Wsoran

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wsoran oder eigentlich W'soran, dunkler Fürst des Nagash war einer der frühesten Vampire. Nach Arkhan war es W'soran, der den höchsten Platz der Akolythen Nagashs innehatte. Er war der oberste Priester des Todes am Hof des antiken Lahmia und war erst der Berater von Lahmizzar, Lahmizzash und später Königin Neferatem. In der Einschätzung, ob er von Nagash dahin gesandt wurde oder dahin vor ihm floh, weil dieser ihm nicht mehr traute1 widersprechen sich die Quellen.

Er konnte nach Lahmizzashs Übernahme des Throns von Khemri viele der dunklen Geheimnisse Nagashs retten. Binnen drei Jahren nach der Rückkehr von Khemri hatte er Neferatem in die Geheimnisse eingeweiht, und begann fortan vorsichtig, gegen sie zu arbeiten. Er gab Informationen über ihre Experimente an den Teil der Priesterschaft, der ihm nicht wohlgesonnen war weiter. Nach einem Jahr begann eine Revolte. Angezettelt von loyalen Priestern, die die unloyalen in den Kampf gegen die Königin schickten, und mit den Ushabti die Palastgarde der Königin schnell besiegten. Erst in den Kammern der Königin konnte W'soran mit Neferatem den Angriff stoppen. Aufgrund des Sieges ließ sie Wsoran einen Großteil der Priesterschaft töten, selbstverständlich den Teil, der nach wie vor nicht durch W´soran korrumpiert war. Sie rief einen neuen Kult zum Leben, ein Kult, der Nagash als obersten Gott sah, und neben Neferatem war es Wsoran, der dem Kult vorstand. Nach fünf Jahren beherrschte der Kult die Stadt. Er und Neferatem arbeiteten weiter an unvorstellbaren Experimenten, auch an der Weiterentwicklung des Elixiers des Nagash. Sein Wissen um die Dunklen Künste und seine unstillbare Gier nach immer neuen magischen Erkenntnissen soll unerreicht gewesen sein. Er wurde mit Neferatem der erste Vampir.

Nach dem Fall von Lahmia floh er mit den anderen Vampiren zu Nagash und schlug für ihn etliche Schlachten. Als die anderen Vampire sich zerstritten, und durch Vashaneshs Selbstmord die Fluchgrotte verlassen konnten, blieb der Begründer der Blutlinie der Necrarchen an der Seite des großen Nekromanten. Gemeinsam mit Arkhan dem Schwarzen führte er eine Armee untoter Krieger auf Befehl Nagashs gegen die Truppen, welche von Alcadizaar versammelt wurden. Er erhob unzählige Skelette, und erweckte gefallene Soldaten des Gegners sofort wieder. Schwarze Blitze wurden von seiner Hand weit in die feindlichen Linien geworfen. Die Untoten waren siegreich gegen die bereits durch Warpstein geschwächten Soldaten Nehekharas.

Ein Jahr vor Nagashs Tod erhielt er die Neun Bücher des Nagash. Mit ihnen und vielen weiteren Büchern floh er aus Nagashizzar, nachdem Nagash erschlagen wurde und die Skaven die Festung stürmten. Mit den Jahren wurde er dekadent. Er versetzte sich in eine Trance um mit der Welt der Toten zu sprechen. Melkhior ermordete ihn, trank all sein Blut und aß all sein Fleisch. Dadurch stieg dieser zum obersten der Necrachen auf, verfiel aber zugleich auch dem Wahnsinn. Gerüchte sprechen hier von Nagashs Hand im Spiel, für seinen Verrat, Nagashizzar nicht verteidigt zu haben, andere behaupten, das Melkhior auf ihn hinab sah, da es Melkhior möglich war, auch ohne Trance mit den Toten zu sprechen. Wie dem auch sei, Seit diesem Zeitpunkt verwesen die Körper der Necrarch ab dem Moment des Blutkusses sofort.

Andere Überlieferungen besagen allerdings, daß er bereits in den Ruinen der brennenden Bibliotheken der Stadt Lahmia umkam, als er versuchte, die Schätze an nekromantischem und sonstigen arkanen Wissen zu retten. 2

Weiterhin ist er vermutlich der Verfasser des verfluchten Grimoire Necronium, das im Kapitel XII das Buch des Wsoran enthält, und dem folgendes Zitat entstammt:



Und sie werden sich aus ihren Gräbern erheben, um gegen die Welt der Sterblichen zu marschieren. Jeder Sterbliche, der fällt, wird ihre Ränge anschwellen lassen, bis nur noch ein Reich ewiger Finsternis existiert.
Erst dann wird die Welt in der ewigwährenden Ordnung ruhen, die der Frieden des Untodes bringt.

+++Wsoran+++
Grimoire Necronium
Kapitel XII Buch des Wsoran



1 Manfred von Carstein behauptet seinerseits jedoch in seinem Liber Necris, W'soran sei nicht vor Nagash geflohen, sondern wurde vielmehr nach Lahmia gesandt, was erklären würde, weshalb er die unschuldige Seele von Neferatem verdarb um Sie zum neuen Oberhaupt des Kult des Nagash zu machen.


2Anmerkung: Diese Information stand im Armeebuch Vampire 5. Edition und widerspricht den Aussagen im Armeebuch Vampire 6. Edition.


Quellen