Schwarzer Lotus

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schwarze Lotus war eine Pflanze, die tief in den Wäldern der Südlande vorkam.1,4

Das aus ihr und anderen mystischen Zutaten hergestellte Essenz des Schwarzen Lotus hatte eine erschreckende Wirkung auf den Körper und trieb den Gegner oft in den Wahnsinn, was sie sehr beliebt bei Alchemisten, Assassinen, Zauberern und einigen Ehefrauen machte.2 Jeder der auch nur eine kleine Wunde durch eine mit schwarzem Lotus vergiftete Waffe davontrug, fühlte sich sowohl geistig als auch körperlich geschwächt. Meist musste das Opfer gegen Visionen, Müdigkeit und Albträume ankämpfen. Oftmals waren kleine, finstere schwarze Feen Teil der Visionen. Eine Heilung davon war zwar möglich, doch sehr langwierig. Niemand außer den Mitgliedern der Tempel des Khaine der Druchii vermochte das Toxin herzustellen, welches den Körper langsam verkrampfen und auf das Doppelte der einstigen Größe anschwellen ließ.1

Eine - vermutlich - schwächere Version des Schwarzen Lotus war auch im fernen Osten - etwa in Cathay - bekannt, und wurde auf Grund seiner Wirkung als Halluzinogen auch von den verbrecherischen Händlern von Rauschdrogen in der Alten Welt vertrieben. Es war anzunehmen, daß diese Schurken, die an Orten wie Marienburg mit Schwarzem Lotus handelten, Mitglieder in verbotenen Khainekulten waren, oder zumindest Kontakte zu solchen Gruppen unterhielten, um das Gift zu kommen.3

Als Waffengift erfreute sich der Schwarze Lotus außerdem in den verkommenen Ruinen Mortheims bei menschlichen Schurken einer gewissen Beliebtheit.2

Quelle