Hügelgräber

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hügelgräber sind ein, in den Ländern südlich des Grauen Gebirges häufig auffindbarer Ort.

Speziell in Gegenden des Untotenkönigreiches Nehekhara gibt es Hügelgräber, auch in der Nähe der Pyramiden von Khemri. In diesen Hügelgräbern sind die Könige der alten Zeit zusammen mit ihren Gefolgsleuten bestattet. Diese Könige stammen alle aus der Zeit vor der ersten Herrschaft Settras und es ist kaum etwas über sie bekannt, da alle Aufzeichnungen mittlerweile verloren sind. Wie die anderen Toten im Untotenkönigreich wurden jedoch auch sie vom Spruch des Wiederbelebens betroffen und können sich fortan aus ihren Gräbern erheben. Sie tun dies entweder, wenn sie gerufen werden (z. B. von Settra selbst) oder sie Eindringlinge in ihren Gräbern spüren. Grabräuber oder andere Eindringlinge werden von den Untoten grundsätzlich getötet.

Das gilt natürlich ebenso für die untoten Könige, welche in anderen Teilen der Warhammer Welt in ihren Hügelgräbern in Unfrieden ruhen. - Berüchtigt sind etwa die zahlkreichen Hügelgräber in den Grenzgrafschaften, aber auch in den Düsterlanden oder jene in den Weideländern an der Grenze zu Athel Loren, deren Tote von Heinrich Kemmler, dem Patriarchen der Verdammnis gegen die Waldelfen in die Schlacht geführt wurden.

Quellen