Muskete

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musketenbewehrter Oger

Musketen sind die üblichsten Schwarzpulver-Handfeuerwaffen der Alten Welt. Bei einer Muskete handelt es sich um ein primitives Gewehr, in der Regel ein Vorderlader und mit einem einfachen Luntenschloß oder einem fortschrittlicherem Steinschloß versehen. Musketenschützen gibt es in den Armeen der Zwerge und des Imperiums, wobei die Zwergenmusketen von besserer Qualität und wesentlich zuverlässiger sind. Und obwohl sie inzwischen technisch sehr weit entwickelt sind, werden sie, vor allem bei den Zwergen, die Armbrüste wohl nie ganz verdrängen, da die enorme Rauchentwicklung beim Abfeuern einer Muskete ihren Einsatz untertage fast unmöglich macht. Die abergläubischen Goblins bezeichnen Zwergenmusketen auch furchtsam als Drachenrülpsaz. Diese Zwergenmusketen sind extrem zielgenau auf kurze Distanz und verlieren auf der gesamten Flugbahn nicht an Stärke. Sie sind jedem Pendant überlegen.

Im Jahre 2000 IC gab es im Imperium nur wenige dieser Feuerwaffen. Die ersten Varianten aus Nuln waren sehr einfache Holzschaftmusketen. Weiter entwickelte Waffen der Zwerge waren extrem selten. All diese Waffen waren alles andere als zuverlässig und explodierten nicht selten.1

Oger setzen Musketenpaare (mit für ihre plumpen Finger modifiziertem Abzug) ein, so wie andere Völker Pistolen. 2

Mehr über Musketenschützen im gleichnamigen Artikel.


Quellen