Gruftkönige (Adel)

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruftkönig auf seinem Thron (für Warmaster)

Gruftkönige, sind die uralten und seit langem toten Herrscher des Landes Nehekhara die in früheren Zeiten als Priesterkönige bekannt waren. Es gab zahllose Könige in der langen Geschichte dieses uralten Landes. Jede Stadt wurde von ihren eigenen Dynastien beherrscht, die über die Jahrhunderte an Macht verloren und durch andere verdrängt wurden. Die Gruftkönige führten regelmäßig gegeneinander Krieg, um ihren Einfluss in Nehekhara auszuweiten. Die bedeutendsten unter ihnen waren die Gruftkönige von Khemri, der größten und stolzesten der uralten Städte. Schon früh in der Geschichte ergab es sich, dass wer immer über Khemri herrschte auch der mächtigste König Nehekhara war, dem alle anderen Könige die Treue schworen und Tribute entrichteten. Alle Könige teilten sowohl das Verlangen nach Reichtümern und weltlicher Macht wie auch das Ziel, dem Tod zu trotzen um eben das Verlangte nicht wieder zu verlieren. Aus diesen Ambitionen heraus gründeten sie den Totenkult, mithilfe dessen sie nach dem Tode wieder auferweckt zu werden gedachten um in einem goldenen Paradies für alle Zeiten zu herrschen.

Sie ließen große Pyramiden errichten, die von gewaltigen Nekropolen umgeben sein sollten, als Festungen für die Ewigkeit, und sie befahlen, dass sie nach ihrem Tod mumifiziert und im Inneren der Pyramiden beigesetzt werden sollten, um ihre Körper für alle Ewigkeit zu bewahren zusammen mit ihren Besitztümern und Untertanen.

Die Gruftkönige sind Kadaver deren skeletthafte Körper ausgedörrte Hüllen darstellen und Zerrbild dessen sind was sie einst waren, Mumien, die mit Pech konserviert und in Bandagen mit magischen Anrufungen gehüllt wurden, von ihren unsterblichen Geistern wiedererweckt und bewohnt. Geschmückt mit glänzenden Kronen und den Insignien ihrer Herrschaft umgibt sie noch immer die Majestät, die sie schon zu Lebzeiten ausstrahlten. Vereinzelt werden jedoch diese Mumien aus den Nekropolen gestohlen und landen dann auf den Schwarzmärkten der Alten Welt. Weshalb die Gruftkönige oder niederere Herrscher dabei nicht aus ihrem Todesschlaf erwachen ist unklar.

Amulette und Talismane, in die wertvolle Steine eingearbeitet wurden hängen um ihre Hälse und oft tragen sie die Brustplatte eines militärischen Befehlshabers über ihren Bandagen. Begraben in der selben Kammer liegt ihr königlicher Streitwagen und ihre Rosse, bereit für den Tag, an dem der König erneut hinaus in das Tageslicht fährt. Wiederbelebt durch das Ritual des Erwachens ihrer Priester erwachten die Gruftkönige körperlich sowohl mächtiger als auch schwacher als je zuvor und gesegnet mit relativer Unsterblichkeit aus ihrem Todesschlaf. Viele von Ihnen herrschen als wären sie immer noch aus Fleisch und Blut, verhalten sich als liege nichts im Argen. Einige mögen sich vielleicht wirklich nicht ihres Untodes bewusst sein, Andere trieb der Anblick ihre prächtigen und doch verstörenden Äußeren und ihre verfluchte Existenz in den Wahnsinn. Ungeachtet der Tatsache das die Bestandteile eines Mahls durch ihren Körper fallen und ich auf den Boden ergießen werden mögen sie nach einer Schale Feigen oder einem Kelch vollmundigen Weines verlangen.

Wird ihnen dies gebracht so betrachten sie es sich über deren Zweck wundernd bis es zu Staub zerfallen oder bis ein klarer Moment und eine spärliche Erinnerung sie berühren. Dann wird ihnen bewusst das sie das Gefühl einer Berührung, den Geschmack der Nahrung, die lindernde Erfischung kühlen Wasser oder einer anderen einfachen Freude spüren werden, erkennen das sie und ihr Herrschaftsgebiet zu einer grausame Parodie ihres Stolzes, ihrer Größe und Erhabenheit von Einst verkommen sind. Bis auf zornerfülltes Verlangen zu Unterwerfen, der selbe Ehrgeiz und die Machtlust, die ihnen schon zu Lebzeiten innewohnten sowie Erinnerungen der alten Zeit sind somit beinahe alles was ihnen und sie streben danach, ihre uralten Reiche neu zu errichten. Wenn dies bedeutet, ihre gewaltigen Besitzungen bis zum letzten Landstrich und auch das kleinste Schmuckstück gestohlener Schätze zurückzuerobern zu müssen, so soll auch dies geschehen, denn die Armee eines Gruftkönigs, ihm auch im Tode noch loyal ergeben, erhebt sich auf seinen Ruf hin aus ihrem ewigen Schlaf und zieht an seiner Seite in den Krieg.

Sie kämpfen unter Settra, schlafen aber die meiste Zeit. Erst wenn Eindringlinge kommen oder wenn Settra sie für Eroberungen, Schlachten usw. braucht erwachen sie. Gruftkönige zählen zu den mächtigsten und ältesten aller noch aktiven Individuen der Warhammerwelt, denn sie zu vernichten ist ein schwieriges Unterfangen. Ihre Gruften werden von den Grabwächtern, belebten Statuen und von Fallen geschützt.

Neben den männlichen Gruftkönigen gibt es noch die Hochkönigin Khalida von Lybaras, die seiner Zeit von Neferata ermordet wurde, als sie deren dunkles Geheimnis entdeckte, aber zu fest in Ihrem Glauben an die Viperngöttin war, um dem Vampirismus anheim zu fallen... Sie herrscht heute über die Nekropolen von Lybaras!

Miniaturen

Gruftkönig aus Khemri(6. Edition)
Gruftkönig auf Streitwagen (6. Edition)
Gruftkönig aus Khemri(6. Edition)

Quellen