Sven Hasselfriesan

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
(Weitergeleitet von Sven Hasslefriesan)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sven Hasselfriesan, auch Hasselfriesian oder Haslefriesian oder Hitzkopffries genannt - war ein Zwerg und stammte aus Karaz Ankor, wanderte allerdings später nach Lustria aus. Er ist mindestens 92 Jahre alt. Er trägt einen magischen Helm mit einer Rune of Furnace sowie einen magischen Hammer mit je einer Rune of Cleaving und Rune of Smiting.5

Er ist auch als Sven Ohnemüh bekannt.6


Sven Hasselfriesian
Sven Haslefriesian 1984.jpg
Beruf
Maschinist


Körperbau

Sven ist 4'10' ' groß und 177 lbs. schwer. Er hat kupferfarbenes Haar und blaue Augen.5

Maschinistengilde

Sven Hasselfriesan gilt als der wildeste, anarchistischste und einfallsreichste Maschinist (oder gar Zwerg) aller Zeiten.5 Er führte zusammen mit seinem Freund Burlok Damminson in der Jugend verbotene und gefährliche Experimente mit Druckkesseln durch, die beinahe die Gilde der Maschinisten zerstört hätten. Während Burlok in einer gewaltigen Explosion einen Arm verlor, seine Irrwege einsah und zu einem Verfechter des Traditionalismus innerhalb der Maschinistengilde wurde, setzte Sven seine gefährlichen Versuche fort. Nach diesem Debakel zog er allerdings von Karaz-A-Karak nach Barak Varr, einem Ort, wo man neuen Dingen schon immer aufgeschlossener war als anderswo im Karaz Ankor. 5 Dort erfand er eine Alkoholgasmaschine, die als Motor ein ganzes Schiffes antrieb, das er Voltsvagn5 nannte. Der örtliche Gragbrow-Zwergenklan sah sich in seiner Existenz bedroht und alarmierte die Maschinistengilde.5 Kurz darauf wurde er von der Gilde ausgestoßen und soll später mit Warpstein experimentiert haben.1

Vor der großen Explosion erfand er mit dem geläuterten Burlok allerdings auch mindestens drei weitere Dinge: Die Warpfire Distillery, die Aerial Wonder Rocket sowie das Steam Radiophone.5

Marienburg, Arkat Fooger und Lustria

Er nahm sein Schiff und einige seiner Leute und zog nach Marienburg, wo er auch Arkat Fooger kennenlernte. Die beiden wurden sich schnell einig, und Arkat finanzierte nun seine Erfindungen, und erhielt dafür das alleinige Handelsrecht.5 Nach einiger Zeit und Veränderungen an dem Schiff nahm er Juggo Joriksonn‎, einen Norscazwerg, als Bodyguard und ersten Maat und stellte eine Mannschaft aus Norscazwergen und Norse zusammen, um Lustria zu erobern. Auch dies wurde von Arkat finanziert.5 2355 IC traf Sven an der Tarantelküste im fernen Lustria ein. Im selben Jahr stieß er und seien Mannschaft mit Echsenmenschen in der Schlacht von Cholulec bei den Ruinen der gleichnamigen Tempelstadt zusammen.4 Danach verdingte er sich, angelockt von den Schatzhorten der Echsenmenschen offenbar auch als Söldner.2


Wfb 2. Edi. logo.gif
Der folgende Hintergrund stammt aus der zweiten Edition von Warhammer Fantasy Battles und ist in weiten Teilen überholt.


In der Norse-Stadt Iquitos wurden Sven und sein Begleiter Juggo Joriksonn von einem Fremden namens Haarld Havangatt dazu gebracht, eine Expedition nach Vastervik zu unternehmen, um den dortigen Bewohnern gegen eine Bande abtrünniger Slann unter Führung von Gurggl Greenwake beizustehen, die die Siedlung terrorisierte. Sven überredete noch einige andere illustre Gestalten, ihn auf seinem Schiff Voltsvagn zu begleiten - ob die Unternehmung gelang, ist nicht bekannt.3

Tatsach ist jedoch, das er Jahre nach seiner Abfahrt aus Marienburg mit Unmengen an Gold und anderen Schätzen dorthin zurückkehrte.5

Anmerkungen

Sven Hasselfriesian hatte seinen ersten Auftritt im Szenario The Magnificent Sven - eine offensichtliche Anspielung auf The Magnificent Seven - in der zweiten Edition von Warhammer Fantasy Battles und wurde auch später in anderen Publikationen kurz erwähnt. Obwohl das Szenario mit der Schlacht von Cholulec identisch sein dürfte, gibt es dennoch einige Widersprüche im Hintergrund. Der Name stammt vom englischen hassle-free, was mühe- oder problemlos bedeutet.

Quellen