Schwarze Korsaren

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarze Korsaren

Schwarze Korsaren sind die Seefahrer der Dunkelelfen, die die Schwarzen Archen und anderen Schiffe der Dunkelelfen Flotten bemannen. Abgesehen von den See-Elfen Ulthuans sind sie vermutlich die fähigsten und erfahrensten Seeleuten der Warhammerwelt. Jede Schwarze Arche besitzt mindestens ein Regiment dieser Krieger, die dem Herrscher der Schwarzen Arche geschworen haben, jeden Befehl auszuführen, egal wie grausam und abscheulich er sein mag.

Ihre brutalen Raubzüge machen die Schwarzen Korsaren der Druchii zur Geißel sämtlicher Küsten und Schifffahrtslinien der Warhammerwelt, die eine konstante Bedrohung für sämtliche Völker - einschließlich der wilden Norse, der Einwohner des fernen Cathay und Nippon, der Arabianer und der Echsenmenschen Lustrias - darstellen. Lediglich die Seeherrschaft der Hochelfen Ulthuans kann die Piratenflotten Naggaroths in ihre Schranken weisen, die sich der Wasserwege des Unterweltmeeres bedienen, um jeden Punkt der Warhammerwelt zu erreichen.

Das Hauptziel aller Plünderungen der Schwarzen Korsaren ist die Sklavenjagd, mit der die Dunkelelfenpiraten den unstillbaren Hunger ihres frostigen Heimatlandes nach Arbeitskräften und Opfern für Khaine und die sadistischen Neigungen ihrer Herren bedienen. Ganze Volksstämme verschleppen die Dunkelelfen bei den Überfällen auf fremde Küsten in die Kerker der Schwarzen Archen und die Laderäume der Skiffe: Hochelfen Ulthuans finden ebenso ihren Weg auf die Sklavenmärkte des Hafens von Clar Karond wie Menschen, Zwerge und sogar Grünhäute. An den Küsten Bretonias, Tileas wie auch des Ödlands um Marienburg erinnern sich die Menschen mit Schrecken an die zahllosen brutalen Überfälle, bei denen die Druchii in der Vergangenheit auch unheilige Allianzen mit den Flotten Settras eingingen.

Für die Korsaren bietet sich während der Raubzüge zahlreiche Gelegenheiten, selbst Reichtum, Ruhm und Sklaven anzusammeln: Laut Druchiigesetz gehört ein Zehntel der Beute rechtmäßig dem Korsaren, der sie erworben hat. Vier Zehntel gehen an den Kapitän und alles Übrige zählt als Eigentum des Hexenkönigs.

Adlige, die diese Expeditionen finanzieren, können einen enormen Profit erzielen, und insbesondere die jüngeren unter ihnen nehmen oftmals selbst an diesen Raubfahrten teil, um sich in den Augen ihrer Familien zu bewähren, wie es etwa bei Malus Darkblade oder Mengil Häuter der Fall war. Dessen berüchtigte Dunkelelfen-Söldner, die Skalpjäger entstanden ja bekanntlich aus einem Trupp an der Küste Tileas ausgesetzter Korsaren. Deswegen werden die gefürchteten Kampfechsen natürlich auch in Gehege in den Tiefen der Schwarzen Archen oder in Verschlägen im Laderaum der Skiffe mitgeführt, damit die finsteren Ritter Naggaroths bei Küstenüberfällen nicht auf ihre bewährten Reittiere verzichten müssen.

Die Schwarzen Korsaren sind sowohl Seeleute als auch furcht- und gnadenlose Kämpfer, die sich mit Mänteln aus schuppiger Seedrachenhaut sowohl gegen den Seewind wie auch gegen feindliche Schwertstreiche und Schüsse schützen. Bei Enteraktionen und im Kampf auf schwankendem Deck sind sie wahre Meister im Umgang mit ihren Enterbeilen und bösartig gezackten Schwertern, die weder Pardon geben noch erwarten. Dabei werden sie sowohl von den Repetierspeerschleudern ihrer Schiffe als auch von den Bestienmeistern unterstützt, die die mit brutaler Gewalt und Schwarzer Magie unterworfenen Monster - insbesondere Seedrachen - kontrollieren. Bei Überfällen auf Land, ist es fast schon ein gewohntes Bild, das einzelne Einheiten dieser Krieger Magische Standarten ins Feld führen.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Völkern gilt bei den Druchii ein Korsar zu sein als große Ehre.

Scourge Privateers

Im Zeitalter des Sigmar sind die Korsaren als Scourge Privateers bekannt und fangen große Monster für die diversen Fraktionen in Azyrheim wie den Order Draconis und Order Serpentis.6

Galerie

Schwarze Korsaren
(Plastik-Regimentsbox, 7. Edition)

Games Workshop hat in der 4. und 6. Edition unterschiedliche Metall-Miniaturen für die Schwarzen Korsaren herausgebracht, wobei die Modelle der 4. Edition noch mit Äxten bewaffnet waren, während die Korsaren seit der
6. Edition jeweils zwei Schwerter führen. In der 7. Edition erscheint erstmals eine Plastik-Regimentsbox der Schwarzen Korsaren, die auch die Option der Ausrüstung mit Repetierhandarmbrüsten enthält.

Schwarze Korsaren der Dunkelelfen
(4. Edition, Metall)
Schwarze Korsaren der Dunkelelfen (6. Edition, Metall)

Quellen