Vilitch

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vilitch (* ????, + ????) ist ein Chaoschampion des Tzeentch.

Vilitch der Verfluchte
Cover Fehlt.JPG
Titel
Meister der Zwietracht, Verdrehter Zwilling


Allgemeines

Vilitch ist wie so viele Champions des Tzeentch hinterhältig und ein fähiger Chaoshexer.

Seine Gefolgsleute sind oft nicht mehr als willenlose Marionetten, die jeder seiner Launen folgen und ohne zu zögern für ihn sterben würden.2.4

Lebenszeit

Vilitch der Verfluchte wurde als Zwilling mit seinem Bruder Thomin als Sohn des Stammeshäuptling geboren, ihre Mutter verstarb jedoch kurz darauf. Während Thomin zu einem mächtigen Krieger heranwuchs war Vilitch von schwächlicher Statur und musste die Hauspflichten der toten Mutter übernehmen. Thomin prügelte Vilitch bei jeder Gelegenheit und ihr Vater, der Vilitch nicht einmal das Führen eines Schwertes erlernen ließ, unternahm nichts dagegen. Vilitch konnte mit Mühe in den Dienst des Schamanen treten und lernte dort ein wenig über die Mächte jenseits dieser Welt.1

Seitdem betete Vilitch jede Nacht inbrünstig zu Tzeentch, er möge doch das Schicksal von ihm und seinem Bruder umkehren. Vilitch wollte der Meister sein und Thomin sollte sein Sklave werden. Tzeentch schenkte ihm gehör und während einer Geheimnisnacht verschmolzen die beiden Körper. Thomin war dadurch nur noch eine sabbernde Fleischpuppe unter der Kontrolle von Vilitch. Damit nicht genug steigerten sich sowohl die körperliche Kraft, wie auch die magische Begabung der Verschmolzenen stark. Das erste Opfer dieser neuen Macht war der eigene Stamm. Unter wahnsinnigen Lachen ging das ganze Dorf in Flammen auf, während geschmolzenes Fleisch durch die Straßen floss. Für die besten Krieger seines Stammes hatte er jedoch eine andere Verwendung. Wie auch Thomin dienen sie ihm als lenkbare Puppen, deren Seelen er versklavt hat.1

2480 IC formte er mit dem Chaoschampion des Nurgle Eiterlunge eine Allianz und griff den Ogerstamm der Eisenaugen an. Sie wurden jedoch von einem wildgewordenen Steinyak zurückgeschlagen, woraufhin Vilitch einen mächtigen Zauber wirkte und sämtliche Chaoskrieger in Chaosbruten verwandelte. Diese Bestien vernichteten die Oger und zogen sich dann in die Trauerberge zurück.2.1

Er versuchte auch den Auserwählten des Chaos, Archaon, um seine bisher gesammelten Großen Artefakte des Chaos zu bringen. Dazu lockte er ihn mit dem Versprechen auf Wissen um den Aufenthaltsort der Krone der Macht in eine Schlacht mit den Bretonen, die Belagerung von Schloss Brilloinne, und versuchte auf dem Höhepunkt des Kampfes Archaon mit einer Schlächterbestie zu überwältigen. Dieser Plan misslang und Vilitch wurde beinahe von Archaon erdrosselt, bevor er ihm erzählen konnte wie man an die Krone der Macht gelangt. Gleich darauf verschwand Vilitch in einer Rauchwolke.2.3

Um das Jahr 2515 IC brannte der Verfluchte die Stadt Tzeskagrad nieder und steckte mit seinem manischen Lachen sogar die Opfer an.2.1 Das Ereignis wurde als der Brand von Tzeskagrad bekannt.2.2

Ausrüstung

Vilitch trägt das Gefäß des Chaos.2.4

Zusätzliche Informationen

Miniaturen

Vilitch 8. Edition

Anmerkungen

Als Besonderes Charaktermodell im Armeebuch Krieger des Chaos 7. Edition und Armeebuch Krieger des Chaos 8. Edition enthalten.

Quellen