Schwerter des Chaos

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schwerter des Chaos sind die persönliche Kriegerbande und Streitmacht von Archaon. Daher sind sie oft auch teil der Horde von Archaon.

Allgemeines

Die Schwerter des Chaos sind eher ein religiöser Orden, denn eine Horde von Kriegern. Sie folgen dem Ungeteilten Chaos, «dem Namenlosen Grauen», «dem, das nicht sein darf». Es ist die Gefolgschaft des Archaon, und sie zog lange Zeit durch die Chaoswüste um sich andere Chaoshorden einzuverleiben. Sie sind der größte Zusammenschluss von Kriegern in den Nördlichen Wüsten. Es sind diese Chaosritter, die die persöhnliche Leibgarde Archaons bilden, die Elite unter dem elitären Kern der Chaosstreitkräfte, die während des Sturm des Chaos ins nördliche Imperium vorstießen und Middenheim belagerten. Vermutlich waren sie es auch, die Kurt Mannfelds Armee zweimal besiegten, wodurch dieser sich letztlich der Horde anschloss.

Obwohl die Horde aus den mächtigsten Chaoschampions besteht, hinterlässt der unnachgiebige Wille von Archaon ihre Spuren auf den Kriegern. Die ältesten Champions ähneln mehr stummen Automaten, die jeden Befehl des Ewig Auserwählten ohne zu zögern ausführen. Dies ändert jedoch nichts an ihrer Kampfkraft und jeder Champion kann immernoch hunderte anderer Krieger töten.[5]

Geschichte

Es ist bekannt, daß Archaon anderen Champions des Chaos, die ihn herausforderten aber unterlagen, teilweise die Mitgliedschaft bei seinen Schwertern des Chaos anbot, wenn sie ihn beeindruckt hatten. So war es etwa bei Kordel Shorgaar der Fall, der zu seinem Armeestandartenträger wurde.

Die Schwerter des Chaos begleiteten Archaon überall während des Sturm des Chaos. So waren sie auch teil der Schlacht um Middenheim.[5]

Mit dem Fortschritt der Letzten Tage verloren die Schwerter des Chaos immer mehr von ihrem freien Willen, sodass sie während der Belagerung von Averheim die Befehle von Archaon blind und ohne Frage befolgten. Archaon selbst nutzte sie daher ebenfalls eher wie ein echtes Schwert, ein bloßes Werkzeug seines Willens.[6.1] In dieser Schlacht nahmen die Schwerter große Verluste hin, konnten es danach aber trotzdem noch mit sämtlichen Heerscharen der Inkarnationen aufnehmen.[6.3]

Da sie immer an der Seite ihres Heerführer waren, kämpften die Schwerter des Chaos auch in der Letzten Schlacht von Middenheim als teil von Archaons Horde.[6.2] Sie waren teil der letzten Verteidiger des Faustschlags als die Inkarnationen und ihre Soldaten sich tief in die Höhlen des Berges vorkämpften, um Archaons Plan zu vereiteln. Dabei spürten alle Schwerter des Chaos den Blick der Chaosgötter auf sich ruhen.[6.3]

Organisation

Während der Letzten Schlacht von Middenheim:

Im letzten Kampf im Faustschlag:

Bekannte Mitglieder waren:

Im Zeitalter des Sigmar sind die Schwerter des Chaos immernoch die Begleiter von Archaon und Teil der Varanguard als Erster Zirkel.[7]

Bekannte Mitglieder zu dieser Zeit sind:

Feldzüge und Schlachten

Quellen