Wahlmänner

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurfürst des Imperiums auf seinem Greif(6. Edition)

Wahlmänner wird die Gesamtheit aller zur Wahl des Imperator berechtigten, also dafür stimmberechtigten Personen genannt. Historisch waren dies die Kurfürsten (engl.: Elector Counts), die im Namen des Imperators über die Haupt-Provinzen des Imperiums herrschen. Diese Kurfürsten leiten die Ursprünge ihre Position auf die Führer der Stämme der Menschen ab, die seiner Zeit Sigmar Gefolgschaft schworen, und die Orks und Goblins vertrieben. Jeder von dieser 12 Stammesfürsten erhielt eine der von den Zwergen geschmiedeten Runenklingen als Zeichen seiner Herrschaft. Im Laufe der Jahre wurde der Kreis der Kurfürsten um weitere Personen ohne Fürstenwürde erweitert. 1


Der Name Kurfürsten leitet sich daher, daß sie seit Sigmars Verschwinden/Tod den Imperator jeweils aus ihren Reihen küren. Da dieses Verfahren im Laufe der 2.500 Jahre, die seit her vergangen sind, immer mehr mit Postengeschacher, gegenseitigen Einschüchterungsversuchen und unverhohlener Bestechung verbunden wurde, ist es kein Wunder, daß im Laufe der Zeit zahlreiche ungeeignete und unwürdige Träger des Imperatorentitels gewählt wurden. Der Titel des Kurfürsten ist erblich. Stirbt eine Linie aus, kann nur der Imperator, wie im Falle der neuen Herrscherlinie von Ostmark geschehen, eine neue Herrscherlinie bestimmen, oder das Land, so wie im Falle von Whisenland oder Drakenwald an andere Kurfürsten weitergeben. Interessant ist auch, das der Titel eines "Fürsten" nach dem Tode des Sigmars an den nächstniedrigeren Stand weiterging, so wurde die Provinz von Sylvania, dauerhafter Teil des Gebiets von Stirland, von der Fürstenfamilie von Drak beherrscht. Große Städte, wie Nuln und Altdorf im Reikland, sind nominell Prinzentümer, die über der Provinz stehen, aber dennoch Teil der Staaten sind. Middenheim zum Beispiel gilt als Hauptstadt des Middenlandes.

Im Zeitalter der zwei, später drei und schließlich sogar vier Imperatoren, die teils selbst ernannt, teils von den Kurfürsten ohne eigene Ambitionen auf den Kaisertitel gekürt waren, erreichte dieser Negativtrend seinen Höhepunkt. Das änderte sich erst mit dem Auftreten Magnus des Frommen, der nach seinem Sieg im Großen Krieg gegen das Chaos zum Imperator gekrönt wurde.

Militärische Rolle

Wenn sie auf einem Schlachtfeld anwesend sind, übernehmen Kurfürsten in der Regel die Rolle des Generals des Imperiums.

Liste der Kürfüsten

Die Kurfürsten sind:

Neben den eigentlichen Kurfürsten haben noch

Ehemalige Kürfüsten

  • der Kurfürst von Drakenwald - verstorbene Linie, das Drakenwaldschwert ist nun in den Imperialen Schatzkammern zu Altdorf.
  • der Kurfürst von Solland - verstorbene Linie, das Sollandschwert ist nun in den Imperialen Schatzkammern zu Altdorf.

Miniaturen

Zusammen mit dem Armeebuch Das Imperium 4. Edition brachte Games Workshop Miniaturen für 4 der berühmtesten Kurfürsten heraus, die damals spezielle Charaktermodelle waren. Hinzu kam der Großtheogonist Volkmar der Grimmige auf dem imperialen Kriegsaltar. In der 6. Edition erschien dann ein nicht namentlich benannter Kurfürst auf einem Greifen und im Vorfeld der Sturm des Chaos-Kampagne Ar-Ulric, der Hohe Priester des Ulrickultes.

Hier werden nur die Miniaturen der "normalen" Kurfürsten gezeigt, während sich die Miniaturen der religiösen Führer des Imperiums in den entsprechenden Artikeln finden.

Kurfürsten

Quellen