Zombiepiraten der Vampirküste

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zombiepiraten der Vampirküste

Im Jahr 876 IC landet der Vampirbaron Luthor Harkon an der Küste Lustrias. Dort angekommen begann er die Leichen der ertrunkenen Matrosen wiederzubeleben. Durch die zahlreichen Klippen in der Gegend hat er immer ausreichend Nachschub. Der Küstenstreifen wird bald von zahlreichen Zombiepiraten bevölkert und ist nur noch als Vampirküste bekannt.

Als zahlreiche Eroberer, Entdecker und Schatzsucher Lustria nach dessen «Entdeckung» durch Marco Colombo heimsuchten, ließ Luthor Harkon allen Anführern, die skrupellos oder bösartig genug waren, vergoldete Ebenholzschädel überreichen. Egal, ob Dunkelelfen, Chaoszwerge, Chaoszauberer, Schamanen der Tiermenschen und Orks oder auch andere Vampire, die untoten Herren Nehekharas, Söldnergeneräle und Fleischer der Oger: Mit diesen unheiligen Artefakten konnten sie seine Zombiepiraten beschwören, um die Untoten als Söldner an Ihrer Seite kämpfen zu lassen.

Zombiepiraten der Vampirküste (umgebaut von Chad Mierzwa)

Im Gegensatz zu normalen Zombies, die hauptsächlich tote Bauern sind, rüsten sich Zombiepiraten mit Pistolen, Musketen, Entermessern und anderen Waffen aus die sie bei ihrem Tod mit sich führten. Es gibt sogar Zombiepiraten die Drehbrassen und kleine Kanonen durch den Dschungel schleppen um immer genügend Feuerkraft zu haben. Auch die Oger, die wegen ihrer immensen Kraft auf so manchem Schiff als Besatzungsmitglied zu finden sind, wurden als untote Brocken in die Reihen der Zombiepiraten aufgenommen, die die Schiffe Luthor Harkons bemannen, welche zudem von Schwärmen von untoten Wasserratten und räudigen Kötern bevölkert sind.

Dazu werden sie von untoten Seeungeheuern unterstützt, Sirenen aus den Tiefen des Ozeans finden sich an ihrer Seite, Vampirfledermäuse hängen in den Wanten der Geisterschiffe und ihr ganzer Stolz ist eine gewaltige Höllenhammer-Kanone, die sie die «Dicke Berta» nennen. Dabei sorgt die verdrehte Magie des komplett wahnsinnigen Vampirs dafür, daß sie mit ihren von Salzwasser durchnässten Schwarzpulverwaffen feuern und sogar etwas treffen können.

Allerdings ist die Vampirküste Lustrias nicht der einzige Ort, an dem Zombiepiraten und seefahrende Vampire ihr Unwesen treiben. So soll es beispielsweise auch auf Sartosa vampirische Piratenkapitäne geben, die - wenn sie eine neue Crew benötigen - einfach die Mannschaft eines überfallenen Schiffes abschlachten, um sie als Untote zu erheben, und mit ihnen dann über das nächste ahnungslose Handelsschiff herzufallen.

Spieltechnisch

Die Zombiepiraten waren Teil der Kampagne Eroberung der neuen Welt. Über die Mail Order konnten zahlreiche Umbausets bestellt werden.

Die Regeln für den Einsatz von Zombiepiraten findet man auf der deutschen Games Workshop Seite.

Quellen

Sie steht als Pdf auf der deutschen Games Workshop Seite zur Verfügung.