Zwergische Siedlungsperioden

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Warhammerwelt gab es mehrere Perioden starker Neubesiedelung.

Der Ursprung

Die Zwerge entstammten alle aus Karak Tzorn und wurden von dort aus von den Ahngöttern in den Norden geführt.

Hierfür gibt es in den Zwergengeschichten zwei Varianten:

  • Nach einem längeren Kampf zwischen den Zwergen und ihren Erschaffern wurde ein Abkommen geschaffen, das ihnen den Freien Abzug in den Norden erlaubte.
  • Die Alten gaben ihnen die Aufgabe den Norden zu besiedeln, da sie für den Lauf der Welt eine wichtige Rolle spielen würden.

Dennoch blieben einige Zwerge in Karak Tzorn, die jedoch vermutlich -2000 IC durch die Echsenmenschen aus Zlatlan vernichtet wurden.

Die Zwerge begannen bereits im Weltrandgebirge nach Erz zu schürfen als das Große Eis sich aus der Alten Welt zurückzog.1

Die erste Siedlungsperiode

Die erste Siedlungsperiode begann mit der Nordwanderung der Zwerge -5000 IC und endete, mit der Flut des Chaos. Hierbei gründeten die Zwerge bzw. Dawi das Karaz Ankor und gründeten eigene Königreiche, diese waren von Norden her:

Neben diesen Festungen gab es jedoch nicht wenige Siedlungen, die auch in Gebieten außerhalb des Weltrandgebirges, so zum Beispiel in Norsca, dem Tränengebirge und so weiter. Die oberen fünf wurden jedoch gänzlich von den Dämonenhorden vernichtet.

Die zweite Siedlungsperiode

Nach dem Sieg von Karaz-A-Karak über die Dämonen verging einige Zeit, nach der die heutigen Zwergenkönigreiche im Weltrandgebirge, in den Wetterbergen und Barak Varr entstanden. Ebenfalls entstanden Festungen in Norsca, dem Schwarzen Gebirge und vereinzelt auch in anderen Gebieten, wie dem Tal, in dem heute das Imperium liegt, und bis in die Länder Tileas. Viele der westlichen Siedlungen wurden jedoch im Bartkrieg und in deren Folge vernichtet.

Die bekannten, entstandenen Königreiche und autonomen Minen waren:

Die dritte Siedlungsperiode

Die dritte Siedlungsperiode war letztlich aus der Not und der Flucht geboren. Durch die massiven Erdbeben und die Angriffe der Orks, Goblins und Skaven wurden viele der alten Zwergenfestungen zerstört. Die flüchtenden Zwerge zogen in die noch verbliebenen Zwergenkönigreiche, ins Imperium oder gründeten neue Festungen im Grauen Gebirge, dem Schwarzen Gebirge, und in den Himmelspfeilern.

Die hier entstandenen neuen Festungen, die das Zwergenschisma verursachten, waren, soweit bekannt:

Das Imperium und Karaz Ankor

Zusätzlich gab es auch drei große Wanderungen von den Zwergenreichen zum Imperium.

Die erste Wanderung erfolgte direkt zur Zeit Sigmars, der die Schlacht am Schwarzfeuerpaß folgte. Die zweite fand direkt nach den Vampirkriegen statt, und die dritte und letzte nach dem Sieg der Menschen und Zwerge vor den Toren Kislevs. 1

Heutzutage ist jedoch wieder eine Rückwanderung einiger Gazani ins Karaz Ankor festzustellen.

Quellen