Huatl

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Huatlglyphe-7.edition.jpg

Huatl ist eine verfallene Tempelstadt der Echsenmenschen an der Ostküste Lustrias.

Lage

Heute

Geschichte

Huatl fiel gegen die Dämonen im ersten Großen Krieg gegen das Chaos.4.2

Nach dem Vampirfürst Luthor Harkon bereits die Tempelstadt Axlotl geplündert und geschleift hatte, unternahm er schließlich eine Expedition ins verfallene Huatl. Entschlossen, seine eigenen magischen Fähigkeiten noch weiter zu verstärken, ließ er seine Zombiepiraten dort nach den Artefakten der Alten graben. In der dritten Woche der Ausgrabungen entdeckten er und seine untoten Untertanen eine mit gewaltigen Glyphen versiegelte Kammer, und der Vampir befahl, sie aufzubrechen. Die magische Schutzvorrichtung war jedoch enorm mächtig, und machte die Nekromantie, die seine Zombies belebte, zunichte, und ließ diese endgültig tot zusammenbrechen. Nun beging Luthor den Fehler, die Barriere mit seiner eigenen Magie einreißen zu wollen - aber die Siegel waren für die Slann ausgelegt - und das waren mächtigere Zauberer als er. Die Schutzglyphen schufen eine magische Verbindung zu seinem Geist, und entzogen ihm sowohl Magie als auch Lebenskraft. Als es ihm schließlich gelang, die Fäden zu zerreißen, zerbrach auch sein Verstand und seine Verbindung zu den Winden der Magie war dauerhaft zerstört. 1

Was sich hinter den Schutzglyphen in der versiegelten Kammer in den Ruinen von Huatl befunden hat - und wohl auch noch befindet - ist nur den Slann-Magierpriestern bekannt.

901 IC wurde der Xaki-Stern vom Chaosmond verschlungen, was die Echsenmenschen von Xlanhuapec dazu veranlasste mit der Neubesiedlung von Huatl zu beginnen.4.1

Im Jahre 1847 IC führte seine Expedition - bzw. sein ausufernder Raubzug - in Lustria Prinz Roderik, den Bastard-Sohn Herzog Tudual du L'Anguilles von Porto Muerto bis nach Huatl, das all seiner Schätze beraubt wurde. Der Prinz und seine plündernden Bretonen verschwanden in der Folge spurlos im Dschungel, da sie von den Echsenmenschen eingeholt und trotz erbeuteter Artefakte, mit denen sie sich bewaffnet hatten, bis zum letzen Mann aufgerieben wurden. 2

Dennoch erbeutete ein anderer Bretone mit Namen Gerrard de Couronne in Huatl heilige Goldtafeln, die er mit in seine Heimat nahm. Jahrhunderte später führten diese geraubten Tafeln zu einer Invasion Bretonias durch eine Armee der Echsenmenschen und zur Schlacht um Chateau d'Or, bei der die Skinks und Sauruskrieger unter ihrem Slann-Magierpriester Lord Zloc von Xlanhuapec die Artefakte zurückeroberten. 3

Bekannte Herrscher

Eindrücke

Hierher kommen Graphische Darstellungen der Stadt hin, keine Karten!

Besonderheiten

Quellen