Malekith (Person)

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
(Weitergeleitet von Malerion)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lord Malekith (* ????, + ????) ist ein Dunkelelf und der Hexenkönig von Naggaroth. Er selbst sieht sich auch als der Dunkler König aus der Prophezeihung des Todes.Quelle?


Malekith
Malekith (Artwork).jpg
Titel
Hexenkönig
Beruf
Herrscher der Dunkelelfen


Allgemeines

Malekith wird in Naggaroth sowohl gefürchtet als auch verehrt, dies ist am offensichtlichsten im Schwarzen Rat.1

Lebenszeit

Nach dem Tod seines Vaters Aenarion, des damaligen Phönixkönigs der Hochelfen von Ulthuan, wurde ihm das Recht auf die Thronfolge durch die übrigen Elfenprinzen streitig gemacht, da Aenarions erstgeborener Sohn nicht auffindbar war und man der Meinung war, dass der aufbrausende Malekith kein guter Herrscher sein würde. Um sein Volk nicht in einen Bürgerkrieg zu stürzen, schlug er Wahlen für das Amt des Königs vor. Gewählt wurde Bel Shanaar.Quelle?

Zunächst schien Malekith diese Wahl zu akzeptieren. Er stieg zum Heerführer von Ulthuan auf, siegte in zahllosen Schlachten und reiste durch die Welt. Auf einer dieser Reisen fand er in einer uralten Ruinenstadt in Naggaroth den Eisernen Reif. Als Malekith's Macht nur noch der des Phönixkönigs unterlegen war und der Kult der Sinnesfreuden unter Leitung seiner Mutter Morathi ebenfalls extrem stark war, bezichtigte Malekith, um für einen Aufruhr zu sorgen, seine eigene Mutter der Anbetung Slaaneshs. In den folgenden Unruhen tötete Malekith den Phönixkönig mit Gift.Quelle?

Nachdem er ihn ermordet hatte, griff Malekith, Träger des Schwerts Zerstörer erneut nach dem Thron. Niemand versuchte diesmal ihm selbigen streitig zu machen und er musste nur noch eine Prüfung bestehen, er musste wie jeder Phönixkönig vor ihm durch die Reinigenden Flammen des Asuyrian schreiten, ohne zu verbrennen.Quelle?

Malekith schritt hinein, sicher, dass die Flammen ihn als König bestätigen würden, doch die Flammen verbrannten seinen von schwarzer Magie durchtränkten Körper schrecklich. Während seine Mutter Morathi ihn pflegte, ließ er sich die Mitternachtsrüstung auf den Körper schmieden, welche nun ein fester Bestandteil seiner selbst ist, dazu kommt noch der Zauberspruchschild. Nun brach ein Bürgerkrieg aus, über der Frage, ob Malekith, da er ja überlebt hatte, Phönixkönig sei oder nicht. Als er den Bruderkrieg verlor, floh Malekith mit seiner Mutter Morathi und seinen Anhängern in die Neue Welt, in das eisige Frostland Naggaroth.Quelle?

Seit diesem Tag hat Malekith, der erste Zauberer der schwarzen Magie, viele Eroberungsfeldzüge nach Ulthuan gestartet, um die Länder seines Vaters zurück zu erobern, wobei einige Versuche erst im letzten Moment durch mächtige Helden wie Tyrion oder Teclis verhindert wurden. Sein jüngster Feldzug jedoch erweist sich als sehr erfolgreich, Malekith ist zum ersten Mal in die inneren Reiche Ulthuans eingedrungen und beherrscht die Schattenlande sowie große Teile des nördlichen Ulthuan. Garant für diesen Erfolg war Malekiths Drachenarmee die er aus gestohlenen Dracheneiern aus Caledor züchten lies. Interessant ist auch, das Malekith seine Schlachtpläne aus Beobachtungen der Magier aus Ghrond aufbaut, die die Bewegungen im Reich des Chaos beobachten.Quelle?

Malekith selbst wurde bei diesem Feldzug leicht durch den Hochelfenhelden Eltharion verwundet, wonach er sich selbst zunächst zurückzog, seine Armeen aber lagern in Ulthuan.Quelle?

