Wettlauf zur Brücke

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Wettlauf zur Brücke war ein brillianter Schachzug des als Roter Herzog bekannten Vampirs. Als sich die Flüchtlinge aus den Gebieten jenseits des Flusses häuften ließ Herzog Gilon d´Aquitaine seine Armeestandarte auf der Burg aufziehen. Die Herolde zogen aus um die Ritter seines Reiches zu sammeln und die anderen Herzöge zu warnen. Die meisten Ritter Bretonias standen jedoch nicht zur Verfügung, da Sie im namen des Königs im Osten gegen die Orks kämpften. Während Gilon seine Truppen sammelte, kehrte sein Sohn unerwartet von der Pilgerfahrt ins heimatliche Aquitaine zurück. Richemont d´Aquitaine hatte eine Vision der Herrin des Sees erhalten und wußte wie er den Vampir aufhalten konnte. Er mußte die einzige Brücke über den Morceaux zerstören. Von Questrittern, einigen Rittern des Königs und Fahrende Fahrenden Rittern begleitet, zog er los. Auf der anderen Seite sandte der Vampir seinen grausamsten Hauptmann aus: Der Dunkle Ritter. Seine Streitwagen und Geisterreiter kundschafteten die Gegend aus und so erfuhr er schnell von der Armee der Bretonen. So schnell es ging bewegte sich die Armee auf die Brücke zu. Er hatte die Brücke im Blick, als die Bretonen gerade dort ankamen.

Schwingen dunkler Fledermäuse verdunkelten den Himmel, als die Armee der Untoten sich aufteilte. Streitwägen, berittene Verfluchte, Skelette und Skelettreiter stießen auf die Questritter zu. Nach allen Seiten ausschlagend zerstörten diese jedoch im Glauben an die Herrin die Angreifer nach vielen Stunden des erbitterten Kampfes. Ein mit dem legendären Pechkohlen-Zauberstab ausgerüsteter Nekromant, ettliche Ghoule und Gespenster attackierten die restlichen Ritter, von denen viele Ihr Leben ließen. Ein Schädelkatapult und unzählige Fledermäuse lenkten die noch jungen Fahrenden Ritter ab, doch hielten sie stand und besiegten letztlich auch diesen Feind. Der Dunkle Ritter und Sir Richemont stürmten auf einander zu. Sie waren einander ebenbürtig, doch am Ende obsiegte der Bretone und erschlug seinen Feind. Als der Vampir dort am nächsten Tag dort ankam, tobte er vor Wut. Die Brücke über den Morceaux war zerstört, und die nächste viele Meilen ostwärts.

Anmerkung

Gehört zu den Vorgängen die in der Ballade vom Roten Herzog Im Bann des Blutes besungen werden.

Quellen