Orden des Schwarzen Bären

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ritter vom Orden des Schwarzen Bären

Die Ritter vom Orden des schwarzen Bären sind wohl die ungestümsten des Imperiums. Sie haben ihr Ordenshaus in Averheim und unterhalten eine eigene Festung an der Grenze des Averlands. Durch ihre Nähe zum Weltrandgebirge haben sie viele Möglichkeiten ihr Können im Kampf zu beweisen. Trotz ihrer vielen Schlachten brauchen die Ritter noch etwas anderes um ihr können zu beweisen. Bis zum Jahr 2402 IC war dieses Ventil die Halblinghatz und nach dem Verbot dieser Sportart wurde es durch Turniere abgelöst.

Der Name des Ordens kommt der Ordensgeschichte nach von einem verarmten Ritter der mit einem Bären ringen musste um eine Dame zu retten. Die Dame schenkte dem Ritter aus Dank viel Geld mit dem er das Ordenshaus baute. Zur Erinnerung daran beginnt jedes Turnier mit einem Ringkampf zwischen dem Großmeister des Ordens und einem Bären, was zu einer z. T. hohen Fluktuation der Ordensmeister führt. Gerüchte behaupten dagegen das der Name des Ordens von der gleichnamigen Taverne in Averheim stammt.

Das Symbol des Ordens ist eine schwarze Bärentatze.1

Darüber hinaus scheint des Ordens liebste Beschäftigung nebst dem Kämpfen das Trinken zu sein. Aufgrund eher unritterlichen Verhaltens ihrerseits ist es etwas schwierig für die Ritter in Averheim noch bedient zu werden. In der Kurzgeschichte A Cask of Wynters ist ein Teil ihrer Mitglieder auf einer ehrenvollen Mission, u.a. auf ersuchen von Grudi Halfhand, zusammen mit Snorri Nasenbeißer. Es gilt die von Grünhäuten besetzte Brauerei Wynters von eben diesen zu befreien.2

Bekannte Ritter des Schwarzen Bären3

Ehemalige:

Ehrengarde des momentanen Großmeisters Volg Staahl (oder eher diejenigen, die nüchtern genug waren die Drengi zu begleiten):

Schlachtruf4

"Ho, Averheim!"

Quellen

Weblinks