Karak Ghirn (Wehrstadt)

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

In den Bergen des Schwarzen Gebirges bedindet sich Zwergenstadt Karak Ghirn (engl. Karak Hirn), Hauptstadt des gleichnamigen Zwergenkönigreiches, auch bekannt als Hornberg1.

Geschichte

Die Hornburg, so genannt aufgrund einer in den Tiefen der Stadt befindlichen, gewaltigen Höhle, durch die starke Winden wehen und ein lautes, hornartiges Geräusch erzeugen, ist eine der "jüngeren" Festungen der Zwerge. Die Zwerge besitzen die Möglichkeit, durch zusätzlich erschaffende Kammern und Türen, die Tonlage und -dauer zu verändern. Ein praktisches Mittel um Gegner zu verscheuchen oder entfernte Siedlungen zu kontaktieren. Zwischenzeitlich war Karak Ghirn während des Sturm des Chaos auch komplett von den Grünhäuten übernommen worden, als der König und seine Armee außerhalb der Festung auf die Jagd nach ihnen gingen. Die Flüchtlinge kamen in der Zeit in Barak Varr unter.

Heute

Die etwa 15.000 Dawi der größten Wehrstadt des Schwarzen Gebirges leben überwiegend von Handel, Metallarbeiten, Waffenschmieden und dem Bergbau nach Edelsteinen und Eisenerz. Etwa 900 Dawi stehen unter Waffen. Die hier lebenden Zwerge gelten jedoch nicht als reich, da sich in den Bergen hier kaum wertvolle Metalle finden lassen. Der König von Karak Ghirn, Alrik Ranulfsson vom Drazhkarag-Klan ist für sein selbst für einen Zwerg extrem traditionsverhaftete Einstellung bekannt, auf Grund der er neumodischen Unfug wie Flammenkanonen oder Gyrokopter ablehnt, und selbst Schwarzpulverwaffen mit Misstrauen betrachtet. In jüngerer Zeit scheint sich dies jedoch etwas gewandelt zu haben. Vielleicht hatte darauf seine Frau Winnifer Flaxenhair. Seit neuerer Zeit gibt es Wachballons und Gyrokopter die zusätzlich zu den Großkanonen der Feste das Gebiet sichern.

Die Wehrstadt liegt nahe dem Imperium und Tilea. Sie ist ein wichtiger Handelsposten für fahrende Händler. Karak Ghirn hat einen gesonderten Bereich für die Söldner und Händler, die häufig die Stadt besuchen. Dieses Vithang Khazi ist die Handelshalle. Allgemein haben Nicht-Zwerge in dieser Festung viel größere Freiheiten als in jeder anderen Festung der Zwerge. Auch wenn Sie weite Teile gibt, die von ihnen nicht betreten werden dürfen, werden sie nicht Schritt für Schritt von Zwergenwachen begleitet. In der Handelshalle gibt es eine Bewegungsfreiheit, die sonst innerhalb der Zwergenreiche nur im Hafen von Barak Varr vorzufinden ist.

Undgrin Ankor

Eine Besonderheit ist die - für Zwergenverhältnisse junge - Stadt zudem, da sie nicht an das Tunnelwegsystem der Zwerge, das Undgrin Ankor angeschlossen ist. Der am häufigsten benutzte Weg ist ein Pass aus dem Imperium, der von Wusterburg am Söll in die Berge führt. Später überquert dieser Weg den Fluss und folgt dem Fluss Hornberg nach Kroppensleben. Dies ist die letze imperiale Siedlung, der der Kadrin Wyrziflin folgt. Folgt man diesem Pass, erreicht man viele Siedlungen des Königreiches, und als Zwerg auch das Haupttor. Andere Wesen kennen den geheimen Pfad nicht, und müßen über das Vithang Khazi die Stadt betreten. Nach dem Pass zeugen zwei riesige Pfeiler die Kunst der Zwerge und den Anfang der als Dradrin Zorn bekannten Brücke, die direkt bis an die Handelshalle führt.

Quellen