Nekropole

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obilisk im Sand der Nekropole
Tempel in der Nekropolis

Nekropolen sind Totenstädte, speziell jene, welche als Folge des von Settra in Khemri begründeten Totenkultes rund um die Städte des antiken Nehekharas entstanden, und die Paläste der Lebenden schon bald an Größe und Pracht weit übertrafen.

Diese gigantischen Friedhöfe tragen ihren Namen zu Recht, da sich dort steinerne Grabhäuser, Mausoleen, Pyramiden und Totentempel endlos an einander reihen und wahre Labyrinte bilden. Breite, einst für die Begräbnisprozessionen angelegten Alleen, durchziehen die Städte der Toten, gesäumt von Oblisken und Statuen der Verstorbenen. Dazwischen liegen die Altäre, an denen die Priester des Todes ihre Anrufungen vollzogen, die das Leben nach dem Tode sicherstellen sollten. Die Bauten der Köinge sowie des hohen und des niederen Adels prägen zwar Bild des Betrachters aber ein breiter Ring aus den Beinhäusern der normalen Stadtbevölkerung umgibt diese und bildet quasi einen Vorort. Diesen Beinhäusern sieht man die finanziellen Möglichkeiten ihrer Erbauer an in denen sich ganze Familien stapeln wie Waren im Lagerhäusern. Während aber die einstigen Städte der Menschen Nehekharas längst zerfallen sind, erheben sich die für die Ewigkeit errichteten Nekropolen noch immer an den Ufern des Flusses Mortis und im Schatten der Berge aus dem sonnendurchglühten Wüstensand. Sie locken allerlei Grabschänder und Abenteuerer an doch wer nicht schon durch die Gefahren der Wüste gestorben ist wird dies sicher im Labyrint der Alleen, Straßen, Totentempel usw. tun wenn er keine fehlerfreie Karte besitzt und selbst wenn er diese hat wird er spätestens in den mit Fallen gespickten Pyramiden und Grabhäusern getötet.

Hintergrund

Nekropolen gibt es auch in der realen Welt. Allerdings darf man die Totenstädte nicht mit untergegangenen oder versunkenen Städten wie Pompeii oder Angkor in Kambodscha verwechseln, die ihre Entsprechung eher in den Tempelstädten der Echsenmenschen finden.

Näheres zu realen Nekropolen in Wikipedia.

Quellen