Katastrophe von Skavenblight

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Katastrophe von Skavenblight fand ca. -1500 IC statt und tötete tausende von Skaven, die beim Einsturz der überfüllten Tunnel erschlagen wurden und erstickten.

Um den wachsenden Platzmangel in Skavenblight entgegenzuwirken, wurde von den Skavenzauberen vorgeschlagen magisch größere Höhlen unter der Stadt zu öffnen. Um die magischen Bemühungen zu unterstützen und die dafür notwendige magische Energie vorzuhalten wurde die Große Maschine von den Skaven erschaffen und mit allen Vorräten an Warpstein gespeist.1;2

Auf dem Höhepunkt der Beschwörung durch die Zirkel der Skavenzauberer, als die Glocke im Tempel der Gehörnten Ratte zu läuten begann, explodierte die Große Maschine und die gespeicherte magische Energie wurde ungehemmt freigesetzt.

Die Auswirkungen dieser magischen Explosion verstärkten die Auswirkungen der durch die Slann im gleichen Jahr durchgeführten Korrektur der Kontinente. Dies verschlechterte vor allem die Lage der Zwerge im Weltrandgebirge. 1.1;2.1

In ihrer Folge wurde der Rat der 13 gegründet und es begann die Große Wanderung. Trotz dieser massiven Verluste konnten die Skaven im selben Jahr die Goblins beim Angriff auf Karak Varn unterstützen.

Anmerkung

Im Armeebuch Skaven 4. Edition wird noch von der Speicherung lichtmagischer Energien gesprochen.

Quellen