Zeitalter der Mythen

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Zeitalter der Mythen war ein goldenes Zeitalter der Reiche der Sterblichen.1

Es wurde gefolgt vom Zeitalter des Chaos.

Ablauf

Es begann mit der Entdeckung der Reiche durch Sigmar. Der Gottkönig trieb durch die schwarze Leere des Aethers und klammerte sich an den Kern der zerstörten Welt-die-war. Der große Drache Dracothion fand den Himmelskörper und so auch Sigmars Überreste. Mit Hilfe seines Atems wärmte der Großdrache Sigmar und zeigte ihm den Weg zu den Reichen der Sterblichen.2

Das Große Pantheon

Sigmar fand auf seinen Reisen viele alte Verbündete und förderte die Menschen, sodass große Zivilisationen entstanden und die Reiche aufblühten.1

Selbst zu dieser Zeit versuchten die Chaosgötter sich in den Reichen auszubreiten. Da die Götter aber vereint waren, wurden sie jedes Mal zurück geschlagen.2

Grimnir forderte Vulcatrix, die Mutter der Salamander, heraus und bekämpfte sie im Reich des Feuers.2 Schließlich verstarben aber beide Feinde und Grimnirs Bruchstücke verteilten sich in allen Reichen als Ur-Gold.Quelle?

Das Ende

Schließlich fanden aber die Chaosgötter die Reiche und versuchten in sie einzudringen. Dadurch begann das Zeitalter des Chaos.1

Eine der letzten großen Schlachten des Zeitalters war die Schlacht der brennenden Himmel, bei der Sigmar seinen Hammer Ghal Maraz verlor und so das Zeitalter des Chaos endgültig begann.2

Quellen