Die Letzten Tage

Zu Beginn der Letzten Tage war Malekith lange Zeit verschwunden, so dass sein Reich sich ohne ihre König gegen die Invasion von Valkia verteidigen musste. Niemand wusste wo er war und es wurde sogar vermutet er bereiste das Reich des Chaos oder die Finsternis der Mirai.1

Schließlich kehrte er drei Monate nach Valkias Eintreffen zurück. Er war gut gelaunt, erzählte aber auch niemandem wo er gewesen war oder wessen Blut an seinem Handschuh klebte. Als er aber von dem Zustand seines Reiches erfuhr verschwand seine gute Laune augenblicklich und er befreite zusammen mit seinem Drachen Seraphon Naggarond.1

Außerdem musste er wegen dem Barbareneinfall einen lang geplanten Feldzug gegen Ulthuan abbrechen und die Truppen wieder nach Naggaroth zurück ziehen.1

Zeitalter der Mythen

Siehe Zeitalter der Mythen

Malekith, jetzt bekannt als Malerion, erschuf zusammen mit Tyrion, Teclis und Morathi einen mächtigen Zauber der den Gott Slaanesh gefangen halten sollte.7

Er trennte sich von seiner Mutter, Morathi, als er Ulgu und dessen Hauptstadt Druchiroth für sich beanspruchte.8

Ausrüstung

Malekiths Reittiere

In der Vergangenheit - ehe er seinen schwarzen Drachen Seraphon erhielt - war ein von Kampfechsen gezogener Schwarzer Streitwagen Malekiths persönliches Fahrzeug. Damals - so heißt es - habe der Hexenkönig alle anderen Streitwagen Naggaroths zerstören lassen, um als König aller Dunkelelfen das einzige derartige Gefährt zu besitzen. Seit er jedoch auf einem Drachen reitet, ist es auch anderen Dunkelelfen wieder gestattet, mit Streitwagen ins Gefecht zu fahren. Malekith ritt bereits früher, auf Ulthuan einen Drachen namens Baraug. Dieser wurde von Caledor I. in den Marschen von Maldour erschlagen und die Armee des Hexenkönigs zurückgedrängt.Quelle?

Familie

 
 
Morathi
 
Aenarion
 
 
 
 
 
Astarielle
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Allisara
 
Malekith
 
Morelion
 
 
 
Yvraine
 
Bel Shanaar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kind
 
 
 
Immerkönigin
 
Caledor I
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kind
 
 
 
Immerkönigin
 
Caledor II
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Auaralion
 
 
 
Immerkönigin
 
Caradryel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unbekannte
Generationen
 
 
 
Immerkönigin
 
Tethlis
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Immerkönigin
 
Bel-Korhadris
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Immerkönigin
 
Aethis
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Immerkönigin
 
Morvael
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Arathion
 
 
 
Estrielle
 
Bel-Hathor
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Teclis
 
Tyrion
 
Alarielle
 
Finubar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aliathra
 



Zusätzliche Informationen

Artworks

Malekith, Cover-Artwork zum gleichnamigen Roman

Miniaturen

Der Hexenkönig Malekith auf seinem schwarzen Drachen
Götter der Reiche der Sterblichen
Inkarnationen Alarielle - Gorkamorka (Gork und Mork - Große Spinne - Sun-eater) - Grimnir - Grungni - Malerion - Nagash - Sigmar - Teclis - Tyrion
Gottbestien Argentine - Behemet - Chimerac - Dracothion - Hydragos - Ignax - Nyxtor - Vulcatrix - Vytrix - Ymnnog
Chaosgötter Große Gehörnte Ratte - Hashut - Khorne - Necoho - Nurgle - Slaanesh - Tzeentch
Sonstige Bad Moon - Khaine - Kurnoth - Y'ulea

Anmerkungen

In der 4. Edition fuhr Malekith - und nur er - in einem Echsenstreitwagen in die Schlacht. Es erschien nie ein Modell für ihn. In der 6. Edition hat er sich jedoch seinen schwarzen Drachen Seraphon zugelegt und es kommen wieder Streitwagen als Elitetruppen in den Armeen der Druchii zum Einsatz.

Games Workshop veröffentlichte sowohl eine Miniatur des drachenreitenden Hexenkönigs als auch ein Modell für einen Echsenstreitwagen.

Quellen

(Alle Hochelfenarmeebücher enthalten auch Informationen zu Malekith).