Schwarzes Gebirge

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Schwarze Gebirge verbindet das Weltrandgebirge mit den Himmelspfeilern, die das Ende des schwarzen Gebirges markieren und eine praktisch unpassierbare Bergregion im Norden Tileas darstellen. Das schwarze Gebirge bildet eine natürliche Grenze zwischen dem Imperium im Norden und den Grenzgrafschaften im Süden.

Das schwarze Gebirge zählt als lebensfeindlichste Grenze des Imperiums und hat stets unberechenbares Wetter.1

Siedlungen und Bewohner

Das ganze Gebirge ist ein Hort voller Skaven, Nachtgoblins und Trollen. Hier gibt es mehrere kleine Siedlungen der Zwerge aber auch die Wehrstadt Karak Ghirn. Diese Stadt ist vergleichsweise jung und gewann erst an Bedeutung als die alten Städte im Weltrandgebirge fielen. Allerdings wird sie wohl nie den Reichtum anderer Wehrstädte erreichen, denn obwohl es hier reiche Erzvorkommen gibt, sucht man Edelsteine meist vergebens. Außerdem ist sie nicht an das Tunnelnetz der Zwerge, das Ungdrin Ankor, angeschlossen und nur über schwierige Bergpfade zu erreichen. Dies hat vor allem mit den unzähligen Goblintunneln zu tun, die das Gebirge durchziehen, vermutlich aus den letzten Resten des Ungdrin Ankor ausgebaut.

Wege durch das Gebirge

Der wichtigste dieser Wege ist der Nachtfeuerpass, der einzige, der auch im Winter eine Passage durch das Gebirge erlaubt. Aufgrund ihrer Nähe zu den Menschen, treiben die hier lebenden Zwerge viel Handeln mit ihren menschlichen Nachbarn.

Andere Namen zu Anderen Zeiten und/oder ihre Bedeutung

Das Schwarze Gebirge wird auch als Schwarze Berge bezeichnet.

Quellen