Zeit Sigmars

Barbaren in anderen Systemen

Quellen