Söhne des Mannan

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Söhne des Mannan - oft auch Templer des Mannan oder schlicht Ritter des Mannan genannt - sind ein weitverbreiteter Orden des Gottes der See. Unzählige Tempel, speziell in den Städten und Siedlungen des Nordens des Imperiums, besitzt der Orden entlang der Krallensee. Die Rüstung der Ritter zieren die Farben türkis und weiß, und häufig ist ein Priester des Mannan in ihrem Gefolge.

Ihr Ordenshaus befindet sich in Marienburg, von wo aus sie den Kampf gegen die abtrünnige Fraktion der Kirche des Mannan führen, die dem blasphemischen Kult des Strohmfels folgen.

Geschichte

Die Ritter waren an der Verteidigung der imperialen Hafenstadt Stuttburg gegen die untoten Massen des Vampirs Antoine von Carstein beteiligt.

Während der Letzten Tage kämpften die Ritter von Manann in der Schlacht von Marienburg und wurden komplett vernichtet. Nur Erkhart Dubnitz gelang die Flucht aus der Stadt und die Reise nach Altdorf, wo er versuchte das Imperium vor der drohenden Gefahr zu warnen. Seine Worte fielen jedoch auf taube Ohren.[4]

Organisation

Personen

Weiterführende Informationen

Die Verteidigung Stuttburgs gegen die Untoten Antoine von Carsteins war das Thema des Games Day-Dioramas 1999 oder 2000 «Die Rache des Vampirfürsten» von Games Workshop UK.

Ausschnitte des Dioramas sowie die von Mark Harrison umgebaute und von Joe Hill bemalte Miniatur des Vampirs sind u. a. in mehreren White Dwarfs und auf den Innencovers des Armeebuch Vampire 6. Edition abgebildet.

Quellen