Kurt III

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt der III war der Großtheogonist des Sigmar während des verheerenden Winterkrieges, mit dem Manfred von Carstein das zerstrittene und geschwächte Imperium überzog.

Als Manfreds untotes Heer Altdorf erreichten, und der Vampirfürst die Stadt unverteidigt vorfand, stieg der Großtheogonist mit dem Liber Mortis auf die Mauern und führte das «Große Ritual des Bannens» durch. Das unheilige Buch war nach dem Tode Vlad von Carsteins in dessen zerstörten schwarzen Pavillion erbeutet aber auf Rat der Priesterschaft nicht zerstört sondern sicher in den Gewölben des großen Sigmarstempels verwahrt worden, von wo der oberste Sigmarpriester es nun, in höchster Not, hervorholte. Als die Armee der Untoten um ihn herum anfing, zu zerfallen, ergriff der Vampir, der erkannte, daß er die Menschen unterschätzt hatte und diese seit Vlads Angriff dazu gelernt hatten, die Flucht.

Großtheogonist Kurt III. stoppte 2132 IC an den Mauern Altdorfs Manfred von Carstein. 1

Quellen